Liebe Leser,

hier dürft Ihr Permanentes hinterlassen – stets Ehrlichkeiten, Freundlichkeiten, Tipps, Anregungen, Mitteilungen – die Ihr sonst als Comment nicht den einzelnen Artikeln, sondern dem ganzen Blog zuordnen wollt. Besten Dank.

Euer Kinderdok.

328 Kommentare zu „Gästebuch

  1. Ich bin fast überzeugt, du bist unser Kinderarzt. Fast….
    Klasse Blog!
    Vor allem die Impfgeschichten.
    Falls deine Internetsucht noch Kapazitäten und du noch Nerven hast: Hier kämpft DDr Wolfgang Maurer mit ein paar Naturwissenschaftlern nahezu alleine gegen die impfverweigernden Esomutties:http://www.parents.at/forum/forumdisplay.php?f=120

    Das hier kennst du sicher: http://www.impfinformationen.de, da kann man auch Mütter mal vorbei schicken.

    Und jede Menge gut ausgearbeitete Hintergrundinformation zu den Protagonisten der Impfgegner findet sich auch hier: http://www.esowatch.com

    Grüße
    Magrat Garlick

    Liken

      1. Ja, das ist die esoterisch angehauchte Hexe von Discworld.
        Einer meiner vielen nicks *paranoiaschiebt*

        Aber nu bin ich ja offiziell angemeldet, da kann der Spamfilter
        machen, was er will. Sorry für den Doppeleintrag.

        Liken

  2. Dann möchte ich mich hier auch mal verewigen.

    Ich mag dein Blog sehr und auch wenn ich nicht immer 100% deiner Meinung bin, so bringt mich das nicht von diesem Blog ab.

    Weiter so!

    Liken

  3. Ich glaube, du bist unser Kinderarzt, nur hat der 2 Mädchen.
    Die Impfgeschichte ist klassisch. Ich schreibe seit 6 Jahren bei parents.at. Solche Mütter gibts viel zu viele. Bei partens.at kämpft DDr Wolfgang Maurer seit Jahren nur mit einer Handvoll deutscher Naturwissenschaftler im Rücken gegen diesen Irrsinn. Kennst du http://www.impfinformationen.de? Das kann man den Esomutties auch mal zum lesen geben.
    Ebenso natürlich http://www.esowatch.com, wo man über die Hintergründe der Protagonisten des Impfgegnertums nachlesen kann. Buchwald, Loibner, Tolzin und wie sie alle heissen…
    Ein schöner Blog, danke dafür!

    Liken

  4. ich kann und darf hier nicht zuviel von meinem stand-wohn-punkt preisgeben…

    Ist Ihnen nicht bewusst, dass jede Webseite einer Impressumspflicht unterliegt? Ich war so frei, den Mangel eines Impressums mal an eine einschlägig tätige Kanzlei weiterzuleiten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Liken

    1. ah ja … sie sind sich schon bewußt, dass es sich hier um einen blog handelt? und sie sind sich schon bewußt, dass diese in der regel anonym sind?
      ich denke schon, dass ein gericht abwägen kann zwischen einer persönlichen website, einem blog und einer medizinischen fachseite, die selbstredend dem telegesetz unterliegt und entsprechende einträge benötigt.

      in meinem about weise ich ganz klar darauf hin, dass personenbezogene ärztliche auskünfte von mir nicht gegeben werden und dass man sich dann doch bitte an seinen eigenen kinderarzt wenden darf

      nebenbei: sonst geht´s ihnen aber noch gut?
      sitzen sie zufällig auch gegenüber am fenster und rufen immer die polizei, wenn einer falsch parkt?

      Liken

      1. nicht ärgern lassen und einfach weitermachen. Wäre schade wenn der Blog hier verschwindet.
        Außerdem: Impressumspflicht gilt nur für Gewerbliche Websiten. Bei privat betriebenen Seiten ist das meines Wissens nach nicht notwendig.

        Liken

    2. Einfach ignorieren. Das ist wahrscheinlich wirklich jemand vor der Sorte, der den ganzen Tag nichts anderes zu tun hat, als seinen Mitmenschen auf die Nerven zu gehen. Ich finde dein Blog toll, auch ohne zu wissen, wer du bist.

      Liken

  5. wattn netter kleiner troll,

    dont feed him und selbst wenn

    frag deinen Schwippschwager, Feuerwehrkumpel, Onkel in Amerika …

    Liken

  6. Ich würde fest davon ausgehen, dass lgerdes bei einer solch einschlägigen Kanzlei tätig ist, die über eine Software verfügt, die überprüft, ob Blogs ein Impressum haben. Und die damit ihr Geld verdienen.

    Mein Tipp: prophylaktisch mit einem Anwalt sprechen auch wenn ich davon ausgehe, dass Sie im Recht sind.

    Liken

  7. Das sind doch in der Regel nur Wichtigtuer … Allerdings hat er in gewisser Weise recht denn seit 2007 (http://www.linksandlaw.info/Impressumspflicht-Notwendige-Angaben.html) müsstest Du auch für Dein Blogg ein Impressum machen. Allerdings ist das in Deiner Lage ja schwierig, wegen der Schweigepflicht und so. Ich kann jetzt nicht genau sagen, was nun richtig wäre. Auf der Anderen Seite, wer kann denn auf dem ersten Blick wissen, ob die Angaben im Impressum stimmen?

    Liken

  8. Lieber Kinderdoc, nicht ärgern lassen. Wahrscheinlich hat heute niemand falsch geparkt und deshalb muss lgerdes anderweitig Stunk und schlechte Laune verbreiten. Hat sicher keine Freunde. Oder er hat sie alle angezeigt.
    Solche Leute sind einfach ätzend.

    Liken

  9. einfach nicht ägern lassen… da kein Impressum da ist kann er ja wirklich mal gerne versuchen ne Adresse rausfinden zu lassen; ich vermute mal gänzlich unmöglich und die Sache fällt doch mit ner gesunden Intelligenz unter „persönliche Zwecke“
    ich vermute einfach mal jemand hat sich da irgendwie in manch einer Textpassage wiedergefunden und stänkert deswegen *gg*
    und noch in nettes Zitat zum Schluss „bellende Hunde beißen nicht“ (Quelle = meine eigene Oma… nur bevor noch jemand auf dumme Gedanken kommt und auch mich verklagen will)

    Liken

  10. Naja, das Blog wird in den USA gehostet und insofern stellt sich die Frage der Impressumspflich in meinen Augen nur theoretisch: eigentlich müsste hier eins sein, erzwingen kann das aber niemand.

    (Ich bin aber auch kein Anwalt…)

    Liken

  11. Soweit ich informiert bin – Achtung, Küchenjureisterei, unterliegt WordPress einem amerikanischen Betreiber und damit greifen deutsche Gesetze nicht. Grauzone im Netz, die einige Leute gerne schließen möchten.

    Es soll sogar Menschen geben, die sich extra einen nichtdeutschen Bloghost gesucht haben, eben genau wegen der Bestimmungen.

    Also, laß Dich nicht ärgern, mach genau so weiter. Kleinkarierte Korinthenkacker gibt es überall. Und solltest Du ein Schreiben vom Anwalt bekommen (was ich nicht glaube) dann stell es hier rein – wir bringen dann eine Petition auf den Weg:-)

    Liken

  12. Eine kleine Anmerkung hätte ich auch 🙂 Deaktiviere doch mal das SnapShop Plugin. Irgendwie ist das nervig wenn man auf die Links geht, und dann diese doofe kleine Vorschau aufgeht :-/

    Aber sonst, mach weiter so 🙂 Es macht wirklich Spaß hier zu lesen. Und schließlich waren wir doch alle mal klein und mussten zum Onkel Doktor 😉

    Liken

    1. mh – das ist ein bisschen gusto – ich find diese link-popups gut auf anderen seiten – besser als die werbe-pops bei myblog – desdewegen bin ich da ja auch wech.

      Liken

  13. Lieber Kinderdoc mit c oder k,
    auch meine Solidarität! Du hast – wie ich auch – allen Grund zur Anonymität und diese typisch deutsche Regelungswut geht offenbar nicht nur mir ziemlich auf den Keks.
    Mach weiter so und lass Dich nicht unterkriegen!

    Liken

    1. Anonym ist unglaubwürdig!

      Ich könnte Dich ganz einfach herausfordern und dann müsstest Du Deinen wahren Namen (und Adresse) preisgeben (spätestens bei Akteneinsicht vor Gericht! …selbst falls DU im Ausland sitzt!), aber ich klick lieber weiter im Internet, da gibt es noch genug Glaubwürdiges von echten Menschen ohne Gewinnerzielungsabsicht oder gespieltem Verfolgungswahn!

      Und die Seite hier ist abmahnbar und daher evtl. auch einfach zu schließen!

      DU bist so echt ein Arzt, wie es einen oder mehrere Götter oder echte Propheten gibt!
      😛

      Aber ich schätze DU traust Dich nicht einmal diesen Eintrag (evtl. unverändert) lesbar zu machen!

      Tschüssili!

      Liken

  14. Nein, wir schreiben nicht vonenander ab, meine firewall hat drei Tage gebraucht, um den Kommentar durchzulassen, da hab ich ihn nochmal geschrieben.

    Zum Troll: So weit ich weiss gilt die Impressumspflicht nur für in Deutschland gehostete Seiten. Steht der Server im Ausland, gelten die dortigen Gesetze, auch wenn die Seite in deutscher Sprache ist und in Deutschland abrufbar.

    Liken

  15. Wieder einer mit zuviel Langeweile. Ich würde mir maximal überlegen, so eine Alibiadresse, wie Tom vom Bestatterweblog sie hat, zuzulegen.

    Liken

  16. vielleicht bist du ja auch österreicher? oder schweizer? du hast keine eigene domain, keinen eigenen server, dir kann niemand was.

    und wenn du’s trotzdem „richtig“ machen wilslt, suchst du dir nen guten alten studienkollegen, der in hintertupfingen wohnt und dich unter seinem impressum posten lässt.

    Liken

  17. lgerdes ist ein idiot.

    ein tip? wie wäre es, wenn du (lieber kinderdoc) jmd dritten als „strohimpressuminhaber“ nimmst?

    aber fakt ist: lgerdes ist ein arsch!

    Liken

    1. hab´ch mir auch schon überlegt – aber dann gibt es bestimmt jemanden, der meinen strohmann angeht wegen „amtsanmassung“ oder „vortäuschung falscher tatsachen“ – am ende der bvkj selbst ;-)))

      Liken

      1. der bvkj!?

        dann gehe ich mit dir (gerne mit runtergelassener hose) vor deren büro und wir trinken auf der strasse eine flasche prosecco.

        Liken

  18. würde jemand, der sich hier tatsächlich ernsthaft wegen der impressumspflicht beschwert, nicht wenigstens seinen richtigen namen angebem (fairerweise)? und „einschlägige“ kanzlei klingt ja wohl auch nach ner pseudodrohung.so etwas würde ich nicht ernst nehmen.wer denkt, er hätte ernsthaften grund zu klagem,der sollte auch seinen namen/bezugsadresse angeben. das ist doch nicht seriös so ein verhalten! würde sagen: lass ma stecken.

    Liken

      1. nein, bezog sich auf laurundizza´s eintrag kidercoc for präsident – ich habe die orthografischen lücken ein wenig auf die schippe nehmen wollen. man verzeih.

        Liken

  19. …kennt wer n guten optiker ( peinlich guck)…
    doc..doc…doc…doc..doc…

    das kommt dabei raus, wenn frau ( über solche typen mit ihren fingerhochzeigemanieren) in brass zu tippen anfängt, ohne zu lesen….

    p.s. ich habe wieder ein paar tippfähler versteckt….viel psass…

    (schäm, schäääm, schääääm)

    Liken

  20. Hallo Doc,

    sehr schönes Blog und eine unterhaltsame, sympathische Schreibe.
    Machen Sie unbedingt weiter. Das Web braucht vernünftige Leute wie Sie!

    Gruß
    EsoTypo

    Liken

  21. Hmm, juristische Grauzone würde ich sagen.
    Deutsche Gerichte haben allerdings meist sehr viel mehr andere Dinge zu bestreiten und ich denke das Trollchen hat noch nie davon gehört, dass Klagen wegen Nichtigkeit, Mangel an Streitwert usw. abgewiesen werden.

    Abgesehen davon wird hier weder medizinisch beraten, noch die Persönlichkeitsrechte von Patienten verletzt. Es dürfte müßig sein, dem Kinderdoc an den Karren zu fahren.

    Aber probieren kann er es ja mal, der kleine Wadenbeisser 😉
    Ruhig Blut und weiter so!

    LG,
    Katharina

    Liken

  22. Nehmen Sie doch einfach folgende Adresse:
    Willy-Brandt-Platz 1
    10557 Berlin
    Damit ist dann wenigstens die einschlägige Software der Abmahn-Gauner zufrieden gestellt. Und wer über diese Adresse wirklich an Sie ran will, muss dann an Angie vorbei 😉

    Liken

  23. Herr Gott,
    da tät es mir doch jetzt schon um die Zeit leid, die für diesen Wichtigtuer durch lesen, schreiben und aufregen vergeudet wurde…wtf?!

    Liken

  24. Ich bin ganz zufällig über einen anderen Blog hierher geraten… und ich find’s klasse!

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass mein Kinderarzt einen Blog hätte… umso toller finde ich es, das es das überhaupt gibt!

    Werde hier sicher öfterst vorbei schaueen!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Geneviève

    Liken

  25. Hallo Kinderdoc,

    ich bin über verschiedene andere Blogs hier gelandet und werde diesen Blog hier auch wärmstens weiterempfehlen, sehr lesenswert! Amüsant geschrieben, informativ und äußerst unterhaltsam – kurz, genau die Art von Blogs, die ich gern lese 🙂

    Nur schade, dass ich den Blog nicht direkt abonnieren kann (vielleicht bin ich aber auch nur zu sehr DAU dafür ;)) – in der Favoritenliste landet er auf jeden Fall. Auf die zukünftigen Einträge freu ich mich jetzt schon, bis dahin

    Liebe Grüße

    Märchentante

    Liken

  26. So, noch einmal ich 😉
    Jetzt hab ichs auch geschafft – den Umzug auf den neuen Blog. Nachdem ich mich die letzten Stunden durch die erste Version gelesen habe, kann ich nur noch einmal sagen: Respekt für die Geduld!

