krankengeschichte

8jähriger junge, keine risiken, keine vorerkrankungen etc.
freitag abend schlapp und müde, beginnender schnupfen.
samstag, fieber bis 39 grad, husten, schnupfen, etwas müde, eltern auch krank, kinderärztlicher notfalldienst am wochenende, nasentropfen, hustensaft, fiebermittel.
sonntag, keine besserung, nochmals kinderärztlicher notfalldienst am wochenende, bestätigung der medikamente.
montag morgens, weiter fieber, husten, schnupfen, bei (allgemeinärztlichem) hausarzt, dieser macht einen h1n1-abstrich, schickt aber zu kinderdok weiter – wegen fülle des wartezimmers bei demselben direkter weg in die kinderklinik. dort assistenzarzt, empfiehlt tamiflu. dies sollen eltern bei mir abholen.
montag mittags. kommen zu mir. diskussion mit eltern (zeitfenster für tamiflu-wirkung bereits vorbei etc.). kein rezept tamiflu von mir.
dienstag h1n1 abstrich bei hausarzt negativ. kind hat entfiebert. husten noch. schnupfen. sonst alles ok.

ja, so läufts. ganz viele solche verläufe in den letzten tagen. nur mal so zum thema „mit schweinegrippe-verdacht bleiben sie lieber zu hause, um andere nicht anzustecken.“ – der junge hat immerhin in den vier tagen fünf arztpraxen gesehen.

19 Gedanken zu “krankengeschichte

  1. Junior war letztes Wochenende auch ziemlich krank – 2 Tage lag er flach mit hohem Fieber (naja 39.3) und etwas Schnupfen. Weil er aber sonst einigermassen fit war, d.h. ass und trank normal, haben wir darauf verzichtet die Ärztetour zu machen – auch wenn es mir kurz durch den Kopf ging. Aber im Endeffekt dachte ich, er kann auch nicht mehr machen als wir schon tun (Ausruhen, Fieberzäpfchen, Erkältungssalbe, ev. Nasentropfen) und solange es einigermassen geht …. eben.
    Und in der Apotheke sehe ich im Moment auch enorm viel Rezepte für eben diese Sachen – und Anfangen tut es meist mit Halsschmerzen – mir scheint die Leute rennen im Moment wegen der Säuligrippenpanik mehr zum Arzt als in anderen Zeiten, wo es vergleichsweise viele Erkältete gab.

    Gefällt mir

  2. genau dasselbe wie bei uns. Nur dass ich nicht beim Kinderarzt war. Heute allerdings musste ich doch hin, denn plötzlich hat Kind noch Mittelohrentzündung (nie vorher Probleme mit den Ohren). 2 Erkenntnisse: 1. werde von Kinderarzt gelobt, dass zuhause geblieben (Fieber kein Grund zur Hysterie, Mutter könne sehr wohl beurteilen, wie es Kind geht). 2. Ohrenarzt: MOhr-Entzündung sei Zufall und keine Folge einer verschleppten Grippe etc.

    Gefällt mir

  3. Oh man ey. Und was das Kind für eine Tortur mit gemacht haben muß.
    Anstatt es Zuhause in Ruhe auszukurieren schön dirch die gegend brausen *kopfschüttel*
    Das hab ich meinen echt erspart.
    Mit der kleinen mußte ich dann irgendwann wegen MOE hin.
    Und da gab´s auch nen Lob von der KiÄ das wir Zuhause blieben.

    LG Katja

    Gefällt mir

  4. Also gerade in dem Alter hat man doch die normalen Erkältungsmedis zu Hause oder nicht?
    Wenn mein Kind jetzt trotz PCM oder sonstigen fiebersenkern immernoch auf 39,X ist, dann geh ich mal am WE zum Arzt, aber doch nicht wg. einer Erkältung?????
    Da bleib ich schon zu Hause und bin froh, dass er/sie sich nicht noch mehr Viren oder Bakterien in der Praxis geholt hat….

    Gefällt mir

  5. *seufz*
    War ja nicht anders zu erwarten, bei der Panikmache in den Medien… um da noch locker drüberstehen zu können, braucht es schon einigen Sachverstand.
    Ich schieb dir mal ne virtuelle Tüte Nervenkekse rüber – ich glaube, du kannst sie brauchen 🙂

    Gefällt mir

  6. Überall hört man das Gleiche!

    Mein Sohn liegt im Moment auch gerade mit leichtem Fieber und Gliederschmerzen im Wohnzimmer auf dem Sofa. Kein Grund zur Panik, mit viel Trinken, zur Rechten Zeit etwas Nurofensaft und ganz vielen Kapiteln aus dem „Olchi“-Buch wird das schon wieder!
    Ich bin zuversichtlich!

    Gruß, Papagena

    Gefällt mir

  7. oder die andere nummer…
    enkelin krank. 37,5 fieber, bischen schlapp, schwiegertochter panisch.
    mein komentar: „komm runter, drehste auch schon am rad!“
    auf pestilentes bestehen auf test…ergebniss : hochansteckend schweinegrippe !

    Gefällt mir

  8. Ich habe gerade einen Beitrag von einer Kindernotaufnahme in Berlin gesehen – völlig überfüllt, und die meisten mit ganz normalen Erkältungserscheinungen. Die Ärzte stöhnen – sie müssen vor allem herausbekommen, was wirklich Notfälle sind (der weitaus kleinere Teil!)…

    Ich müsste vielleicht auch zum Arzt – weil ich bei Krankheit des Kindes eine Freistellung für meine Arbeit benötige, sonst würde ich bei normalem Erkältungsverlauf auch nur zu Hause bleiben – ist doch egal, ob die Krankheit SG heisst oder Erkältung.

