Masern: Todesfall in Berlin

Nun ist es dann passiert: Ein Kleinkind ist während der aktuellen Masernepidemie in Berlin verstorben, wie dpa berichtet und auch vom Berliner Gesundheitssenator bereits bestätigt. Genauere Informationen, wo sich das Kind infiziert hat, sind noch nicht bekannt, es war aber wohl ungeimpft. Bei derzeit gemeldeten 574 Masernerkrankten in der Hauptstadt wird damit die aus der Literatur bekannte Letalitätsrate von 1:1000 leider unterschritten. In manchen Facebook-Foren geisterte bereits die Nachricht und wurde, wie üblich, von Impfkritischen als unwahr und Propaganda der Pharmaindustrie abgebügelt. Wieder wird aus dieser Richtung behauptet werden, „das Kind ist ja nicht an Masern gestorben“, sondern an etwas … Masern: Todesfall in Berlin weiterlesen

kinderdok in Berlin IV

Heute ein Zitat aus einer Vorlesung, das Leitmotiv des Kongresses sind ja Familien mit Migrationshintergrund, also beschäftigen wir uns mit Mehrsprachigkeit: Hannah: „Mami, heute habe ich ein Bild in der Kita gemalt.“ Mutter: „And did they say ‚Well done, good Hannah!‘ ?“ Hannah: „Nein, ‚liebe Hannah‘, cause it’s German!“ (c) Rosemary Tracy Was noch? – doch, es gibt Mikrofone im Publikum, auch am dritten Tag, da muss die Frau Kollegin nicht von ganz hinten rechts nach vorne rufen – ein Laserpointer soll Punkte setzen, und taugt nicht für Lichtspiele auf PowerPoint Folien. Da beschleicht mich eine Vertigo. – hallo: es … kinderdok in Berlin IV weiterlesen

kinderdok in Berlin III

Jetzt hat der Kongress begonnen, und ganz brav habe ich mich in die Auftaktsymposien gesetzt, über probiotisches Babyfutter und Neue Impfungen für die Kleinen. Wieder schwingt hier Werbung mit, die Dozenten präsentieren zwar Unabhängigkeit, aber wer Produktnamen in seinen Vortrag mischt, der kann sich dieselbe in die Haare schmieren. Ich gebe zu: Genau in diesem Moment schaltete ich ab und wand mich meinem eBook und diesem Eintrag via WordPress zu. Was hängen blieb: Es gibt einen neuen Sechsfachimpfstoff, was das Monopol des bisherigen Anbieters aufweicht. Und: der Dozent (Martin Rose aus Frankfurt) erwähnt nochmals die Infektiosität des Hepatitis B Virus. … kinderdok in Berlin III weiterlesen

kinderdok in Berlin II

Bilanzen des ersten Tages in der Hauptstadt: – Die Elbe ist tatsächlich ordentlich überfüllt, die Nachrichten haben recht (guter Einblick beim Einschwenken gen Brandenburg) – Tim Mälzer wirkt in real feister als im Fernsehen (Defilee bei der Bertelsmann Party – ich war nicht geladen) – Berliner gehen immer noch bei Rot über die Strasse, Fahrradfahrer sind immer noch geduldig – Der Sonnenkaffee an der Spree schmeckt besser als der im Regen jüngst in Dresden – Den Berliner Dom hatte ich nicht so beeindruckend in Erinnerung, vielleicht war ich vor einigen Jahren abgelenkt vom Palast der Republik, wo ist der eigentlich? … kinderdok in Berlin II weiterlesen

kinderdok in Berlin I

Kollegin muss schon schon wieder alleine ran, denn der Chef fliegt morgen früh morgens nach Ber(/a)lin, auf den Kinder- und Jugendärztetag, neue Eindrücke sammeln, Fortbildungspunkte mitbringen und Kugelschreiber. Gebucht habe ich das Präventionsseminar gegen den Burnout und irgendwas mit Jugendlichen, dazu kommen die Hauptvorträge und am Freitagabend die festliche Feier. Ich wieder nur in Jeans. Die fMFA springen schon seit paar Tagen im Karée, schließlich arbeiten wir noch die Defizite der Pfingstferien auf, nun wieder zwei Tage ohne den Chef, wie soll man nur die ganzen Termine unterbringen? Und die bösen Sommerferien drohen auch schon in nicht weiter Ferne. Kann … kinderdok in Berlin I weiterlesen