    Teilweise war es kein Unglauben mehr sondern schon Entsetzen darüber, welche Eltern/Mütter/Väter es gibt. Für mich als kinderloser Single ist es vermutlich einfach, den Kopf über derart uneinsichtige Mütter/Väter zu schütteln. (und wahrscheinlich noch viel einfacher zu behaupten, dass ich das NIE machen würde 😉

    Auf jeden Fall waren die letzten paar Stunden äußerst unterhaltsam und ich habe die Beiträge mit Genuss gelesen. Ich werde also auch in Zukunft ein treuer Leser sein – ein herzliches Danke für diesen tollen Blog!

    Liebe Grüße
    Märchentante

    Liken

  27. finde es auch ziemlich unterhaltsam..
    aber:
    impfgegner und informierte impfkritiker sind etwas verschiedenes. schade dass kinderärzte mütter oft wie sie nicht ernst nehmen und der stiko blind vertrauen.

    Liken

  28. @ mama:

    Nach Stiko-Empfehlungen zu impfen, ist wissenschaftsbasierte Medizin.
    „Informierte Impfkritik“ ist eine typische Wohlstandskrankheit.
    Ein Freund wurde in den 50ern geboren und ist durch Polio gelähmt. Damals wurde die Impfung herbeigesehnt.
    Wie kommen manche Mütter auf die Idee, dass sie nach ein bisschen „Umschau“, „Freundin“ und einem Taschenbuch für 12,95 aus der Ratgeber-Ecke der Buchhandlung plötzlich superinformiert sind?
    Hier gibt´s kostenlos jede Menge von Infos:
    http://www.sciencebasedmedicine.org/?cat=36

    Sciencebased medicine ist der beste Medizinblog, den ich kenne.

    Liken

  29. @cohen

    ich sage nicht dass ich nicht impfe – sondern mir einfach gedanken darüber mache und hinterfrage – ich bezeichne mich nicht als superinformiert oder als expertin. die „freundin“ lese ich nicht und hab meine informationen von verschiedenen schulmedizinern die auch des öfteren kritischer werden. leider neigen kinderärzte ohne aufklärung zu imfpen – das war der grund dafür dass ich überhaupt anfing mich mit dem thema zu beschäftigen. es ist doch normal die vor- und nachteile eines medizinischen eigriffs abzuwägen.
    ich empfinde es als meine pflicht als erziehungsberechtigte nicht einfach zu allem amen zu sagen.
    alles andere ist wohl hier überflüssig da er das falsche forum dafür ist.

    Liken

  30. „leider neigen kinderärzte ohne aufklärung zu imfpen“ – vielleicht sind wir hier alle engel, aber ich kenne keinen kinderarzt, der ohne aufklärung impft – aber sehr wohl radikale impfgegner“kinderärzte“, die ohne seriöse aufklärung nicht impfen – einfach aus fadenscheinig esoterisch homöopathischen gründen.

    Liken

    1. Das ist normal – weil es eine Wahrnehmungssache ist.

      Die aufklärenden Kinderärzte fallen dir auf, weil sie dir ähnlich sind und das quasi deine berufliche Peergroup ist – und du überträgst deine berufliche Ethik auf deine Kollegen.
      Die nicht-Impfenden fallen dir auf, weil dir von Eltern und Kollegen über sie berichtet wird – du nimmst diese Ärzte als Gegner wahr (negative Erfahrung verstärkt sich auch noch selbst).

      Die „leichten“ Abweichler, die z.B. nicht aufklären, kriegst du schlicht nicht mit – du bist nicht in deren Sprechstunde dabei, die betroffenen Ärzte werden mit Sicherheit nicht öffentlich auftreten und sich als nicht-Aufklärer outen und Eltern werden sich darüber auch nur selten bei dir beschweren.

      Liken

    2. bin leider genau an die 2 extremen geraten: nichtaufklärender kia und „hokus pokus“ antrophosopisch angehauchter kia – ein grund für meine „selbstaufklärung“:: gerne nehme ich ernst gemeinte vorschläge für gute aufklärende ärzte in köln an. die meisten die mir empfohlen wurden nehmen keine „kassenpatienten“ mehr auf…. vielleicht ist das ein privileg der reichen aufgeklärt zu werden.
      es sind aber doch mehr kia´s als du denkst die nicht aufklären:: alleine in unserer krabbelgruppe haben 2 baby´s ohne nachfrage oder aufklärung die rota-viren-impfung bekommen – die mütter haben das erst später im heft gesehen… anscheinen gibt es mehr von der sorte als du denkst!

      Liken

      1. @ mama:
        Genau solche Geschichten nach dem Motto „Das habe ich erst später im Heft gesehen“ kann ich schwer nachvollziehen. Gegen Rota-Viren gab’s für meinen Sohn eine Schluckimpfung. Als Mutter würde es mir doch auffallen und ich würde nachfragen, wenn meinem Kind unangekündigt „irgendetwas“ oral verabreicht wird – selbst wenn das parallel zu einer anderen Impfung stattfindet?!

        Liken

  31. Hi Kinderdoc,
    als „frischgebackene“ Mutter (meine Tochter musste vor einem Monat in der 32sten SSW geholt werden) kann ich so manche überbesorgte Eltern deiner Patienten verstehen…
    Allerdings muss ich auch zugeben das ich immer wieder herzlich lache wenn ich deinen Blog lese.

    *Daumen hoch*
    und dankeschön

    Liebe Grüße,
    Conny

    Liken

  32. Als Allererstes: Herzlichsten Dank für Ihre unterhaltende Bloggerei.
    Als Allerzweitens: Ich hoffe mich durch das Lesen vor weiteren Peinlichkeiten bei unserer Kinderärztin schützen zu können (Arztbeusch an Ypsilönchens elftem Lebenstag, wir haben Ganzkörperausschlag festgestellt, nicht so die Ärzin: „Ziehen Sie das Kind weniger warm an, das könnte die Hautverfärbung durch die verstärkte Durchblutung bei Hitze verhindern.“)
    Als Allerdrittens: Und werde Sie deswegen fleissig weiterlesen.
    Als Allervietens: Grüsst die Gminggmangg

    Liken

  33. was für eine schöne entdeckung ist diese seite! habe herzlich gelacht und innerlich „Jawoll“ gerufen. drum werde ich nun öfter vorbeischauen.
    Bitte mach weiter so!

    Liken

  34. Hallo, ich finde es sehr interessant und unterhaltsam hier.

    Ich habe drei Kinder und deshalb des öfteren Kontakt mit Kinderärzten, da ist es nett, mal die Gedanken von einem zu lesen… 🙂

    Liken

  35. Sehr geehrter Kinderdoc!

    Durch Wunscherkinder.de bin ich auf Ihre Seite gekommen vor ein paar Monaten und ich muss immer wieder sagen KLASSE! An Ihnen ist ein Schreibering verlorenen gegangen – ich würde jedes Buch von Ihnen kaufen. Jede Woche schau ich rein und hoffe das viele Geschichten die das Leben schreibt wieder dazu gekommen sind. Ich habe selbst einen 4-jährigen Sohn und an manchen Stellen muss man schmunzeln weil wir Mütter (oder auch Väter) halt manchmal so sind wie wir sind.

    Weiter so ich freue mich viele viele Fortsetzungen von Ihnen!

    Sylvie

    Liken

  36. hallo,
    ich war mit meinem sohn vor kurzem zur kardiologischen untersuchung,
    und habe mich ohne dass ich es wollte, mich plötzlich in den OA verliebt.
    gesagt habe ich ihm nichts über meine gefühle, da das zu beschämend wär für mich,
    jedoch hab ich aus ratlosigkeit, an seine email adresse ein aussagekräftiges dankeschön schreiben gesendet und ihn gelobt .
    sagt mal war mein verhalten richtig und wie hoch ist die warscheinlichkeit, dass dieser mensch mir antwortet?
    ciao,

    Liken

  37. Ich liebe Ihren Blogg! Das heitert mich jedes mal wieder auf und bin mir felsenfestsicher das Sie nicht unser Kinderdoc sind 🙂 Aber bitte schreiben Sie weiter so es tut immer wieder gut ein Lächeln aufs Gesicht zu bekommen. MfG Sylvie Blanck

    Liken

  38. lieber kinderdoc

    ich mag dein blog sehr. und auch wenn pädiatrie niemals nicht mein fach gewesen wäre (ich hätte mit ALLEN kindern geweint und mich mit ALLEN eltern in die wolle bekommen… *ggg*) – lese ich die andere seite super gerne.
    aber ehrlich – wenn ich mir überlege, daß du eltern teilweise 16, 18 jahre an der backe hast, die mich nach einer geburt (gängige zeit zwischen 2 und 20 stunden…) schon an den rand des nervenzusammenbruchs treiben, kann ich nur sagen: hut ab!!! isch würd jeck werden… 🙂

    und nochwas: kommen meine beitragskommentare gar nicht erst bei dir an, oder schaltest du mich nur nicht frei… 😉

    Liken

  39. Halli Hallo, bin per Zufall hier gelandet. Wollte aber nicht ohne einen Grzß wieder gehen. Tolle Seite. Das Design gefällt mir ebenso wie der Inhalt. Weiter so.

    Liken

  40. Habe diesen Blog über eine andere Website gefunden und liebe ihn! Bin Grundschullehrerin in der Schweiz und erkenne so manches Kind bzw. seine Eltern wieder. Nur, dass es sich bei meinen Gesprächen um Pädagogisches handelt.
    Danke für das Schmunzeln, das mir ins Gesicht gezaubert wird. Es ist beruhigend zu erkennen, dass man bei manchen Missionen nicht alleine verloren ist 🙂 (z.B. Thema Ernährung, Schulweg, Prinzessinnen und Prinzen…)

    Liebe Grüsse aus der Nachbarschaft
    Lilli

    Liken

  41. Hallo,

    hab hier deinen Blog entdeckt und finde ihn recht interessant.
    Bin Mama von 3 Kindern und ich denke, man sollte besonders jungen Müttern und Vätern Verständniss entgegenbringen – auch wenn man des Öfteren den Kopf schütteln mag in Betracht auf die Einstellungen die manche Menschen haben.

    liebe Grüße und bis bald Kerstin

    Liken

  42. Hallo lieber Kinderdoc,

    finde Ihren Blog toll, amüsiere mich immer köstlich.
    Allerdings macht mich die Verlinkung zu Esowatch etwas stutzig.
    Ich hoffe doch, SIE sind nicht der allseits beliebte(?) Kinderarzt Behrmann? ;-), Mitglied bei Esowatch.
    Aber kann eigentlich nicht sein, Ihre Wortwahl ist doch um Einiges besser als seine.
    Nun ja, wie dem auch sei, trotz der mir sauer aufstoßenden Verlinkung zu den Wahnpatienten lese und lache ich hier weiterhin.

    Viele Grüße,
    Christina

    Liken

  43. pssst, kinderdok. Du solltest im alten Blog bei myblog die Kommentare schließen. Als ich gerade den Beitrag zu den sinnvollen und weniger sinnvollen Kinderfahrzeugen suchte, musste ich feststellen dass dort fleißig gespamt wird.

    PS.: der Header ist echt toll geworden. Ein dickes Lob an Claus Ast! 🙂

    Liken

  44. Hi, ich bin Mutter von 2 kleinen süßen Mädels und von Beruf Schneidermeisterin! Ich wollte allen Müttern die auch gerne was für Ihre Kiddis nähen einen Tipp geben, wo man süße Kinderstoffe kaufen kann: my-stoffe. Habe ich letzte Woche entdeckt und bin total begeistert! Macht euren Kindern doch mal wieder eine Freude mit was selbstbenähtem:-)

    Liken

  45. Hey,
    wir haben viel gemeinsam, minimalstisch, extremistisch, radikal, ehrlich und offene Denkertypen sind wir. Arbeite ebenfalls mit Kindern, bin Erzieher.
    Poste in meine Blog hauptsächlich Kinonews. Und auf Twitter allen anderen Schmarrn, ‚mjstsmicroblog‘, würde mich freuen mit dir in Kontakt zu treten.
    LG -m-

    Liken

  46. hey kinderdok!
    hab dich auf meine blogroll gesetzt (bin neu im bloggen, darum meld ich das mal, bevor ich was falsch mach). ist eh erstmal nur eine provisorische in blogeintrag-form, muss den blog nochmal umgestalten. der text dazu ist jedenfalls:
    „Sehr interessant für Eltern, aber auch einfach so: Schockierend-lustig, vom süßen Engelchen bis zum AK. Desillusionierend, wie manche Eltern so sind. Ein Blick hinter diese Kulissen und Tipps für Eltern, wie man besser mit dem Kinderarzt zusammenarbeiten kann.“
    liebe grüße,
    lathreepwood

    Liken

  47. Von einer Bekannten hat die eine Tochter die Lehre geschmissen (wenn ich mich nicht irre, im September bei einem Steuerberater angefangen). Innerhalb einer Woche hat sie eine neue Lehrstelle bekommen. Bei einem Kinderarzt. Dort scheint sie sehr glücklich zu sein. Muss sie halt jetzt einiges nachholen.

