verplappert

Die 12jährige stellt sich bereits zum zweiten Mal in einem Jahr vor, weil sie alle paar Wochen Rückenschmerzen habe. Bereits beim letzten Mal konnte ich eine leichte Haltungsschwäche sehen – nicht untypisch für das Alter – , vorgezogene Schultern, leichter Rundrücken, funktionelle Tests nach Matthiass und Schober waren aber ok. Mutter wirkt leicht … mmh, unzufrieden. Ich: „Aber das hatten wir vor einem halben Jahr schon mal besprochen, oder?“ Mutter: „Ja, aber, ist ja nicht besser geworden.“ Ich zur Tochter: „Ich hatte Dir empfohlen, ein paar Übungen zuhause zu machen, Schwimmen zu gehen, auf Deine Schultasche zu achten, Deinen Schreibtisch … verplappert weiterlesen

Max am Abend

Ich komme an Max nicht ran. Er sitzt hier zur J1, wir überstehen die übliche Vorgeplänkelgesprächsrunde, um uns dem Messen, Wiegen und Untersuchen zu widmen. Ich plappere vor mich hin, während der Untersuchung, texte, um die Stille zu überbrücken, wie ich es manchmal bei Säuglingen mache, um sie zu beruhigen. Die Fragen nach seinem Lieblingssport, dem Hockey, verpuffen in der stickigen Luft des Untersuchungszimmers. Frotzeleien, Witzchen und ernsthaftes Nachfragen vergehen zwischen uns. Max ist still, nicht maulfaul wie sonst Pubertierende, die sagen oft genauso wenig, erwarten aber, dass man sie hört. Max sagt nichts, weil ihn etwas bedrückt. Seine Eltern … Max am Abend weiterlesen

Kranke Söhne

Cem ist erkältet. Das heißt, er leidet. Er erzählt mir von „richtig fett Fieber“ am Sonntag, auf Nachfrage gibt er erst nach viel Nachdenken ein „sibbeunndreissigacht“ zum Besten. Das hat ihn zumindest so beeindruckt, dass er Montag nicht zur Schule gegangen ist, aber abends zum Fussball. Dienstag war ganz ok, aber gestern, „am Tag von Arbeit“, da hat´s ihn dann wirklich gebrezelt. „Richtig dicke Kopf, Dokter, weisst?“ und „vor´m Bayernspiel voll gespuckt un´ so.“ Hat ihn nicht abgehalten, mit den Kumpels das Spiel zu schauen. Dienstag war ja nicht, gab´s ja nur auf Sky, hat doch keiner. Aktuell stehen sie … Kranke Söhne weiterlesen

Ganz frisch reingekommen

Aus der Reihe „Gerade passiert“: Ich: „Na, alles klar, guten Abend.“ Ayla: „Hallo, Doktor.“ Ich: „Und, Du kommst heute zur Jugenduntersuchung, J1, weißt Du denn, was da so passiert?“ Ayla: „Nö.“ Ich: „Haben Deine Freundinnen mal was erzählt oder welche aus der Klasse?“ Ayla: „Nö.“ Ich: „Gehst Du nicht mit Hatice in die gleiche Schule, die war letztens mal da.“ Ayla: „Die? Nö, die hat nichts erzählt.“ Ich: „Wie auch immer. Keine Sorge, viel passiert nicht, wir unterhalten uns eine Runde, dann macht die Helferin noch die Körpermaße und es wird noch Blutdruck gemessen.“ Ayla: „´ist das?“ Ich: „Blutdruck? Da … Ganz frisch reingekommen weiterlesen

Japs

Zum Thema Asthma bei Jugendlichen gibt es nicht nur etwas zum Informationsfluss von mir zum Patienten zu sagen, sondern, dass sie oft auch gegen ihre Eltern anarbeiten müssen. Viele verstehen die Krankheit besser als ihre Eltern. „Herr Dokter, ich habe das Inhalationsmittel mal wieder abgesetzt, damit er nicht süchtig wird davon“, sagt die Mutter. Wohlgemerkt: Nach drei Tagen, bei zuvor echt ausgeprägter obstruktiver Bronchitis. Dem Jungen ging es wirklich nicht gut. „Keine Sorge, das Mittel macht nicht süchtig. Aber es wirkt sehr gut“, sage ich und an den Vierzehnjährigen gewandt: „Dir gings doch besser, danach, oder?“ Er nickt. Aber die … Japs weiterlesen

wieder mal in disco gehen

vielen dank, frau schröder, für das heroische vorpreschen in sachen jugendschutz. wie sie zurecht empfehlen, sollen jugendliche ab 20 uhr nur noch in begleitung erwachsener, also achtzehnjähriger, unterwegs sein. oder sollten es doch die eltern werden? achja. erst ab 21 sogar. das eröffnet doch ganz neue perspektiven: endlich wieder mal in die disco gehen, endlich mal wieder filme unter achtzehn aber am späten abend sehen, endlich mal h&m flanieren, wenn das sonstige fußvolk zu hause ist. wie ist das denn dann eigentlich: diese maßnahme soll vor allem greifen, um das komasaufen der jugendlichen zu unterbinden. ist das dann im umkehrschluß … wieder mal in disco gehen weiterlesen

frühreif

ich stürme das zimmer, voller elan, mitten im workflow, es ist kurz vor elfe, da arbeite ich bereits im akkord. ich sehe die junge dame an der praxisliege lehnen, nehme den rucksack auf dem stuhl wahr, aus dessen seitentasche ein kleiner stoffteddy schaut, registriere noch das spritzentablett an der waschbeckenablage, aber kein kind weit und breit. ich: „sooo, guten morgen hallo,“ ich gebe ihr kurz die hand, „wo hat sich denn ihr knirps versteckt?“ sie schaut mich irritiert an. ich: „unter dem wickeltisch, was?“ ich beuge mich darunter. kein kind zu sehen. ich: „hat der so eine angst vor dem … frühreif weiterlesen

j1-blüten

wer das blog liest, ist schon über unseren satzergänzungstest bei der jugenduntersuchung gestolpert. ein teil unserer j1-fragebögen, über den ich immer wieder ins gespräch mit den jugendlichen komme. er ist bestandteil so genannter assoziativer testverfahren, und soll letztendlich die kids zum nachdenken oder fragen animieren. manchmal aber auch einfach nur nett zu lesen. beispiele? den hier hatten wir schon mal: oder hier, eindeutig jemand, der den modernen medien zugewandt ist: und so folgt auch im weiteren: dieser text für mich ein rätsel – übrigens von einem mädchen ausgefüllt: und schließlich noch ahmed – ein einmeterachtzig junge mit vierzehn jahren: – … j1-blüten weiterlesen