Journal Club

Es ist gute Tradition im Krankenhaus, im Labor und bei der Ausbildung, wenn regelmäßig während der Teambesprechungen berichtet wird aus aktuellen Veröffentlichungen, der letzten Fortbildung oder einfach nur „ich habe da mal was gelesen“. Nicht alle können alle lesen, deshalb geben alle etwas an alle weiter. Frühkindliche Reflexe zeigen keine Entwicklungsstörung an Im neuesten GWUP-Magazin „skeptiker“ findet sich ein hervorragender Übersichtsartikel über ein Schwurbelthema, an dem man nicht vorbeikommt, wenn sich ein Kind angeblich nicht normal entwickelt. Es geht um die angebliche Persistenz frühkindlicher Reflexe (also beispielsweise den Greifreflex), dass dies die normale Entwicklung beeinflusse (Spoiler: tut es nicht) und … Journal Club weiterlesen

Jahresrückblick I – Lesepotpourri Oktober, November, Dezember + Best of 2020

[Werbung i.S. von Affiliate Links] Nach dem lesereichen Sommerquartal die Durststrecke im Herbst und beginnenden Winter. Selten habe ich so wenige Bücher zu Ende gelesen, viele abgebrochen – sie werden hier trotzdem erwähnt – , ich habe viel Sachtexte gelesen, auch wegen Corona. Ich merke, wie sehr mich die Social-Media-Arbeit bei Twitter ablenkt, wie wenig ich mich auf einen längeren Text konzentrieren kann. Das muss sich im neuen Jahr ändern. Hier der Lesestoff der letzten drei Monate, abgeschlossene und abgebrochene: The Long Walk von Stephen King Dass ich ein ausgewiesener King-Fan bin, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben, jedenfalls schüttelt meine … Jahresrückblick I – Lesepotpourri Oktober, November, Dezember + Best of 2020 weiterlesen

Mein Corona-Senf VI

Diese Woche kämpfte ich etwas mit mir, ob ich meinen Corona-Senf lieber in der Tube lasse, es passiert in meinem Umfeld einfach zu wenig. Mit Sicherheit geht es mir wie vielen anderen: Irgendwie haben sich alle mit der Situation arrangiert, der Tagesrhythmus hat sich eingespielt, auch ohne große Kontakte zu anderen, es breitet sich ein gewisse Lethargie aus. Da nimmt es nicht Wunder, dass die ersten Exit-Diskussionen lauter werden. Das war abzusehen: Die Zunahme der Infektionen bremst, in den Kurven wird das Wachstum so zusammengerechnet, dass sie inzwischen die ersehnte Flattened Curve annehmen, das sieht hübsch aus, das weckt Optimismus, … Mein Corona-Senf VI weiterlesen

Mein Corona-Senf IV

So, die zweite Woche nach dem „Herunterfahren“ der Praxis geht zu Ende. Bedeutet bei uns: Alle Vorsorgen ab dem 2. Lebensjahr und sonstige planbare Termine sind verschoben. Mit Erleichterung bekamen wir die Nachricht der Kassenärztlichen Vereinigung, dass die Zeitfenster, die es normalerweise für Vorsorgen gibt, bis zum Herbst ausgesetzt worden sind. Bedeutet, wir können alles verschobene hoffentlich im Sommer nachholen, und bekommen das auch bezahlt. Hoffen wir, dass der BOT im KV-Rechner das auch so sieht, wenn ich im September eine U8 bei einem Kind abrechne, das schon fünf Jahre alt ist ;-)… Aber Scherz beiseite: Hiermit geht ein großes … Mein Corona-Senf IV weiterlesen

Mein Corona-Senf III

Die Praxis ist leer. Naja, ganz so ist es nicht, aber die fMFA haben alle schiebbaren Termine geschoben, wir machen in den nächsten Wochen keine Vorsorgeuntersuchungen (außer für die U3-U7), keine technischen Untersuchungen wie Seh- oder Hörtests, keine Schulgespräche oder Entwicklungstests, das liegt jetzt alles auf Eis. Impfkinder sind kurz in der Praxis und marschieren direkt von der Anmeldung ins Untersuchungszimmer, eigentlich wie alle – so gut das eben geht. Aber durch die Ausdünnung des Terminplaners wollen wir schlicht einen geringeren Publikumsverkehr erreichen, und dass sich maximal ein oder zwei Kinder mit einem Elternteil im Wartezimmer (und Abstand) aufhalten. Natürlich … Mein Corona-Senf III weiterlesen