    Liken

  48. Wollte nur mal Danke für den netten Blog sagen.
    Hab es inzwischen auch geschafft den kompletten Blog (incl. des MyBlog-Vorgängers) durchzulesen – sind ja insgesamt rund 4,5 Jahre bloggen.
    Bin mal gespannt auf den 5. Geburtstag am 30.7.2011 🙂

    Liken

  49. Hallo,
    erstmal vielen Dank für diesen herrlich, erfrischenden Blog:-)!

    Ich hätte da mal ein persönliches Anliegen und würde mich freuen von Ihnen ein bisschen Inspiration als FachMann(?) zu bekommen.
    Unsere KIÄ – ein Herz von Mensch und äußerst kompetene Ärztin geht leider in Rente…man mag es kaum glauben, aber ich bin deswegen tatsächlich traurig, da wir (leider) Dauergast dort waren/ sind.
    Jedenfalls möchte ich gerne ein Abschiedsgeschenk vorbeibringen.
    Tja, worüber freut sich denn ein Arzt mit Leib und Seele???
    Erzähln se doch ma:-)!

    Liken

    1. fragen sie doch mal still und leise eine der med. fachangestellten, die sollten ihre chefin doch am besten kennen. vielleicht hat sie ein nettes rentner-hobby – spontan fällt mir da gärtnern oder so ein. bei mir wär´s immer ein gutes buch 😉 , z.b. dieses
      aber daran haben sie sicher auch schon gedacht.
      ich fürchte, das generalfürallekinderärztetollegeschenk gibt es wohl nicht.

      Liken

  50. Klasse Blog mit lustigen, obskuren Dingen und dem ganz alltäglichem Wahnsinn. Manche Texte stimmen – totz ihrer lustigkeit – aber auch sehr nachdenklich. auf jeden fall DANKE

    Liken

  51. wow, respekt !Ich habe auch einen Blog ( bonniebont.wordpress.com)aber der ist nicht so gut wie der hier also: alle achtung.Ich finde es gut das sie das hier machen denn sie vormulieren die Artikel lustig so das man sie gut verstehen kann.
    Bonniebont 😀
    DANKE!!!!

    Liken

    1. danke für den hinweis, das muss ich mal bloggen 😉
      halte ich persönlich für besser als die klinikclowns – die mir immer eher surreal-stephen-king-mässig erscheinen

      Liken

      1. seltsam: ich hatte gerade den Eindruck, dass die Kinderclowns – durch ihre unwirklichen, aber auch (ich find gerade kein anderes Wort) „einfachen“ Aktionen – die Kinder ablenken und ihnen damit ein Signal vermitteln: es gibt auch noch Anderes als die Krankheiten. Das ist sicherlich ein Verdrängungsmechanismus, aber ist das nicht auch sinnvoll zur Regenerierung um dann dem „grauen Alltag“ mit neuer Kraft zu trotzen?

        Liken

  52. Hallo Kinderdoc,

    der Blog ist inzwischen zur Pflichtlektüre in meiner (Kinderzahnarzt-)Praxis geworden, und „Nie Fragen fragen!!“, begleitet von breitem Grinsen mittlerweile ein häufiger Insider-Kommentar meiner ZMAs.
    Auch die reiswaffelmümmelnden Kevin-Marcel-Erkans u.ä. kommen mir seltsam bekannt vor, so als wär´ Ihre Praxis irgendwie gleich um die Ecke… naja, bin ja auch im Lande der „Bobbele“ und „Kindis“ niedergelassen, weit kann das wohl wirklich nicht sein. Jedenfalls ist vieles 1:1 übertragbar – und genau deshalb auch so schön zum Mitlesen!

    Bitte unbedingt weiterbloggen, we love it!!

    Liebe Grüße,

    die Zahnfee

    Liken

  53. Hallo kinderdoc.
    Ich bin im Februar 2009 auf deinen blog gestoßen. Seitdem folge ich deinen Anekdoten aus dem Praxisalltag mit großem Interesse.

    Ich möchte nicht fordernd wirken, aber fände es toll, wenn du mehr Beiträge über Jugendliche im Alter von 16-18 Jahren schreiben würdest. 🙂

    Gruß von einem jungen Leser.

    Liken

    1. hallo marius, danke für die lange treue 😉
      das hier so wenig über ältere jugendliche zu finden ist, hat einen einfachen grund: ich lästere nicht über meine patienten. in der regel wirst du hier nur bashing über eltern finden – aber die sind zum glück nicht meine patienten.
      ich versuche, mich nicht über kinder lustig zu machen oder mich über diese „auszulassen“ – es gelingt nicht immer. da aber jugendliche für gewöhnlich alleine in die praxis kommen und kein elternteil hinterherwackelt, gibts so wenig über 16-18er zu lesen.

      das einzig lästerwürdige bisher war der siebzehnjährige, der meinte, alle paar wochen eine „au“ für die berufsschule rauszuschlagen, weil sein hals ja soooo weh tun würde. der musste leider weiterziehen 😉

      Liken

  54. Lieber Kinderdoc,
    zufällig komme ich auf deine Seite und finde es kool ein Kinderarzt zu finden, der sich Internetjunkie nennt 😉 Dein Blog finde ich super. Ich bin auf die Suche nach einem Kinderarzt, mit dem ich Paar Web-Videos produzieren kann. Finde leider keine Möglichkeit dich zu erreichen. Kannst du bitte mich kontaktieren? Würde mich freuen 🙂 lgs. Zhantong Guo

    Liken

    1. du findest meine email im „über“ 😉 – aber: um meine anonymität zu wahren, wird wohl aus dem „produzieren“ nicht viel. tipps gebe ich aber immer gerne.

      Liken

  55. Sehr geehrter Herr Kinderdoc,

    herzlichen Dank für das Verlinken auf den Blog der Ärzte für die Dritte Welt. Dadurch ist unsere Klickrate sehr gestiegen.
    Viel Erfolg für Ihren Blog.

    Liken

  56. Danke für diesen unterhaltsamen Blog, lieber Kinderdoc!
    Seit ich selbst blogge habe ich meine Leseleidenschaft für mehr oder weniger medizinische Amüsements entdeckt und ihr Blog gefällt mir sehr gut! 🙂

    Liken

  57. Hallo Herr Doktor,

    ich bin auch begeistert von Ihrem Blog! Ganz zufällig hier gelandet und obwohl – oder weil – ich bezüglich Gesundheit und System in einer Krise bin, würd ich Ihren gern auf meinem Blog erwähnen, eine Annäherung sozusagen. …Einverstanden???
    Mit bestem Gruß, „Lotta“, meistens in Sachen Medien und Bildung unterwegs

    Liken

  58. Werter Herr Kollege,
    nachdem ich mich jetzt seit Stunden dauergrinsend durch Ihre alten Einträge geklickt habe, werde ich versuchen, Igerdes aus dem Juni 2009 aufzutreiben, um Sie gemeinsam zu verklagen: Sie haben GARANTIERT Abhörwanzen in meiner Praxis und in meinem Telefon installiert! Das sind alles Dinge aus meiner Praxis!
    (Aber Sie können viel viel besser schreiben als ich – herzlichen Dank für diese grandiose Seite!)

    Liken

  59. Vielen Lieben Dank für die tollen und kurzweiligen Artikel, ich schaue öfter vorbei um neues zu lesen und jetzt muss ich doch auch mal meinen Senf da lassen.

    Toller Blog

    Liken

  60. Bin gerade über deine Seite gestoßen und finde deine Leidenschaft als Kinderarzt zum bloggen toll. Interessante Themen und vorallem sehr wissenswert für junge Familien. Dadurch, dass du hier öfters was neues reinstellst, schau ich hier demnächst öfters vorbei 🙂

    Liken

  61. Hallo kinderdoc!
    ich lese deinen blog schon ziemlich lange und aus gegebenem anlass wollte ich mal anfragen, ob ich dich auf unserem blog verlinken darf?
    viele grüße, die hasenfrau

    Liken

    1. ich denke, das ist abhängig vom theme, welches du benutzt. bei mir geht das über das dashboard/design/widgets, und dort hat mein theme so genannte footer, die man dann mit den widgets füllen kann (hoch lebe das english-workout!)

      Liken

  62. Grandios! Leider habe ich keine Kinder, sonst würde ich jetzt sofort die Praxis wechseln…
    Bin über die deutsche WordPress-Seite hier gelandet und direkt hängen geblieben! Trotz 0-Kind-Faktor komme ich auf jeden Fall wieder… 😉

    Liken

  63. Schönen guten Tag,
    ich habe gerade Ihren Blog in den Weiten des www gefunden (durch den Chantalismuslink 😀 ), und da wir auch ein kleines Würschl zu Hause haben, werde ich Sie hier bestimmt öfter mal besuchen.

    Liebe Grüße!
    kleene

    Liken

  64. Hallo auch,
    gibt es ein gutes Video oder eine Anleitung für Kinder zum Zähneputzen? Wir haben auf den einschlägigen Seiten geguckt (Sesamstraße, Sendung mit der Maus, Kika, Youtube), aber es war entweder Schrott, am Thema vorbei, oder zu abgehoben.
    Vielen Dank!

    Liken

  65. Grias Eaner,

    i hob grad den Blog vom Umckaloabo gelesen un mi scho recht gwundert iber eich.

    Also mal im Ernst, das war kein Heldenstück. Da ich sehr häufig an Infekten leide, habe ich wirklich alles ausprobiert, was irgendwie helfen könnte. Anthroposophische Medizin konnten wir uns bald nicht nehr leisten.Ein Apothekenbesuch war unter 30-40 Euro nicht mehr zu haben. Ein Krankenpfleger verdient nicht gerade ein Vermögen. Homöopathisch sind wir gut aufgestellt. Erstaunlich war die Tatsache, dass meine Frau nur mit dieser Behandlung eine Lungenentzündung in den Griff bekommen hat. Ob und wann ein Medikament wirkt können wohl nur weinige wirklich beurteilen, außer derjenige, der erkrankt ist. Er merkt…es wird besser. Ein Vertrauen zu seinem Hausarzt aufzubauen ist eine heikle Sache. Zum Glück ist mein Schwager Internist und sehr aufgeschlossen…und ich glaube ihm.

    in diesem Sinne

    Gruß aus Bayern

    Liken

  66. OK, mein Senf
    Brauchens an süssen für die Weißwurscht oder an normalen?
    Bin per Zufall hier reingestolpert. Mutig und eben auch doch modern sich als Arzt so aus dem Fenster rauszuhängen. Geht ja fast so in die Richtung der Kollegen Ringsgwandl und von Hirschhausen.
    Nicht Lust die Praxis dichtzumachen und gegen die Bretter die die Welt bedeuten einzutauschen?
    Grins, weiter so…..

    Liken

  67. Dr. Kinderdoc, ich mag Deinen Blog. Ich hab zwar selbst (noch) keine Kinder, aber Deine Hinweise sind Gold wert. Ich freue mich noch auf sehr viele schön geschriebene und teilweise mit dem Zaunpfahl winkende Einträge 😀

    Liken

  68. Hallo Kinderdoc,

    ich, weiblich, 30 Jahre und 132 Monate alt, wäre als kleines, dem Wahnsinn ( Kiär d. 70 er ) hilflos ausgeliefert. Das waren Zustände, bei denen heute in jeder Praxis die Handschellen beim A(c)k(er)ademiker klicken würden. In Praxen und Kinderkliniken wurden die Kinder so behandelt wie ein Stück Vieh… und leider war ich bis zum 10. Lj. dort Stammgast. Es wurde jede Menge Schrott an mir fabriziert – die Ursache wäre retrospektiv leicht zu finden gewesen… man hätte nur koloskopieren müssen. Vielleicht sind es die Traumatisierungen von Säuglingstagen an, die mich dazu bewogen haben, auch Medizin zu machen… vielleicht wollte ich auch mal auf der anderen Seite stehen. Gerne hätte ich einen Pädiater wie den Kinderdoc gehabt, ambulant und in Kliniken. Mir und vielen anderen Menschen wären schlimme Erfahrungen erspart geblieben. Ich bedanke mich im Namen aller kleinen Kinder für Ihren Idealismus.

    Lady

    Liken

  69. oh danke, das rührt mich jetzt. dabei kennst du mich gar nicht.
    sicher hat ein generationenwechsel stattgefunden über diese jahrzehnte, auch ich (nochmal ein paar monate älter) kann mich eine grauselige kinderärztin erinnern, die in einer überweißen gekachelten praxis residierte und die ganze zeit mit meiner mutter seltsames ausklüngelte. so kam es mir vor.

    Liken

    1. …dazu brauche ich Dich auch gar nicht näher zu kennen. Deine Berichte reichen für mich aus. Ich möchte betonen, dass ich in westdeutschen Praxen und Kinderkliniken „behandelt“ wurde und nicht in Hinterhofgebäuden in Absurdistan. Inzwischen kenne ich diverse arme Seelen, die heute, Ü 40 noch durch Alpträume ob der einfühlsamen Behandlung schweißgebadet aufwachen. Immerhin bescheren die Ereignisse von „damals“ genügend Therapeuten, die auf posttraumatische Belastungsreaktionen spezialisiert sind, ein finanzielles Auskommen. ( EMDR Therapie, nur drüber labern bringt da nix… )

      Lady

      Liken

  70. Hallo Kinderdok!
    Ich bin wahrscheinlich einer der jüngeren Besucher hier, muss aber sagen dass auch mir dein Blog super gefällt! Ab jetzt hast du einen weiteren Stammgast in deinem Blog 😉 Am besten gefallen mir ja natürlich die Dialoge! 😀 Ich freue mich schon auf deine nächsten Artikel!
    Simon

    Liken

  71. Hallo,
    ich finde deine Seite wirklich interessant. Solche Gespräche mit den Eltern sind bestimmt zuweilen recht lustig oder aber auch nervig. Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Toll, darüber hier zu lesen.
    lg
    Katja

    Liken

  72. Lieber Dr.med. Kinderdok, bist du unter die Buchautoren gegangen? Das würde mich sehr freuen, und eine Vorbestellung wäre dir sicher. Viele Grüße, ein Fan!

    Liken

      1. Ich bin kein Stalker ;-). Reiner Zufallsfund – habe eigentlich was vom Kollegen HIrschhausen gesucht.
        Hoffe, habe dir die Ankündigung nicht versaut – das war nicht die Intention.

        Liken

  73. das gewöhnt an kommendes, wie paparazzi etc.!

    [zweite reservierung – zwei exemplare] [danke]

    „ab welcher stückzahl lohnt sich schreiben“ ist in dem fall mal nicht die frage!

    man müsste nur einen finden, der aus reiner verzweiflung über soviel engagement trotz des schicksals hadern und dem (so sagt man?) kläglichen lohn für die dienste (24/7 an mindestens 365 tagen – jedes jahr) bereit wäre an dessen statt für jeden post des Herr Dok einen betrag X zu zahlen – so ab mittlerem, vierstelligem bereich. der Herr Mediziner stellen bei den einnahmen zwei junge, dynamische youngster ein – und die welt hat die chance ein stück besser zu werden…

    freiwilligen spendern wird gebeten eine gasse zu bilden. (-;

    p.s.: was ich eigentlich sagen wollte? schön noch als kassenpatient ohne zuzahlung dabei sein zu können! *gg*

    Liken

  74. Ich bin in den Weiten des Internets auf einen Cartoon gestoßen, der mich an den einen oder anderen Blogeintrag von dir erinnert hat 😉

    Ansonsten: sehr schöner Blog! Grüße von einer Stammleserin

    Liken

  75. der Kinderdoc traut sich wohl nicht oder ist zu bescheiden oder plant die große Ankünde: Leute, geht mal Amazon und „Kinderdok“t einmal! Komm, lieber Mai, und mache …

    Liken

  76. Hallo Kinderdoc

    Klasse Blog! Und mit deinen Impftiraden sprichst du mir so herrlich aus dem Herzen. Selber bin ich noch im Studium, und Kinderärztin werde ich mit Sicherheit nie – aber dein Blog ist so amüsant, da musste ich einfach hängenbleiben!

    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz 🙂

    Liken

  77. Mondscheinkinder und die Kinderrechte

    Die UN Kinderrechtskonvention wurde am 20.November 1989 von 193 Staaten ratifiziert ( außer den USA und Somalia ). In der Bundesrepublik Deutschland trat diese am 05.April 1992 in Kraft. Die UN Kinderrechtskonvention besteht aus 54 Artikeln und unterteilt sich mit dem Fundament ( Art. 1,4,42 und 44),

    Liken

    1. liebe Heike, danke, ich lese auch gerne in deinem Blog, aber das Einsetzen eines kommentarlosen Links in mein Gästebuch ist für mich nur Werbung, tut mir leid, das lösche ich.

      Liken

  78. Es ist echt mal ungeheuer interessant, eine Arztpraxis aus den Augen der Ärztin zu sehen. Zwar macht man sich als Patient mit Blick durchs Wartezimmer auch gerne mal so seine Meinung (und die sollte man lieber nicht laut aussprechen) aber die selbe Denkweise dann gelegentlich in deinen Texten zu lesen beruhigt ungemein. Warum sollten auch Ärzte nicht genauso denken wie unbedarfte Patienten 🙂 Seid ja auch nur Eltern… hehe!

    Liken

  79. Hallo, ich bin erst gestern über dieses blog gestolpert. Habe es regelrecht verschlungen, und finde es hochspannend, den besuch beim kinderarzt mal von der „anderen seite“ betrachten bzw. lesen zu können. =) un-be-dingt weitermachen, ganz große klasse! =) danke dafür!

    Liken

  80. Huch,

    bin ich da bei Amazon etwas über ein Buch vom Dr. Kinderdok gestolpert? Ja, ich denke schon… Prima, kann ich gleich im Anschluss an die Heldin lesen. Ich bin begeistert, vom Blog und der Tatsache, dass es bald ein Buch gibt. Danke Dok!

    Liken

  81. Hallo lieber Kinderdoc!
    Ich finde Deine Seite hier sehr „frisch“ und modern und glaube Du bist bestimmt genauso modern und nett bist! Tolle Sache, weiter bloggen!!!

    Liken

    1. Danke für den Link.
      Ich habe in meiner Ausbildung einen Dreijährigen am Tetanus, tut mir leid, krepieren sehen. Da ging es nicht so gut aus. Ein wichtiger Aspekt: Ärzte kennen die Krankheiten und empfehlen daher die Inpfungen. Man sollte ihnen Vertrauen. Umso erschreckender, dass es Ärzte gibt, die Impfungen trotzdem ablehnen.

      Liken

      1. Vielleicht sollte man die Aktion der Australier kopieren? Mit einem entsprechenden Plakat in der Praxis den Eltern deutlich machen was das Resultat einer fehlenden Impfung sein kann.
        Ich selbst habe zwar nur eine Ausbildung als Rettungssanitaeter, aufgrund der Naehe zur Kinderklinik St. Augustin haben ich waehrend meines Praktikums einige Pediatrische Notfaelle gehabt. Darunter leider auch ein Fall von Tetanus bei einem 4 jaehrigen. Darum liegt mir das Thema ein wenig am Herzen.

        Liken

        1. Davon halte ich eher weniger. Nicht weil ich gegen die Imfpfung bin, sondern weil es auch Kinder gibt, die nicht geimpft werden können – zu jung, Immunsystem zu schwach, da gibt es meines Wissens nach tatsächliche Gründe, auch wenn diese nicht so oft vorkommen mögen. Deren Eltern sollte man nicht noch zusätzlich durch Schockbilder im Wartezimmer verunsichern. Ein guter Arzt wird denke ich im Patientengespräch die Vorteile von Impfungen und die Konsequenzen schwerer Krankheiten einfühlsam aber deutlich den Eltern nahebringen können. 🙂

          Liken

  82. Lieber Kinderdok!
    Endlich endlich ENDLICH habe ich es geschafft und vor mir liegt eine niegelnagelneue Ausgabe Ihres Buches!
    Jetzt nur noch schnell (haha) die Kinder ins Bett gestopft und los gehts!
    *gespannt bin*
    Was noch? Super Blog, bitte weiter so und….. bekomme ich eine telephatische Widmung in mein Buch?
    😉
    Liebe Grüße, Jeb

    Liken

  83. Lieber Kinderdoc,
    ich liebe diesen Blog und lese ihn immer wieder gerne – gerade auch die Beiträge zum Thema Impfen. Nun kuriert aktuell auf Facebook aus den Kreisen der Impfgegner u.a. aktuell dieser Link – und der Bericht über die Studie taucht auch nur auf den einschlägigen Impfgegner-Seiten von selbsternannten Systemkritikern und bekannten Verschwörern auf: http://recentr.com/2013/01/neue-studie-errechnet-145-000-todliche-impfkomplikationen-in-20-jahren/ Trotzdem würde mich mal als Laie interessieren: Wie ist diese Studie einzustufen, kann man die Schlussfolgerung, dass mehr Impfungen mehr Krankenhausaufenthalte verursachen, wirklich so stehen lassen? Oder sind da wieder einmal nur Teile völlig aus dem Zusammenhang gerissen worden? Vielleicht haben Sie ja davon schon gehört …
    vielen Dank!

    Liken

  84. Hallo, ich möchte an dieser Stelle -so taktvoll es geht- auch auf meinen frischen Blog Bewegtekindheit.wordpress.com aufmerksam machen.
    Hier kann man viel über die Notwendigkeit und Vorteile der kindlichen Bewegung erfahren. LG

    Liken

  85. Lieber Kinderdoc,

    leider habe ich bisher keine eigenen Kinder, aber mit einer NIchte und drei Neffen bekommt man trotzdem so einiges mit. Und ich wünsche mir so oft, dass meine Schwägerin endlich von den Glaubolis wegkommt und weniger zum Heilpraktiker rennt, sondern sich mal einen Kinderarzt wie dich sucht, statt einer Allgemeinärztin, die irgendwann mal beschlossen hat nur lieber Kinder zu untersuchen als Erwachsene.
    Ich liebe es deinen Blog zu lesen und finde ihn erschreckend (wenn ich an manche Eltern denke) und beruhigend (wenn ich daran erinnerst werde, dass es gott sei Dank Menschen wie dich gibt) zugleich. Und auch wenn manche Geschichten für einige vielleicht überzogen klingen, so weiß ich haargenau, dass es immer irgendwo (leider!) so passiert. Auch wenn sich das nicht jeder vorstellen kann. Deshalb ein Hoch auf die Leser mit gesundem Menschenverstand die bei deinem Blog nicken statt den Kopf schütteln. Und ich persönlich sage: Kampf den Glaubolis! Wer einmal eine Reportage über die Herstellung gesehen hat, sollte eigentlich davon geheilt sein…sollte man denken. Ich schüttel demnächst einfach 10mal den Zuckerstreuer bevor ich was in den Kaffee tue, vielleicht hilft das auch…
    Mach weiter so!

    Eine treue Leserin (auch ohne Kinder)

    Liken

  86. So, lieber Kindedok!

    Hier nun ENDLICH die versprochene Kritik zum Buch!
    Ich weiß, es ist schon eine Weile her *SchandeübermeinHauptähschütt*,
    aber manche Dinge macht man halt entweder sofort oder… seeeeehr viel später.

    Also:
    Mir hat das Buch super-gut gefallen! Zwar kannte ich einige Geschichten schon aus dem Blog, aber die waren ja nicht 1:1 übernommen, sondern meistens mindestens um jede Menge nützliche Informationen erweitert worden.
    Ich habe gelacht, mich/uns wiedererkannt, mich sehr amüsiert…….
    Und – ja! – auch geweint. Ich denke, Du weißt, wo……
    Ein super-klasse Buch und auch wirklich eine prima Sache, um auch mal die Sicht des Kinderarztes besser nachvollziehen zu können.
    Habe über so einige Dinge nie wirklich nachgedacht und werde jetzt – so denke ich – unserem Kinderarzt das Leben etwas leichter machen 😉
    Eine Frage allerdings stellt sich mir: (Und ich versuche, sie so kompliziert zu stellen, dass ich noch-nicht-Lesern nichts verrate….):
    Wenn es zu solchen… Verhalten seitens der Eltern kommt wie bei der von Dir beschriebenen U im KKH: warum sagst Du dann nicht, was, öhm, so semi-optimal ist? Geht das nicht oder hat das keinen Sinn oder wie ist das?
    Kann übrigens speziell bei dieser U die Reaktionen bzw. Verhaltensweisen ALLER Beteiligten (inkl. Baby 😉 ) sehr gut nachvollziehen.

    Summa summarum: Hätte ich das Buch VOR Deinem Blog gelesen, dann würde ich daraufhin Dein (/en?) Blog angefangen haben zu lesen.
    In der Reihenfolge erst Blog und dann Buch war`s auch schön.
    Und lehrreich: Es gab dann doch eine Menge „Ach, das hatte ich ja ganz vergessen!“-Momente bei mir….. Ja nu, auf (werdende/junge/alle) Eltern stürzt aber auch immer eine solche Informationsflut ein, dass man da wirklich schon mal das ein oder andere vergessen kann…..
    Ich finde auf jeden Fall, dass man sehr gut rauslesen konnte, was Dir am Herzen liegt: Die Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern, eine gesunde Impfaufklärung und Vieles mehr.
    Die Meinung einiger Leser, Du würdest Dich über Eltern lustig machen, kann ich nicht bestätigen. Klar, es gibt auch Lustiges über diese, aber Du nimmst Dich ja auch selber nicht zu ernst (würde hier auf was verweisen, aber dann würde ich „spoilern“). Und ich finde eben, dass jederzeit Deine Liebe zum Beruf und zu Deinen Patienten durchklingt!!!!!!
    Insgesamt eine unterhaltsame und zugleich sehr lehrreiche Lektüre! Ach ja, und ich hatte es trotz diverser Kinderunterbrechungen innerhalb von 2 Tagen durch!
    Also:
    Danke für dieses schöne Buch!!!!!

    LG, Jeb

    Liken

  87. Hi Kinderdoc,

    eine Bitte: Das Magazin Papa-Ya berichtet über alles rund um das Familienleben und tritt für eine ausgeglichene Familienpolitik ein. Es hat nahezu kein Werbebudget und publiziert hervorragende Ausgaben, wo stets Professoren und andere Fachleute Artikel beisteuern, die für jedermann verständlich geschrieben sind. Es wäre toll, wenn Du einmal einen Blick draufwerfen würdest, vielleicht ist es ja eine Lektüre, die auch den Weg ins Wartezimmer findet.

    http://www.papa-ya.de/onlinemagazin/

    Liken

  88. Lieber Dok,

    ich habe gerade Ihr Buch gelesen und es hat mir zu 99,999% gefallen – sehr unterhaltsam und witzig geschrieben, ich werde treuer Leser Ihres Blogs. Das 0,001% betrifft die Buchempfehlungen – halten sie ernsthaft die Lektüre von Michael Winterhoff für empfehlenswert? Finden Sie, dass wir in Deutschland durch zu wenig Disziplin und einer Erziehung, die nicht streng genug ist, kleine „Tyrannen“ heranziehen? Sie sehen ja genug Problem-Exemplare in der Praxis – aber fehlt deren Eltern nicht eher Interesse oder sind sie nicht eher zu bequem und zu konfliktscheu, als zu wenig „streng“?

    Herzliche Grüße!
    Danielle

    Liken

    1. Ich hoffe, Sie haben Winterhoff wirklich gelesen? Es geht da mitnichten um Strenge und Disziplin. Winterhoff kritisiert doch eher, dass Eltern Kinder wie Erwachsene behandeln, ständig dieses um Erlaubnis fragen und mit ihnen diskutieren.
      Und ja, richtig: Das sind Eltern, die zu bequem und zu konfliktscheu sind.

      Liken

      1. Ja selbstverständlich 🙂 – mit großem Mißbehagen. Weil – sofern er eine Lösung andeutet (was er im Grunde jedoch nicht wirklich tut) – diese in die Richtung der Gehorsamspädagogik geht. Das vereinfacht ohne Zweifel des Leben der Erwachsenen, aber ob es für die kindliche Entwicklung optimal ist, kann man sehr kontrovers diskutieren. Wie zum Beispiel hier: http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/917469/.

        Herzliche Grüße!

        Liken

        1. ok, da treffen dann einfach zwei Welten aufeinander. Diese Diskussion gab es auch schon in den Siebzigern, mit AS Neill und der antiautoritären Erziehung. Bergmann möchte natürlich auch nur seine Ideen pushen.
          So weit sind die doch alle gar nicht voneinander entfernt – nervig ist immer nur die Schuldzuschieberei. Was Winterhoff beobachtet – und dem verschliesst sich auch Bergmann nicht – ist die Unsicherheit vieler Eltern im Umgang mit den eigenen Kindern, und das übertragen sie auf das Kind und zeigen ihnen ihre eigene Unsicherheit, indem sie z.B. ständig Fragen stellen („Sollen wir mal die warme Jacke anziehen, draussen ist es kalt.“) Das provoziert Trotz. Jedes Kind sagt erstmal Nein.

          Das „Gehorsamspädagogik“, sorry, wirklich ein übertriebenes Wort, „das Leben der Erwachsenen vereinfacht“: Ganz bestimmt nicht. Wer Konflikte mit den Kindern eingeht, macht es sich überhaupt nicht leicht. Die Generation der heutigen Eltern vermeidet aber die Konflikte und pflegt – auch so ein Begriff – die Kuschelpädagogik.

          Liken

    2. Ich kann da als Lektüre nur das Tagesspiegel-Interview mit Cordula Stratmann empfehlen ( http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/cordula-stratmann-ich-sage-meinem-sohn-jetzt-ist-schluss/8720046.html ). Sie propagiert dort ein äußerst realistisches Familienbild – und das zum Wohl der Kinder: Wenn der Kuchen spricht, schweigen die Krümel. Absolut lesenswert. Wie ich schon auf meinem Blog geschrieben habe: Ich liebe Cordula Stratmann.

      Liken

  89. Hallo Kinderdok,
    einen kleinen Umweg über das Taxi-Blog „Gestern Nach im Taxi“ und der Amazon-Wunschliste seines Schreiberlings bin ich nun auch bei Ihrem Blog gelandet und obwohl (noch) kinderlos arbeite ich mit großem Vergnügen sämtliche Einträge von Anbeginn auf.
    Ganz großes Kompliment für Ihre Arbeit – in der Praxis und hier im Blog.

    Vielen Dank.

    Liken

  90. Nach 20 Jahren Praxismanagement beim Kieferorthopäden und als Mutter eines 7 Monate alten Babys hat mich Ihr Buch gefesselt, belustigt und beruhigt! Herzlichen Dank dafür! In vielen Situationen konnte ich mich wiederfinden und habe herzlich gelacht! Liebe Grüße Nadine

    Liken

  91. Ich bin eigentlich ein Arbeitstier ohne eigene Kinder (Nichten, neffen und patenkinder zum Verwöhnen sind zum Glück da). Ich bin schon länger medizinteressiert ( nicht professionell) und auch häufiger als mir lieb bei Kollegen für erwachsenenmedizin vim Sprechzimmer, da nicht ganz gesund ( chronisch aber nicht lebensbedrohlich, soviel nur). Die letzten tage zwangspause mit Otitis – auf Diesen Blog gestossen – Seite für Seite genossen, spannender, informativer und anrührender als die meisten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Zum taktvollen und unaufdringlichen Weiterempfehlen an so manche Patenkindeltern, die einen solchen doc wie Dich besser gebrauchen könnten als so manchen Hokus Pokus (ich liebe den begriff glaubuli), den sie sich andrehen lassen.Ein herzliches Danke dafür!
    … dazu noch ein weiteres kleines danke, weil Dein blog mir meine eigene Kinderärztin aus meiner Jugend Anfang der 70 er in Erinnerung gerufen hat. Ganz anders sicher, „vom alten Schlag“ durch und durch aber eins hat sie mit Dir gemeinsam-das Herz am rechten Fleck und Charakter.Gruß aus dem Rheinland.

    Liken

    1. Liebe Daniela, ich habe den Artikel gelesen. Ich habe da etwas zwiespältige Gedanken. Und selbst Kinder im G8.
      in der Praxis erlebe ich sehr wohl Kinder, die grundsätzlich in der Schule Probleme haben. Ich möchte das ungern an G8 festmachen. Der Anteil derer, die sowieso im Gymnasium fehl am Platze sind oder in der jeweiligen Klassenstufe, mag ähnlich hoch sein. Den Wegfall der Schulempfehlung nach der 4.Klasse sehe ich viel kritischer als das G8.
      Ich kann nicht behaupten, dass meine Kinder Überflieger in der Schule sind, und trotzdem haben wir bisher auf unseren Familienausflügen keine Vokabeln oder Dezimalbrüche gepaukt. Das entspräche nicht unserem Verständnis von Familienfreizeit.
      Meine Kinder spielen beide ein Instrument und machen jeweils zwei Sportarten (ok eine davon jeweils eher sporadisch). Meine Grosse schafft es, dreimal im Monat bei einer Freundin zu übernachten, mein Sohn geht regelmässig Bolzen. Lesen, Daddeln, gibts alles.
      Rein persönlich kann ich das Jammern also nicht nachvollziehen. Aber ich weiss, dass es genug Familien gibt, die damit Probleme haben.

      Vielleicht sollte man nicht erwarten, dass mit dem Gymnasium automatisch auch noch Einsen und Zweien purzeln. Vielleicht muss man familiär bewusst andere Prioritäten setzen. und vielleicht muss man auch den Kindern eine andere Lebensweise vorleben. Also ich langweile mich gerne mal am Wochenende 🙂

      Psychosomatische Beschwerden auf Schule gab es schon immer und wirds auch immer geben – was ich allerdings in der Tat kritisch sehe, ist das fehlende Politische in der Schule, das geht vielen Pädagogen inzwischen ab. Aber auch das ist Typenabhängig.
      Es gäbe hier noch viel zu sagen.
      Grüsse kd

      Liken

      1. Vielen Dank für die unglaublich schnelle Reaktion (damit habe ich überhaupt nicht gerechnet). 🙂 Ich bin da ja eher ein etwas anderer Schlag, da ich den Empfehlungen, die du ansprichst generell skeptisch gegenüber bin, da sie leider viel zu sympathieabhängig sind und man heute sowieso zu viel Shemata existieren, wie man für was in welchem Alter geeignet sein muss, da diese Dinge alle sehr defizitorientiert sind. Bringt wohl der Berufsweg mit sich. 😉 Ansonsten sehe ich es durchaus auch so, dass man es nicht nur an G8 festmachen kann, allerdings kann ich aus persönlicher Erfahrung durchaus im Austausch mit anderen feststellen, dass mittlerweile viel zu viel „Bulimie-Lernen“ an der Tagesordnung ist und viele aus ihrer schulischen Bildung heutzutage dadurch kaum etwas verinnerlichen und für die Zukunft mitnehmen. Selbst gute Mitschüler aus meinem Ausbildungsgang mit höheren/gleichwertigen Abschlüssen und einem gewissen Intellekt besitzen so gut wie kein Vorwissen mehr aus ihrer Schulzeit und das obwohl es bei ihnen nicht so lange her ist wie bei mir und der Unterschied im Alter nur maximal 8 Jahre, in der Regel allerdings eher 3-4 Jahre beträgt.
        Und das ist für mich auch der Grund warum ich auch für mich das ganze System hinterfrage, da wir in Niedersachsen nun auch noch nicht so lange das Zentralabitur und die Verkürzung der Schulzeit haben.
        Und wie man an meiner langen Antwort sieht, obwohl ich mich doch nur kurz bedanken wollte, ist das ganze auf jeden Fall ein hervorragendes Diskussionsthema und so facettenreich, dass man es nicht in einem kurzen Kommentar behandeln kann und umso mehr freue ich mich auch wirklich darüber, dass Du Dir die Zeit genommen hast Dich damit auseinander zu setzen.

        Liken

  92. Sehr feiner Blog! Ich bin ja doch zwischendrin immer noch wieder überrascht, dass – mindestens deutschlandweit – viele Kinderärzte, womöglich zeitgleich, genau dieselben Dialoge führen. 🙂
    Und dann noch eine Anfrage in eigener Sache von einer angehend fachärztlichen Kollegin: Wie wäre es mal mit einer – gerne auch subjektiven – Rezension von üblichen im Fachhandel erhältlichen pädiatrischen Lehrbüchern? Wäre das vielleicht mal einen Beitrag wert, so als Art Schwank aus deiner Anfänger- und Nicht-mehr-ganz-Anfängerzeit?

    Herzliche Grüße!

    Liken

    1. Da wir doch alle mathematisch-optische Menschen sind, fehlt hier noch die Information, dass der erste Tropfen Urtinktur nun
      1:1 0000000000 0000000000 0000000000 0000000000 0000000000 0000000000 mal verdünnt ist — das entspricht der Tropfenrelation auf das Volumen einer ganzen Galaxis.

      Gut, dass die Frau mit Mundschutz und Handschuhen arbeitet, sonst müsste man befürchten, dass es zu einer zusätzlichen Kontamination neben dem Alkohol und den Partikeln des Glases kommt.

      Liken

  93. Danke für solch erfrischende Geschichten, die voller positiver Energie nur so strotzen!
    Ich arbeite seit vielen Jahren schon in der gleichen (Allgemeinarzt-)Praxis als Helferin, bin gerade aus der Elternzeit wieder gekommen, und musste leider feststellen, dass meinem Chef so langsam der Ansporn und Mut abhanden kommt. Ich überlege jeden Tag aufs Neue, wie wir ihm den Spaß an seinem Beruf wiedergeben können….
    Also. .DANKE…es ist schön zu sehen, dass es auch Ärzte gibt die SO sind 😉

    Liken

  94. Hallo Doc,
    ich lese hier unregelmässig mit. Manche Geschichten finde ich doch sehr amüsant.
    Gerade habe ich einen Artikel auf meinem Blog veröffentlicht, der vielleicht für Sie interessant wäre. Es ist eine übersetzte Studie eines italienischen Teams, in der es darum geht wie man Impfgegner umstimmen kann. Ausserdem wie man die uninformierten Massen für das Impfen gewinnen kann.
    http://gestattenmupf.com/2014/01/05/fur-oder-gegen-impfen/

    Liken

    1. Auch wenn der Artikel sicher in kinderdoks Sinne ist – es ist bad style, so auf den eigenen Blog zu verlinken. Werbung machts man besser durch hochfrequente Kommentare. Nicht böse gemeint.

      Liken

  95. Hey Kinderdoc! Noch mal danke für den Tipp mit den HB-Werten bei meiner Kleinen! Wir haben am Freitag ein großes Blutbild machen lassen. HB-Werte sind ok, aber sie hatte EBV. Unerkannt, aber das erklärt natürlich ihre Erschöpfung, Müdigkeit und die Anfälligkeit für jeden Infekt. Ich hätte aber nicht unbedingt ein Blutbild machen lassen, wenn Du mich nicht mit der Nase auf die Eisenwerte gestoßen hättest. Tausend Dank dafür! LG, Hermine

    Liken

  96. Lieber Kinderdok,

    Nu habe ich es auch geschafft – das Buch ist ausgelesen! War wirklich sehr unterhaltsam, mir hat es gefallen. Es hat jetzt berechtigterweise einen (digitalen) Stellplatz neben dem anderen Blogbuch (als angehende Lehrkraft ist dies natürlich Fr. Freitag).

    Eines habe ich mir für die Zukunft jedenfalls vorgenommen: Sollte ich mal in den Genuss eines kleinen eigenen Lebewesens kommen, dann notiere ich mir ab dem Zeitpunkt der Schwangerschaft, wie oft mir die lieben Glaubuli empfohlen werden… schön kategorisiert in Literatur, Freunde, Familie, Bekannte und Bekannte Freunde der Familie, die da mal was gelesen haben 😉

    Ein wunderschönes Blogjahr 2014 und liebe Grüße aus Niedersachsen!

    Liken

  97. Schon etwas Älter aber gerade erst im Fernsehen gesehen:

    Was ist die Werbebotschaft?
    Wer keine Ahnung von Chemie hat, glaubt an Homöopathie?
    Die KV für Leichtgläubige?
    Ich weis es nicht

    Liken

  98. Hallo Kinderdoc!

    Ein toller anderer Kinderdoc (der unsere Kids selbst jahrelang betreut hat, bevor wir umgezogen sind) mit einem großen Problem:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/media/hamj32173.html

    Wer entscheidet eigentlich, wie viele Kinderdocs sich wo niederlassen dürfen?
    Keine Vergütung nach 1500 Patienten im Quartal – mir bleibt die Luft weg!
    Und der Vergleich mit Eimsbüttel erst. Dort sind’s vermutlich 5x mehr Ärzte wegen der Privatpatienten? Und mehr IGeL?
    Ist dir das einen Beitrag wert?

    Schöne Grüße aus dem hohen Norden!

    Liken

  99. – eins der übelsten Sachen in unserem Gesundheitssystem: die dumme Verteilung der so genannten Bedarfsplanung. immer mehr Ärzte gehen in die gut verdienenden Ecken, Problemorte bekommen keine Ärzte mehr ab.
    – das mit der Vergütung wurde falsch dargestellt: Jeder Arzt hat sein eigenes Patientenlevel, das er vergütet bekommt ( errechnet sich aus den Vorjahren), auch bei mir liegt das irgendwo bei 1400-1500 „Scheinen“. Patienten darüber werden abgestaffelt vergütet, teils gar nicht. Das ist übel, denn keine KV oder Krankenkasse kann erklären, wo diese Patienten etwa sonst hingehen sollen!

    Liken

  100. Schöne Seite!
    Noch eine Anmerkung, ist mir beim Thema Schnuller eingefallen (ich habe eine zeitlang bei einer Stillberaterin mitgelesen):
    Der SaugREFLEX existiert ungefähr 6 Monate. Nur wenn dieser abgeklungen ist, kann man mit Beikost auch anfangen. Da das Kind dann die Beikost nicht mehr reflektorisch einsaugt, sondern auch (willentlich!) abbeißen, kauen und runterschlucken kann.
    Darüber hinaus gibt es ein SaugBEDÜRFNIS auch deutlich über den ersten Geburtstag hinaus. Dass Stillen von Kleinkindern etwas vollkommen „normales“ ist (abgesehen von unseren Breitengraden, wo offenbar Flasche und Schnuller die Norm sind), kann man in vielen schönen Beiträgen lesen .
    http://www.who.int/topics/breastfeeding/en/
    http://www.elternzeitschrift.org/wirbelwind/artikel/236-2013-2-gestillte-kleinkinder.html
    http://www.kinderverstehen.de/images/langzeitstillen_lang.pdf
    Und dass Stillen keine negativen Entwicklungen auf die Zahnentwicklung hat, ist hier nachzulesen: http://www.rabeneltern.org/index.php/wissenswertes/stillen-wissenswertes/1136-stillen-und-zahngesundheit

    Ich sehe ein, dass es eine schwierige Entscheidung für nichtstillende Mütter ist: Saugbedürfnis des Kleinkindes versus Kieferentwicklung (da ja der Schnuller als unvollkommene Kopie der mütterlichen Brust Nebenwirkugen hat).

    Liken

    1. du möchtest aber jetzt nicht ernsthaft das Bedürfnis nach Stillen mit dem Bedürfnis nach Schnuller gleichsetzen? und damit implizieren, dass das Kind womöglich psychische Probleme bekomme, wenn man den Schnuller jenseits des 2.Lebensjahres abgewöhnt?

      Liken

  101. Noch zu Renz-Polster: Ich finde das Gesundheitsbuch ja auch toll, aber ich muss immer das Ende des Kapitels (Es werden homöopathische Mittel als „Naturheilkunde“ zusätzlich empfohlen) bewusst ausblenden.
    Da Sie offenbar nichts von Homöopathie halten, warum empfehlen Sie dieses Buch?

    Liken

    1. ist das wirklich so ausführlich empfohlen, dann muss ich wohl mal die neueste Auflage anschauen und meine Empfehlung revidieren. Ich hatte die Globuli in dem Buch eher als Tertiärempfehlungen in Erinnerung.

      Liken

  102. Als Betreiber einer Bollerwagen-Test Website (www.mein-bollerwagen.com) würde mich mal interessieren, ob es vom Doc eine Empfehlung zu einem Mindestalter gibt, ab dem man Kinder frühestens in einem Bollerwagen transportieren sollte? Ich würde dass dann in die Testberichte einfließen lassen. VG, Jochen

    Liken

  103. Lieber Kinderdok,
    weißt Du eigentlich, wer in Weimar (20. Kongress für Jugendmedizin, Thema „Schule macht krank?!?“) dabei sein wird? Wenn nicht, dann schau doch mal im Programmheft auf Seite 15…
    Allein schon wegen Deiner absolut lesenswerten Kommentare dazu hier im Blog MUSST Du dabei sein.
    Viele Grüße vom Schlappohr.

    Liken

    1. Ja ich weiß. Leider kann ich in Weimar nicht dabeisein (oder vielleicht doch anonym inkognito?), ich habe mich aber schon gefragt, warum eine anonyme Bloggerin als Expertin eingeladen wird. Frau Krise ist super, keine Frage, aber: es gibt keine Rezension meines Buches im Kinder- und Jugendarzt, weil ich anonym unterwegs sei. Das sei gegen die Statuten…
      Toll, nicht wahr?

      Liken

      1. Hm, ich erinnere mich an die Diskussion … war nicht vollkommen nachvollziehbar.
        Sollte ich in Weimar dabei sein (Hund ist untergebracht, aber die Kinderbetreuung steht noch nicht ganz – es sind zwei Tage Schule) werde ich mal nachhaken. Der Kinderdok wird schließlich auch von Kollegen sehr gerne gelesen.
        Ein Problem beim Kongress wird die Wahrung der Anonymität sein und ich weiß nicht, wie das gewährleistet sein wird. Wenn nun der Kinderdok auf so einer Veranstaltung namentlich bekannt werden würde, wäre der Sinn und Zweck dieses Blogs hinfällig – deshalb gräme Dich nicht, denn wir Leser wollen Dich noch lange begleiten!
        Liebe Grüße aus dem Sauerland,
        das Schlappohr.

        Liken

        1. Lieber Kinderdok,
          es ist geschafft: Ich werde nach Weimar fahren und dann dort auch das Thema „Anonyme Autoren“ bei sich sicher ergebender Gelegenheit ansprechen. Zum regelmäßigen Entsetzen meines Mannes habe ich keine Scheu, alle möglichen Menschen „anzulabern“.

          Erste Infos habe ich schon. So hat Frl. Krise ihre Identität gegenüber den Veranstaltern bzw. Ansprechpartnern natürlich lüften müssen. Ansonsten wäre das Ganze auch nicht machbar gewesen. Man stelle sich nur vor, wie Frl. Krise mit einer Papiertüte auf dem Kopf auf die Bühne geleitet wird…

          Was Dein Buch angeht, so vermute ich, dass Du einem der Zuständigen in Deinem Bundesland gut bekannt bist und deshalb – um ein Geschmäckle zu vermeiden – die Statuten besonders korrekt angewendet wurden. Vielleicht liege ich damit aber auch ganz falsch. Sollte ich etwas wirklich Weltbewegendes erfahren, würde ich mich gerne auf einem nichtöffentlichen Weg (z.B. dafür eingerichtete Email-Adresse) an Dich wenden. Das machen wir aber dann.

          Vielleicht sehen wir uns in Weimar. Oder auch nicht. Ich bin dort immerhin fast inkognito (ohne Basset).

          Dir noch einen schönen Rest-Sonntag (mein Kinderdok ist im Notdienst),
          das Schlappohr.

          Liken

  104. Hallo „Kinderdoc“. Ich habe gerade dein Buch ausgelesen. Eine sehr schöne Lektüre. Manchmal zum schmunzeln, manchmal zum Kopfschütteln (über die Ansichten mancher Eltern) und manchmal auch zum sich selbst ertappt fühlen 😉 (z.B. Fragen statt Anweisungen geben („Wie ziehen uns jetzt an, ja?“))
    Also vielen Dank 🙂
    Ach und etwas konnte ich auch gleich proben. Die U7a meiner großen lief wie am Schnürchen weil ich ihr tatsächlich Tage lang vorher erzählt habe, was da bei der Vorsorge auf sie zukommt. Klasse 🙂

    Liken

  105. Mich würde sehr Ihre Meinung zu Erste Hilfe Kursen speziell für Hilfe am Säugling/Kleinkind interessieren. Ist es übertriebene Sorge so einen Kurs zu machen, weil die Wahrscheinlichkeit ihn zu benötigen gegen Null geht? Oder macht es reell Sinn? Eine endlose Diskussion hierzu kam in unserem Bekanntenkreis zu keinem Ergebnis 😉

    Liken

    1. Also ich bin der Meinung, dass wenn du so einen Kurs machen willst, dann sollte Dir die Meinung anderer völlig egal sein. Ich würde sowas gar nicht erst mit irgendjemandem diskutieren.

      Wenn du dich bei dem Gedanken wohl fühlst, dann mach es.

      Liken

  106. Hallo!
    ich habe eben Ihr Buch gelesen und bin begeistert. Es hat mir als Kleinkindmutti viel Spaß gemacht. Ich habe mich oft wieder entdeckt und darüber gelacht. Nächste Woche will ich mit meinen Kids selbstgemachte Kekse in unsere Arztpraxis vorbeibringen als Dankeschön für ihre guten Dienste. Das muss jetzt einfach sein, nachdem ich so vieles über diesen Job erfahren habe).

    Kleine Empfehlung: Ich denke sie würden den Stil von dem amerikanischen Familienpsychologe Dr. Kevin Leman sehr mögen. Er verbindet Humor und echte Hilfestellung in einer tollen Art. Ich lese gerade „Die Rebellen bändigen – mit Strategie in die Kindererziehung“.

    Ich werde bestimmt noch oft hier vorbeischauen.

    Liken

  107. Lieber Kollege Kinderdoc,
    dieses Video hat meine 16jährige Nichte sprachlos gemacht und sie hat es auf facebook geteilt.
    http://blog.petflow.com/a-video-everyone-needs-to-see/
    Ich dachte, Sie mögen es vielleicht.
    Und mein Buchtip der letzten Monate (viele Bücher schaffe ich nicht neben Praxis, Familie und Zeit verdaddeln am Computer): Der Trafikant von Seethaler – falls Sie es noch nicht kennen, unbedingt lesen!
    Viele Grüße aus dem Norden.
    BB

    Liken

  108. Mit Kollegin haben Sie besser Trefferchancen, denn nicht mehr nur die Zukunft der Medizin sondern schon die Gegenwart ist überwiegend weiblich. Ganz neu übrigens „KollegX“, denn das X-Chromosom ist universell. Wie man das allerdings aussprechen soll, ist mir rätselhaft.
    Twittern kann ich leider nicht, hab es auch noch nicht vermisst.
    Die Kids kommen durch den Film vielleicht ein bisschen ins Grübeln, und schön anzuhören ist es auch. Mein Sohn war natürlich schon schneller und kennt ihn schon. Er habe dadurch ein schlechtes Gewissen bekommen, sagt er. Ob das hilft?

    Liken

  109. Lieber Kinderdoc, mögen Sie nicht mal etwas über Zöliakie schreiben? Ich höre immer wieder Klagen von Eltern, dass Kinderärzte über diese Krankheit so schlecht informiert sind. Das kann doch nicht sein, oder? Vielleicht können Sie ein wenig Aufklärung betreiben und wertvolle Tipps geben. Danke und Danke auch für die vielen informativen, unterhaltsamen und lustigen Leseerlebnisse hier 🙂

    Liken

  110. Hallo Kinderdok,
    ich lese diesen Blog regelmäßig und mit großer Freude. Als letzte Woche diese Satire im Postillion war musste ich auch daran denken: http://www.der-postillon.com/2014/05/hersteller-fur-alternativmedizin-bringt.html
    Verhütung ist jetzt zwar nicht so das Kernthema eines Kinderarztes, aber in dieser Form sorgt sie ja für Arbeit..
    Noch ein kleiner Verbesserungsvorschlag: Warum die Wunschliste bei Amazon, wenn es doch bessere Händler gibt, z.B. buch7.de

    Liebe Grüße und weiter so
    Msch

    Liken

  111. Jetzt gerade auf ZDF eine sehr interessante Doku übers impfen. Die Sendung heißt Leschs Kosmos, die gehen heute unter anderem der Frage nach warum manche Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen und wieso das gefährlich werden kann.

    Liken

  112. Da musste ich doch direkt an dich denken…
    http://9gag.com/gag/aLK7BqM

    Ich oute mich mal als Fan von pseudo-medizinischen Soaps à la Private Practice. Kennst du die Folge „Contamination“/“Ausnahmezustand“ (S2E11)? Mögliche Komplikationen von Masern… sollte man mal auf Masernpartys zeigen…

    Liken

    1. Njaa, mit PP konnte ich mich nie so anfreunden, bin eher der ER- und GA-Fan. Auch wenn PP mit Cooper Freedman einen der coolsten Kinderärzten on TV mitbrachte.

      Ja, Masern wird in den USA ganz anders gesehen, ich erinnere eine ER-Folge mit allem drum und dran (Panik, Abschottung, Kostümierung der behandelnden Ärzte usw.)

      Liken

  113. Hallo Kinderdoc,
    hast du einen guten Tipp, wie man bei einer Dreijährigen Urin auffängt? Klebebeutel gehen gar nicht (würde auch *ich* nicht wollen bei mir …).
    Wird da schon wert auf den „Mittelstrahlurin“ gelegt oder kann ich trotzdem alles nehmen? Ein erster Versuch mit dem Becher war ne lustige Sauerei; der Gedanke, es ins Töpfchen zu machen und umzuschütten, wurde noch nicht konkretisiert wegen unbestimmter Bauchgefühle.
    Danke!

    Liken

      1. danke. 🙂
        wenn ich das töpfchen vorher mit sagrotan grundreinige, würde es dann trotzdem gehen?

        das „problem“ ist ja meistens, dass deine kollegin in der praxis zur U eine urinprobe verlangt, ich aber vorher kein gefäß habe, weil es mir erst einfällt, wenn ich … klebebeutel hab ich daher gar nicht zuhause, aber sterile „pinkelpötte“ krieg ich beimhausarzt um die ecke, wenn nötig.

        Liken

  114. Hallo „Herr Doktor“,
    vor ca. 1 Std.auf diesen Blog aufmerksam geworden,
    es liest sich interessant und teilt meinen Humor, gehe ich selbstredend davon aus dass sich hier eine Frau Doktor der gefüllten beruflichen Seele
    einen Spiegel vorhält und munter drauf los schreibt. Gruß an HSP ‚ler.
    Vielen Dank dafür.
    Lese nun öfter wieder hier rein. Wirklich sehr entspannend.
    Gruß nach BW.

    Liken

  115. Genau zur richtigen Zeit über diesen Blog gestolpert. Es ist jetzt jeden Tag soweit und ich werde Mutter. Konnte hier einige Fragen klären, die ich bezüglich Impfungen so hatte (einige impfkritiker/Gegner im Umfeld).
    Und schmunzeln musste ich über die Anekdoten mit den Eltern. Ich bin Erzieherin und einige Gespräche die Sie hier schildern hätten Sie auch mit einigen unserer Eltern führen können.

