suchanfragen

achja, zur allgemeinen freude mal wieder ein potpourri der suchanfragen, die auf meinen blog landen:

schulentschuldigung für beerdigung – ja. ok. aber warum beim kinderdok? soviel pietät sollte ein lehrer haben, dass er auch die entschuldigung der eltern akzeptiert.

„globuli celvapan“ – hatten wir schon mal, das scheint die leute echt zu beschäftigen – der h1n1-schwangeren-impfstoff als homöopathische verdünnung – wahnsinnswirkung sicherlich.

ist die vorsorgeuntersuchung u11 sinnvoll – ein schlichtes ja.

bekommt man rauch gestank aus büchern wieder weg – das allerdings habe ich mich auch schon öfters gefragt, vor allem, wenn man die bei ebay oder amazon-marketplace ersteht.

wer darf an kinderarzt überweisen – imgrunde jeder hausarzt – als „zielauftrag“ oder „weiterbehandlung“, allerdings sind wir kinder- und jugendärzte schon hausärzte für die kinder und jugendliche, deswegen gehören unter achtzehnjährige eh schon zum kinder- und jugendarzt.

mein sohn hat eine metallkugel von geomag verschluckt – damit solltest du dich nicht beim surfen aufhalten, sondern in die klinik fahren.

notfall globulini – was denn, noch kleiner? und damit noch wirksamer?

brauch ich für u3 aok-versichertenkarte? – sicher. im supermarkt brauchst du auch geld. nichts ist umsonst.

außerdem: topfschnitt kind, tausche kleine schwester, und … lutsch rossmann.

23 Antworten auf „suchanfragen“

  1. hach, da sind ja Goldstücke dabei 😀

    Globuli Cevalpan? Ich dachte bei der Homöopathie bekommt man das was krank macht in verdünnter Form und nicht das, was gesund machen/erhalten soll? Müssten es dann nicht „Globuli H1N1“ sein?

    Eine Metallkugel von Geomag ist doch so klein, gibts bei verschluckten Gegenständen nicht diese 1-€ Regel? Alles was kleiner ist kommt wieder raus und erst darüber zum Arzt? Außer die kleinen Dinge sind mehrere Magnete oder spitze/scharfe Gegenstände. So kenne ich das jetzt, ist das falsch?

    Tausche kleine Schwester – das ist süß, da sieht man mal, hier lesen auch Kinder mit 😉

    Topfschnitt Kind – lieber nicht, das Kind wird euch Eltern dafür hassen.

    1. Die Magneten sind recht stark. Beim Verschlucken eines 2. Magneten besteht akute Lebensgefahr, das sollte dann schon abgeklärt werden…

      1. ich bin genauso informiert wie ne Mama. Die Kugeln sind nur aus Metall, die Stäbe sind Magnetisch. War zumindest vor ein paar Jahren noch so.
        In der Suchanfrage steht ja auch, dass es nur eine Kugel war, also wenn das Kind nicht noch so einen Stab hinterhergeschluckt hat um die Kugel wieder zu holen, dann sollte doch nix passieren, oder?

    2. In gewissen homöopathischen Kreisen glaubt man, die Nebenwirkungen von Medikamenten dadurch aufheben zu können, indem man homöopathische Präparate von diesen herstellt und parallel zu den Medikamenten gibt.

      Weil, die homöopathischen Medikamente haben ja als Nebenwirkung genau die entgegengesetzten Wirkungen wie beim richtigen Medikament.

      Sozusagen Nebenwirkungen ausschalten und nur die Hauptwirkung/gewünschte Wirkung zulassen.

      Gerade bei Impfungen sehr beliebt. Um „Impfschäden“ zu vermeiden.

      Aber warum die Hauptwirkung nicht aufgehoben wird, konnte mir bis jetzt keiner schlüssig erklären.

  2. Hm, also bei mir ging die U3 ohne Versichertenkarte – einfach weil ich noch gar keine hatte. Manchmal können Versicherungen ja sooo langsam sein.
    Es wurde dann einfach so ein Zettel ausgestellt den ich unterschreiben musste und damit war es gut.

    Selbiges funktionierte auch beim Hüftsono beim Orthopäden.

    Ich war vorher aber auch nervös und hab im Internet geschaut und gesucht ob das ohne Versichertenkarte geht. Denn – was soll man als Eltern machen wenn keine Karte da ist und man zum Arzt muss.

    1. Bei uns gingen die U3’s auch noch über meine Versicherungskarte, die vom Kind hab‘ ich dann nachgereicht, als sie endlich da war.

    2. *ohne* versichertenkarte geht gar nicht, sorry, elamatrix, dein doc wird das nicht abrechnen können. *mit deiner* versichertenkarte darf man „als ersatzverfahren“ im 1.quartal (z.b. die u3) abrechnen, allerdings muss eine gültige karte der mutter vorlegen, siehe ´ne mama.
      wir machen jedes quartal die erfahrung, dass die kinder gar nicht angemeldet werden „uups, vergessen“ – und damit auch nicht versichert sind.