    Gefällt mir

  9. Bei meiner Tochter (3,5 Jahre) begann es aus heiterem Himmel mit nächtlicher Atemnot, hatte sofort auch hohes Fieber und klagte über Halsschmerzen. Am nächsten Morgen dann 40° und dazu noch Kopf- und Bauchschmerzen. Wegen der Atemnot waren auch wir beim kinderärztlichen Bereitschaftsdienst. Schild an der Tür, bei Verdacht auf Schweinegrippe bitte klingeln. Geklingelt. Schwester kam und fragte ob sie Kontakt zu erwiesenen Schweinegrippefällen hatte, verneint, hereingebeten in den normalen Wartebereich. Arzt meinte ja, wird wohl die Schweinegrippe sein und nein, getestet wird das nicht mehr.
    Montag mußte ich sowieso eine Urinprobe vom Kind bei unserem Kinderarzt abgeben. Situation geschildert, sollte sofort mit dem Kind hin. Gesagt, getan, Verdacht auf Schweinegrippe bestätigt, kein Test.
    Mein Mann hatte bei der Hausärztin angerufen um zu fragen, ob er jetzt zu Hause bleiben sollte. Nein, es gibt keine Krankschreibung wenn man selber keine Symptome hätte. Und so ist mein Mann am selben Abend in den Flieger gestiegen (ca 150 andere Passagiere) um auf einer Konferenz zu sprechen (vor ca 200 Leuten), Flieger zurück, Arbeit, dann noch Fahrt mit dem ICE.

    Bei meiner Tochter hat die Grippe, was für eine es auch immer gewesen sein mag, recht lange angedauert. Sie hatte bis Donnerstag abend noch über 38, seit Freitag fieberfrei und durch die ganze Sache unheimlich geschlaucht. Sie ist diese Woche noch zu Hause und das braucht sie auch, sie schläft recht viel.

    Gefällt mir

  10. Überfürsorgliche Eltern? 🙂

    Und wer ruft den einen Notfalldienst an, wegen einem Schnupfen. Irgendwie finde ich es übertrieben.

    Und wenn ich das noch richtig weiß, sind 39°C kein Fieber sondern erhöhte Temperatur. Und noch nen Stück von „gefährlich hoch“ entfernt.

    Gefällt mir

    1. Im Prinzip ja, aber ganz so pauschal geht’s dann doch nicht – manche Menschen haben von Natur aus eine geringere Körpertemperatur, da sind 39° dann im Verhältnis schon viel.
      Oder wenn ein Kind eine Vorerkrankung hat (Asthma z.B.), auch dann kann schon bei weniger Fieber mehr Betriebsamkeit angedeutet sein.

      Die Kunst ist doch, die Temperatur in Relation zu sonstigen Faktoren zu setzen und dann aufgrund der Kombination zu reagieren.

      Gefällt mir

    2. Naja. Ich habe normal eine Temperatur von ca. 36,2. Bei mir ist 39 schon starkes Fieber, bei dem ich gar nichts mehr gebacken kriege, Schüttelfrost habe etc.

      Gefällt mir

      1. Dennoch nicht Lebensgefährlich 🙂

        Zumindest noch so, dass ich mein Kind ins Krankenhaus bringen könnte wenn noch etwas Husten und Schnupfen dabei ist.

        Der Notdienst ist nämlich für Notfälle gedacht. Eigentlich.

        Gefällt mir

    3. Ich bin das beste Beispiel fürs niedrige Fiebern. Mein Mann hat Samstag vor 3 Wochen den Notarzt gerufen, weil ich nach einer Woche mit 38,6 Fieber max. und 3 Wochen Husten plötzlich akute Atemnot mit starken Rückenschmerzen hatte. Ergebnis: Doppelseitige Lungenentzündung und 5 Tage Krankenhaus.

      Die Vertretung meiner Hausärztin hatte 2 Tage vorher noch einen grippalen Infekt diagnostiziert weil die Lunge frei war und ich halt „nur“ um die 38 Grad Fieber hatte. Die Rückenschmerzen fand sie völlig egal *umfall*

      Gefällt mir

  11. in UK wird Tamiflu an Kinder gar nicht mehr gegeben seit man herausfand (durch praxis, nee wat schön) dass das zeug für kinder ziemlich gefährlich ist, und die heilende wirkung durch die nebenwirkungen mehr als zunichte gemacht werden. ob das jetzt so stimmt oder nicht kann ich nicht sagen, auf jeden fall wird das hier so gehandhabt. und zum arzt geht man mit der grippe eh nicht mehr, man ruft nur eine hotline an, beantwortet ja/nein fragen und kriegt oder kriegt kein rezept.

    Gefällt mir

  12. … und meine Vernuft sowie mein Herz kämpfen seit zwei Tagen, ob ich wegen ein bisschen Husten und Niesen bei der Kinderärztin anrufen soll oder nicht …

    Gefällt mir

  13. Unser Kinderdok sagte gestern (war wegen U bei ihm), dass das mit der Neuen Grippe schon wieder abebbt. Uff. Und Panik ist wohl echt viel dabei, vor allem bei den Eltern.

    Beispiel von ihm: 38,5 Fieber. Kein Test wird gemacht. Frage von dem Papi: Könnte das auch Schweinegrippe sein? Dok: Joa, könnte es. – Papi geht zum KiGa und erzählt mit stolzgeschwellter Brust: Mein Kind hat die Schweinegrippe! Ende vom Lied: Gesundheitsamt schließt den Laden für eine Woche!!! (Wohlgemerkt: Ohne dass es einen per Test nachgewiesenen Fall dort gegeben hätte!)

    Das muß man sich mal vorstellen…

    Gefällt mir

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.