    Gefällt 1 Person

  116. hier ist auf der startseite von „glaubuli“ die rede – das macht die gesamte präsenz für mich lächerlich – wer immer noch anzweifelt, dass homöopathie wirkt kann nicht ernst genommen werden

    Liken

    1. Wow, kinderdoc, dieser Kommentar muss Dich doch voll umgehauen haben, oder? Dein ganzen Weltbild ist bestimmt ins Wanken geraten. Wo Du doch jetzt weisst, das Glaubulis äh, entschuldigung, natürlich die gesamte homöopathische Medizin wirkt. Steht da schließlich.
      PS: Besonders toll fand ich den Link zu den Doppelblind-Studien, die den Nachweis erbracht haben, dass Glaubulis über den Placebo-Effekt hinaus, noch viel besser wirken als evidenzbasierte Medizin!

      Wer Ironie findet, darf sie behalten! 😉

      Liken

  117. Lieber Kinderdok,
    ich bin erschüttert über Deinen Tweet vom 1. März betreffend Oliver Sacks. Dieser Mann war vom ersten gelesenen Buchstaben (laaange vor dem berühmten Kinofilm) an für mich wie eine Erleuchtung. Es gibt sonst niemanden – sei es schon tot oder noch unter uns – , von dem ich sage: „Ich verehre ihn.“
    Poste die (leider schlechten) Neuigkeiten doch auch auf Deinem Blog. Interessiert bestimmt noch mehr Leser.
    Obwohl, in ein paar Monaten tust Du das sowieso. Leider.
    Ich hoffe, noch möglichst lange nichts von diesem großen Mediziner in den Medien zu lesen.
    Liebe Grüße, das Schlappohr.

    Gefällt 1 Person

  118. Hallo lieber Kinderdoc,

    ich liebe Deine Seite und lese hier regelmäßig. Am liebsten habe ich Dialoge zwischen Dir und den Eltern.

    Du hast viel Erfahrung und bist auch im www viel unterwegs. Vllt. hast du mal Lust ein Thema zu Kinderfüßen zu verfassen. Ich bin in der Hinsicht ziemlich verzweifelt. Mein Kind (4 Jahre) hat sehr breite Füße und es passt kein Schuh. Für die Berechnung der Länge verwende ich „Plus12“, das ist super. Aber die gängigen Kinderschuhe in der Weite „weit“ sind nicht weit genug. Von Fachgeschäften bekomme ich immer nur gesagt: „Da kann ich Ihnen nicht helfen.“ Super! Ich kaufe zur Zeit gebrauchte Schuhe, da diese ein wenig ausgelatscht sind und etwas besser passen. Aber ist das die Lösung? Hilfe an alle!!!

    Mach weiter so,

    die allerbesten Grüße
    Gabi

    Liken

  119. Hallihallo, schade, dass bei der Impfthematik vergessen wird zu erwähnen, dass durch Impfen meist keine dauerhafte Immunität erlangt wird. Nachimpfen ist also regelmäßig nötig. Die Problematik schließt ein, dass geimpfte Mütter den Neugeborenen beim Stillen kaum Antikörper mitgeben zB gegen Masern oder Keuchhusten. Das wieder führt dazu, dass diese Gruppe (Neugeborenene) völlig schutzlos gegen diese Krankheiten sind. Im Gegensatz zu Müttern, die diese Krankheiten durchgemacht haben und ihren Kindern Antikörper mitgeben können. Das Impfen hat also auch zu einer Impflücke geführt, und zwar im 1. Lebensjahr, wenn die Kinder noch zu klein sind, um selbst geimpft zu werden.
    Ich finde, das sollte in der Diskussion nicht übersehen werden.
    Auch, dass an dem derzeitigen Masernausbruch die unhaltbaren hygienischen Zustände in Auffanglagern für asylsuchende Flüchtlinge auf jeden Fall mit Schuld sind und die Masern überhaupt durch erkrankte bzw. infizierte Menschen aus Bosnien eingeschleppt wurden und sich auch durch mangelndes Hygienebewusstsein ausbreiten (Stichwort Händewaschen), sollte mit erwähnt werden.
    Immer nur gegen Impfgegner zu wettern finde ich ein bißchen billig.
    Nix für ungut und ansonsten ein unterhaltsamer Blog!

    Liken

    1. Schade, dass Du im Gästebuch gepostet hast, da wird man leicht übersehen 😉
      Ich wettere nicht nur gegen Impfgegner, sondern gegen das Nichtimpfen. Dass das in Krisenregionen gang und gäbe (gebe?) ist, geschenkt, oder? Es gibt großangelegte Impfaktionen in Auffanglagern, die einen Ausbruch verhindern sollen. Tut mir leid: Es geht nicht nur um diese Patienten. Wenn man auf die Asylanten schielt, dann ist es umso peinlicher, wenn unsere Luxuseltern ihre Kinder nicht mehr impfen lassen.

      Das mit dem schlechteren Nestschutz ist natürlich ein Problem. Aber da gibt es keine Lösung. Denn wenn im worst case aus diesem Grunde nicht mehr geimpft wird, nur damit die Mütter ihre Masern bekommen, um ihre Säuglinge zu schützen, werden wir zuviele Komplikationen in der Schwangerschaft und bei erkrankten Säuglingen außerhalb des Nestschutzes haben. Was bringt mir also dieses Argument? Außer: Noch mehr auf den Impfschutz der Eltern und näheren Kontaktpersonen zu achten?

      Liken

        1. Mhnja, Hirte ist ausgewiesener Impfkritiker, der seine private Münchner Klientel bedient. Dass ausgerechnet die „Welt“ ihn als Experte hernimmt, passt ins Bild.
          Das mit dem Fiebersenken ist doch ein alter Hut.

          Liken

        2. Hm…. dass Hirte ein Impfkritiker ist, wusste ich bis dato nicht (ich gebe zu, ich kannte ihn bisher gar nicht und bin auch jetzt zu faul zum googeln), im Interview empfielt er ja gerade die Masernimpfung; mir hat seine ziemlich besonnene Art der Interviewführung gefallen, die mich an unseren eigenen Kinderarzt erinnert hat (der mir allerdings keine solchen Interviews gibt 😉 ). Auch das mit der ergebnisoffenen Beratung fand ich gut, denn im Grunde werden bei Eltern ab dem Zeitpunkt der Geburt ständig Ängste vor Krankheiten geschürt statt Vertrauen aufgebaut zu der Fähigkeit der Kinder, auch mal einen Schnupfen, einen Infekt, ein Fieber durchzustehen, ohne dass die Eltern gleich in Ohnmacht fallen und Zäpfchen einwerfen.
          Ergebnisoffene Beratung heißt für mich auch, nicht an den Pranger gestellt zu werden, wenn ich meinem Kind nicht alle zur Verfügung stehenden Impfungen zukommen habe lassen, nachdem ich mich ausgiebig mit dem Thema beschäftigt habe. Und das mit den Windpocken („Wellnessbehandlung für die Eltern“ oder so ähnlich) fand ich auch gut, mal von einem Vertreter der medizinischen Zunft zu hören, denn das kenne ich ansonsten eher aus der Heilpraktiker- Ecke…. 😉

          Liken

        3. Ergebnisoffen macht die Sache zu einfach, da Impfen a) soziale Verantwortung mit sich bringt und b) Schutz des Schutzbefohlenen. Ergebnisoffen klingt, als ob eine frei Wahl wie im Supermarkt herrscht. Das senkt das Nichtimpfen aufs gleiche Risiko wie das Impfen, das ist imho nicht korrekt.
          Hirte ist gemäßigt, keine Frage, und trägt keinen Aluhut, aber mir fehlt in seiner Argumentation der Herdenschutzaspekt und die – ich wiederhole mich – Verantwortung für alle.

          Liken

        4. Der Herdenschutz…. darüber lässt sich trefflich streiten…. ok, meine Kinder hatten jetzt also noch keine Masern, sie konnten sich nirgends damit anstecken. Irgendwann muss ich sie also doch impfen lassen, wenn ich nicht will, dass sie sich als Erwachsene mit entsprechend schwierigerem Verlauf anstecken. Die Chose hat sich also nur zeitlich verschoben. Für mich als Laie sieht es so aus, dass es mir lieber wäre, sie stecken sich als Kinder an, fiebern 3 Wochen und dann haben sie für den Rest ihres langen Lebens Ruhe damit, nämlich 100% Immunität. Das gleiche gilt bei Windpocken. Selbst durch 2x Impfen habe ich dagegen keine absolute Sicherheit, mich nicht doch anzustecken.
          Und natürlich! muss die Beratung beim Arzt ergebnisoffen sein, denn die Verantwortung für die Gesundheit meiner Kinder liegt bei mir (und dem Papa) und niemanden sonst!
          Als Eltern treffen wir jeden Tag große und kleine Entscheidungen für unsere Kleinen, wägen Nutzen und Risiken ab. Das gilt bei medizinischen Entscheidungen genauso wie bei anderen. Und kein Arzt hat das Recht, mich zu einer Behandlung zu drängen, die ich ablehne. Umgekehrt darf natürlich jeder seine Kinder soviel impfen lassen, wie er mag.Und klar ist für mich persönlich auch: Keine Impfung- keine Auslandsreisen nach Kenia oder Ägypten oder Russland oder sonstwo, wo sich meine Kinder anstecken könnten mit den Krankheiten, gegen die sie nicht geimpft sind.
          Wollte ich bloss noch gesagt haben….. 🙂

          Liken

    2. Interessante Aspekte zu dem Thema, die man nicht immer gleich durchdenkt…
      Ich wollte eigentlich wirklich einen Beitrag im Gästebuch hinterlassen, also: ich finde diese Seite super und möchte mich für die vielen guten Beiträge und Informationen bedanken! Es lohnt sich immer wieder, hier mal vorbei zu schauen.

      Liken

  120. Hallo Kinderdoc,
    bitte schreib doch mal eine vernünftige Zusammenfassung zu der Frage, was man denn bei Befall mit Madenwürmern nun wirklich tun sollte und was nicht. Die Hinweise, die man hört und findet, reichen von Verführungen zur zwanghaften Sauberkeit wie „6 Wochen lang täglich alle Bett- und Leibwäsche bei 90° waschen“ bis zu ganz doll natürlichem „nix machen außer Karotten essen“. Auch gibt es nirgends eine gut begründete Empfehlung zu einem sinnvollen Einnahmezyklus von Wurmmitteln, abgeglichen mit der Entwicklung der Würmer. Was ist vernünftig, was übertrieben? Was ist Erfahrung, was ist nur Theorie (z.B. Einatmen der Eier?). Ein rationaler Beitrag hierzu wäre mir gerade Gold wert, da wir das noch nie hatten – ich habe vier Kinder, mindestens drei davon und ich selbst sind befallen. Macht bei Anwendung der gründlichsten Ratschläge sechs Wochen lang täglich sechs Betten waschen und neubeziehen und lässt mich zum Flammenwerfer greifen, um sämtliches Lego, Playmobil und alle Kuscheltiere von potentiellen Wurmeiern zu befreien. Bis dann vermutlich nach erfolgreicher Therapie wieder eine Ansteckung aus dem Kindergarten kommt…
    Herzlichen Dank schonmal 🙂
    dacrazysquirrel

    Liken

  121. Hallo Kinderdok,
    ich habe heute einen Artikel in der Tageszeitung gefunden, der mich doch – na schreiben wir mal – sehr erstaunt.
    Was hier auffällt, ist der Titel: „Kinderarzt soll Jungen missbraucht haben“.
    Dass das Ganze durchaus als gequirlte Sch***e zu bezeichnen ist, liest man dann, dass es nicht in seiner Funktion als Kinderarzt (in der Praxis), sondern als Privatperson erfolgt ist. In jedem Beruf gibt es Verbrecher. Hier wird in der Schlagzeile schon suggeriert, dass ein Kinderarzt (!) sich an Kindern vergangen habne soll. Das zeigt mal wieder die Gedankenlosigkeit der heutigen Journalisten!
    Grüsse
    Hajo
    hier er Link:
    http://www.fr-online.de/panorama/missbrauch–kinderarzt-soll-jungen-missbraucht-haben,1472782,32484360.html

    Liken

    1. Hallo Hajo,
      ich habe ja auch drüber geschrieben. Du hast natürlich Recht.
      Dennoch bringt die Tatsache, dass ein Kindsmißbraucher Kinderarzt ist, eine gewisse Schärfe hinein. Immerhin hat der Mann als Notarzt des RK Fahrten für Kinder organisiert. Und immerhin hat er einen Berufsweg gewählt, der ihn „in Versuchung“ führt und nicht weg von seinen Opfern. Das ist schon bedenklich.
      Daher gehört der Beruf hier imho mit zur Berichterstattung.
      Grüße, kinderdok

      Liken

      1. Hallo Kinderdok,
        Du hast schon Recht, dass der Hinweis nicht unwichtig ist, aber
        1. ist der Mann noch nicht rechtskräftig verurteilt und
        2. ist die Schlagzeile doch eher dem Blatt mit den vier Grossbuchstaben zuzuordnen, mit seriösem Journalismus hat das m.E. nichts zu tun!
        Die Berufsbezeichnung im Text des Berichtes wäre doch wohl ausreichend, oder?
        Es geht mir nur darum, dass nicht ein ganzer Berufszweig in Verruf kommt. Etwas bleibt doch immer hängen und wenn es auch nur eine unterschwellige Angst und ein Missrauen ist und das könnt Ihr Kinderärzte doch nun wirklich nicht gebrauchen.

        Liken

        1. Habe ich keine Sorge. Bei den vielen Gynäkologen oder Psychotherapeuten, die bereits wegen Mißbrauch emotional Abhängiger in Verruf gekommen sind… trotzdem sind deren Berufsstände weiterhin geachtet.

          Liken

  122. Lieber Kinderdoc,

    heute wurde mir Deine Seite von einer Kollegin empfohlen – wunderbar!
    Vielen Dank!

    Als süddeutsche Erzieherin mit akademischem Abschluss, wie hier ja schon kritisch hinterfragt ;), habe ich natürlich zuallererst Deine Beiträge aus der Rubrik „Kindergarten“ gelesen. Und ich muss sagen – so gut gelacht habe ich lange nicht, vielen Dank!

    Da wünsche ich mir sofort eine total fruchtbare, hilfreiche und für alle Seiten bereichernde Kooperation mit einem hiesigen Kinderdoc, zum fachlichen Austausch genauso wie zum Austausch täglicher Katastrophen, sprich zur gemeinsamen Psychohygiene.

    Aktuelles Beispiel:
    Heinz-Kevin kommt morgens bei uns an – und obwohl ich keinerlei medizinische Ausbildung besitze, maße ich mir an zu erkennen, dass der kleine Kerl alles andere als gesund ist. Muttern sieht das leider nicht so – und besteht darauf, dass das Kind heute bei uns „untergebracht“ werden müsse. Zwei Stunden Einzelbetreuung später (ja, unser Personalschlüssel liegt auch nur bei 1:13 momentan) erliege ich fast schon dem Hitzschlag (das Kind gibt Wärme ab wie ein Ofen), bevor der Kleine sich direkt auf meinen Schoß übergibt. Zum Glück habe ich Ersatzklamotten vorrätig (man lernt ja aus früheren Fehlern). Duschen wäre auch schön, Duschen gibt’s aber leider in der Einrichtung keine, und eben mal den Ort des Geschehens verlassen – bei der Personalbesetzung undenkbar. Nur gut, dass ich gegen Kotz-Brech-Viren immun zu sein scheine.
    Nicht weniger beschäftigt mich aber der Fall der kleinen Maja, die andauernd wegen allem möglichen nicht kommt. Einmal geräuspert – schlimmer Husten. Ein Pickelchen – Ausschlag, sicher ansteckend. Wie dieses Kind jemals wirklich in die Gruppe finden, von der dringend benötigten Sprachförderung profitieren oder ganz profan endlich mit mir die lange versprochenen Stoff-Herzen nähen soll – weiß der Fuchs.

    Da frage ich mich – auf welcher Seite fällt es sich wohl leichter vom Pferd?

    Heinz-Kevin habe ich übrigens zum Arzt geschickt. Ohne Diagnose. Obwohl – ihm Fieber zu unterstellen, das hab ich mir echt angemaßt 😉

    Liebe Grüße,
    Juli

    Liken

  123. Hallo Kinderdoc,
    ich lese hier sehr gerne mit. Mach weiter so! Ich habe eine Frage: hast du ein Link, auf dem beschrieben wird, wie die Abrechnung und Vergütung im ambulanten Bereich nach EBM genau funktioniert?

    Viele Grüße,
    Lina

    Liken

  124. Hallo Kinderdok,
    in deiner Leserstimme vom 19.06.2016 zum Buch Unheilpraktiker (https://www.randomhouse.de/Paperback/Unheilpraktiker/Anousch-Mueller/Riemann/e489866.rhd) schreibst du, dass „viele viele Gesetzliche Krankenkassen“ die Kosten eines Heilpraktikers übernehmen würden. Könntest du mir vielleicht ein paar Beispiele für gesetzliche Krankenkassen nennen, die von einem Heilpraktiker ausgeführte Leistungen übernehmen? Ich bin trotz Recherche noch auf keine GKV gestoßen und muss immer, so wie von dir gefordert, die „unwissenschaftlichen Methoden […] selbst bezahlen.“
    Gruß
    Manuel

    Liken

    1. Das läuft in aller Regel via Kostenerstattung, d.h., der Patient geht in Vorleistung und die KK erstattet. Außerdem bieten KK in ihren Verträgen die Übernahme von Homöopathie, „alternative Krebstherapie oder auch Osteopathie an, natürlich immer von einem Arzt indiziert. Was die Verfahren aber wissenschaftlich nicht fundierter macht. Und schließlich gibt es bei vielen KK Zusatzversicherungen, die all das abdecken. Es geht also nur über Umwege.

      Liken

      1. „via Kostenerstattung“ und KK Zusatzversicherungen sind dann natürlich eher das private Prinzip, und dass gesetzliche Krankenkassen unwissenschaftliche Therapien von Ärzten übernehmen, würde ich dann auch eher nicht mit dem „Wirtschaftsunternehmen“ Heilpraktiker, das Stundenlöhne (ohne Personal, ohne großartigen Verschleiss von Verbrauchsmaterialien) kassiert, in Verbindung bringen. Ehrlich gesagt kenne ich keine Heilpraktiker, die sich eine goldene Nase verdienen und falls es solche gibt, sind das eher die Ausnahmen. Heilpraktiker sind auf dem freien Markt tätig und dort setzt sich in der Regel Qualität oder der Preis durch, wobei letzteres ja wie oben ausgeführt kein Merkmal des Heilpraktikers ist, da es für den Patienten nicht kostenfrei über die GKV abrechenbar ist. Parallel zum kassenärztlichen Gesundheitssystem gibt es definitiv einen Markt, von dem einerseits Ärzte, mit den über private KV abrechenbaren und auch nicht immer zielführenden Leistungen und Heilpraktiker mit ihren alternativen Heilmethoden und ihrer Zeit für den Patienten profitieren. Wieviel wäre Ihnen denn eine Stunde Anamnese wert oder ist für Sie längere Kommunikation mit dem Patienten im Vorfeld der Therapie ohnehin überbewertet?

        Liken

        1. Was ist jetzt genau der Kritikansatz? Dass die sprechende Medizin nicht ausreichend vergütet wird? Einverstanden.
          Dass Heilpraktiker vor allem über „zuhörende Zuwendung“ und Placebo „wirken“? Einverstanden.

          Liken

        2. Mein Kritikpunkt ist, dass in der Lesermeinung einfach falsche Tatsachen dargestellt wurden. Es gibt keine gesetzliche KV, die Kosten eines Heilpraktikers übernimmt. Wenn dann sind Kostenerstattungen nur über private Versicherungen möglich, so dass unwissenschaftliche Behandlungen durch Heilpraktiker ohnehin immer selbst bezahlt werden und nicht zu Lasten der GKV gehen. MIt dieser Lesermeinung werden Unwahrheiten verbreitet, die suggerieren, dass Heilpraktiker auf Kosten der Allgemeinheit „fürstliche“ Stundenlöhne kassieren.

          Dass das ganze gesetzliche Gesundheitssystem nicht wirklich optimal läuft und die Zeit für den einzelne Patienten zu gering ist, ist klar. Der Heilpraktiker kann daran aber nicht viel ändern. In dem System haben Ärzte sicherlich eine sehr viel größere Lobby und der Heilpraktiker füllt nur die derzeitigen Lücken. Liebend gerne würde ich kurzfristig einen Termin bei einem Facharzt bekommen und ihm dann 50 bis 100 € geben damit er sich mal 1 Stunde für mich Zeit nimmt.

          Liken

  125. Lieber Kinderdok, ich lese schon seit Jahren Ihren Blog und habe mir nun auch endlich „Babyrotz und Elternschiss“ gekauft. Habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen – sofern das mit zwei kleinen Kindern möglich ist – und fand es sehr kurzweilig. Ich hatte erst die Befürchtung, dass wenn man den Blog kennt, dass man dann das Buch schon kennt. Diese hat sich aber nicht bewahrheitet, es gibt doch immer wieder etwas Neues.

    Leider sind meine Kinder auch solche, die beim Kinderarzt auf meinem Schoß Schutz suchen, auch wenn die Große schon 4 1/2 ist. Aber irgendwie war das Verhältnis spätestens nach der Rotaviren-Impfung verkorkst, da sie als Stillkind einfach nicht die Menge an Impfstoff auf einmal schlucken konnte oder wollte.
    Bei der Kleinen (2 Jahre) ist es etwas besser, aber trotzdem schwierig. Jetzt bei der U7 hat sie auch erst einen Riesen-Aufstand gemacht, dann am Schluss dem Arzt aber sogar die Hand gegeben und ihm bestätigt, dass sie Freunde sind. Es besteht Hoffnung!

    Gefällt 1 Person

  126. Danke für den interessanten Blog! Ich bin (hoffentlich) zukünftige Kinderärztin und finde es sehr interessant, in Ihren Alltagsanekdoten zu lesen. Ich finde, Medizin sollte ein Schulfach sein, es gibt so viele Situationen, in denen ein bisschen mehr Kenntnis über den eigenen Körper den Patienten den Weg zum Arzt (und den Ärzten und Pflegern lange Nächte) erspart werden könnten! Außerdem ist es einfach super, sich selbst zu studieren. 😉

    Liken

  127. Vielen Dank für den tollen Blog, der auch die grauen Lerntage des Studiums schneller vergehen lässt (Prokrastination – yeay), ich freue mich schon sehr bald eigene Erfahrungen bei der Famulatur auf der Kinderstation sammeln zu können.

    Liken

  128. Du/Ihr habt einen super Blog geschaffen. Hier können sich Eltern wunderbar informieren und dazu noch ehrliche Tipps abholen. Totales Vorbild. Macht weiter so

    Liken

  129. Danke für deine Worte! Unser Kinderarzt hat ähnlich klare Einstellungen und einem ähnlichen Blick auf seine Patienten. Das schafft bei mir viel Vertrauen, mein Kind ist 17 und wir sind jetzt schon traurig, dass er bald nicht mehr zum Kinderarzt seines Vertrauens darf!

    Liken

  130. Hallöle nochmal .. ich mag deinen Blog sehr und habe auch vorher schon oft und erfreut ob der Inhalte kommentiert und setze auch keine Links 😉 . Ich freu mich immer wenn ein Beitrag so wie heut spontan im Reader auftaucht und lese ihn ganz schnell und immer schmunzelnd. Also nochmal Grüße von der Räuberfamilie aus dem Schwedenwald .

    . und ich glaube auch, dass du unser Kinderdoc vor Auswanderung warst oder nochmal meine Theorie eine Kinderärztin ..versteht sich, dass du dazu nun nichts sagen kannst 😀

    Liken

  131. Kannst du den Kommi bitte rausnehmen? Ich hab einfach ein paar Türchen für uns Blogger zusammengebastelt für meine lIebesblogs einfach nachdem ich bei Meermond – verlinken trau ich mich jetzt gar nicht – damit Glücksgefühle ausgelöst habe ;). Ich dachte bei meinem Blog an 30-60 follower und fand die mit 130 immer mega .. daher bin irgendwie getroffen ..

    Aber du hast natürlich mit großer Reichweite mehr mit negativen Kommentaren zu tun. Ich kenn das so gar nicht und bin für vernetzen. Also nochmal Liebe Wünsche aus Schweden in dei Praxis.

    Liken

  132. Hi lieber kinderdoc!
    Finde deinen blog super, auch dass du immer wieder zum impfen aufklärst etc.
    Habe dazu eine Frage, was mach ich, wenn meine Kinderärztin einfach entscheidet, es reiche wenn wir mit den Impfungen bei der U4 anfingen?! Habe selbst nicht aufgepasst (Baby, Stillen, Demenz und so^^) jetz ist der kleine bereits 3 Monate alt und noch nicht geimpft…
    Werde den Arzt wechseln so schnell es geht…wollte nur mal erzählen mit was man sich auch umgekehrt rumschlagen muss…
    Ganz liebe Grüße
    Kada
    (Apothekerin in Elternzeit🤗)

    Liken

  133. Googlen macht glücklich – echt jetzt …

    Ich bin von Hölzchen auf Stöckchen gekommen, hier gelandet und schwer begeistert 🙂 Den Blog müsste man in allen Eltern-Lehrer-Pädagogen-Foren großflächig verlinken. Glücklichweise hatten wir für unsere Familie auch so einen Kinderarzt mit gesundem Menschenverstand an der Seite. Nur: den sieht man ja nur so selten. Dafür doktert jeder an allem möglichen rum – unser Kinderdoc fragte dann schon mal: „Kann es sein, dass die Erzieherin gerade eine Fortbildung zu dem Thema gemacht hat?“ Heute geht das Doktern im www. fröhlich weiter. Deshalb: vernetzt, verlinkt diesen Blog wo immer es geht. Danke 🙂

    Eine Idee noch: könnte man die Kommentare im Gästebuch auch umgekehrt chronologisch darstellen? Das wäre super.

    Liken

  134. Lieber Kinderdoc,
    zufällig komme ich auf deine Seite und finde es kool ein Kinderarzt zu finden, der sich Internetjunkie nennt 😉 Dein Blog finde ich super. Ich bin auf die Suche nach einem Kinderarzt, mit dem ich Paar Web-Videos produzieren kann.

    Liken

    1. Ich habe den Film nicht gesehen und maße mir daher aktuell kein Urteil an. Vielleicht habe ich irgendwo die Möglichkeit. Ein einzelner Clip kann nicht viel aussagen. Ich frage mich nur, wie verzweifelt Eltern sein müssen? Wer hilft sonst?

      Liken

  135. Ich finde es sehr verantwortungslos das Sie sich anmaßen über Homöopathie ein vernichtendes Urteil zu sprechen. Ich denke Sie haben sich mit dem Leben und dessen Vielfältigkeit noch nie ernsthaft auseinander gesetzt, denn wenn dem so wäre würden Sie verstehen das Sie als Mediziner eine sehr eingeschränkte Betrachtung vom Menschen und seiner Vorgänge haben. Nur weil Sie es nicht wissenschaftlich erklären können bedeut dies für Sie einen nicht Gehalt von Wirkung. Dies ist etwas sehr gefährliches, da Sie Ihre Gedankenwelt beschneiden und auf etwas reduzieren das Morgen schon eine neue Art der Anschauung ist. Sie sollten nicht vergessen das es Gestern nicht existiert hat, das es Heute bewiesen ist und das es Morgen wiederlegt werden kann.
    Sie sitzen in der Schachtel Ihrer eigenen Ignoranz und sollten dort auch besser bleiben da Sie die momntane Realität gnadenlos überfordern würde.

    Liken

  136. Hallo! Bin zufällig drauf gestoßen, aber Ihre Website gefällt mir wirklich sehr gut. Vielen Dank für die zahlreichen Informationen! Wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg

    Liken

Schreibe eine Antwort zu mami-TV Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.