      1. Okay, ich sollte mich korrigieren. ‚Ohne eine Versichertenkarte, die explizit auf meine Tochter ausgestellt war‘ ist die korrekte Bezeichnung. Das hab ich dann zu lax geschrieben. Dass die Leistung des Arztes irgendwie abgerechnet werden muss, ist klar. Aber ich vermute mal, auch bei der Suchanfrage ging es eher um den Gedankengang „Hm Morgen haben wir U3, Kind hat noch keine Versicherungskarte, was mach ich bloß… Ich muss doch untersuchen lassen bis zur 6ten Woche“

      2. schade eigentlich. Bei der TK habe ich die Erfahrung gemacht, dass die innerhalb weniger Tage die Karte geschickt haben. Ein Anruf bei denen wo sie schonmal nach Name und Geburtsdatum fragten, dann kam am folgenden Tag direkt das Formular und vielleicht eine Woche später (höchstens) war auch schon die Karte da.

        Das hätte also vielleicht auch schon zur U2 geklappt, wenn man die spät genug macht.

  3. Rauchgestank in Büchern wird erträglich, wenn man die guten Stücke mit Kaisernatron und/oder Kaffeepulver eine Weile in eine geschlossenes Behältnis legt.

    Wenn es kein wertvolles Buch ist, kann man es zudem riskieren, es in einen Febreze-Hauch zu halten, dann mit aufgeblätterten Seiten eine Weile auf die Heizung stellen.

    Aber Kasiernatron und Kaffeepulver ziehen jedenfalls schon mal soviel Gestank raus, dass man als Nichtraucher das Buch zumindest lesen kann, ohne dass einem schlecht wird.

      1. Also ich kann einen verschließbaren Beutel oder irgendein Gefäß gefüllt mit Katzenstreu (bitte unbenutzt) empfehlen! Dauert ein paas Tage, geht aber prima.
        Grüße

  4. Als mein Sohn Silvester (ausgerechnet…) einen Kugelmagneten (so ein starker Neodymmagnet, ca 6 mm Durchmesser) mit angängender Metallkugel, etwas größer, verschluckt hat, sind wir mit ihm auch gleich ins Krankenhaus. Dort wurde allerdings nicht geröngt o.ä., wir sollten einfach abwarten. Zum Glück kamen beide Kugeln gemeinsam 2 Tage später auf natürlichem Weg wieder raus. Die Maßnahme hängt offensichtlich sehr vom behandelnden Arzt ab.

    1. Soweit ich weiß, besteht die Gefahr bei Magneten darin, dass, wenn ein zweiter dazukommt, die Anziehungskraft größer sein kann als das Gewebe, in dem der Magnet gerade drinsteckt… weshalb ich schweren Herzens darauf verzichtet habe, die lästigen Holzeisenbahn-Probleme (ab einer gewissen Zuglänge halten die Wagen nicht mehr aneinander, Kind bekommt Tobsuchtsanfall) durch Zwischenschalten von Neodym-Magneten zu beheben.

      Vieleicht hat der Arzt im Krankenhaus einfach mal angenommen, dass der verschluckte der einzige in Eurem Haushalt war 😉

      1. korrekt, die gefahr des zusammenklebens der magnete im darm ist das problem – ein magnet in einer darmschlinge, ein magnet in der anderen. dachte bisher die kugel sind magnetisch. ok, vielleicht war das ein anderes mag-spiel, und das gibts nicht mehr? man lernt doch immer dazu.

      2. Müsste man die beiden nicht auch mit gewisser Zeitverzögerung schlucken? Weil der Mageninhalt ja 2-4 Stunden bleibt wo er ist und dann erst in den Darm abgegeben wird. Bobbele müsste also „zu jeder Mahlzeit“ einen Magneten essen – eher unwahrscheinlich, oder? 😉

  5. mich fasziniert was ihr – also auch Sternenmond, Emergencygirl, Medizynicus, Monsterdoc – immer für komische Suchanfragen habt. Auf meine Seite stoßen die Leute nur über „aufschneiderin“, „avialle blog“ oder sowas. 😉 Vielleicht sollte ich mehr über komische Dinge schreiben… aber wann hast du denn Geschwister zum Tausch angeboten??? 😀

  6. Verschluckt – Geomag Kugel

    unser 3-jähriger Sohn hat beim Spielen eine Geomag-Kugel ( Metallkugel, ca. 1 cm Durchmesser, nicht magnetisch) verschluckt. Laut Giftnotrufzentale besteht kein Grund zur Beunruhigung, außer das Kind hustet, sondert vermehrt Speichel ab oder ist sonst auffällig (klagt über Druckgefühl, etc.) – dann sofort ins Krankenhaus. Ansonsten Ballaststoffreiche Ernährung, Sauerkraut, Apfelmus, … . Dort soll man normale Haushaltswatte reinzupfen, gut tränken und dem Kind zu essen geben. Auf diese Weise sollte die Kugel – gut gepolstert – nach spätestens 5 Tagen durch den Stuhl ausgeschieden werden. Stuhlkontrolle! Ansonsten Röntgenaufnahme!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: