Osteopathie ist nicht verordnungsfähig

In diesem Blogbeitrag soll es nicht darum gehen, ob die Osteopathie sinnvoll ist oder irgendeinen Effekt hat, der über den eines Placebos hinausgeht, oder ob Osteopathie in bestimmten Situationen sogar schädlich sein kann. Das haben andere an anderer Stelle schon ausführlich dargelegt, ich verweise gerne aktuell auf den Artikel von Edzard Ernst. Heute gehts darum: Osteopathie ist für ÄrztInnen nicht verordnungsfähig. Wir sind der so genannten Heilmittelverordnung verpflichtet, in der therapeutische Verfahren gelistet sind, die verordnet werden können, als da wären Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie, Ernährungstherapie und Podologie. Nicht zu finden ist die Hippotherapie, Kneipp-Therapie, Chiropraktik, Geistheilung oder eben die Osteopathie. … Osteopathie ist nicht verordnungsfähig weiterlesen

WANZe

freundliche Medizinische Fachangestellte: „Guten Morgen, was kann ich für Sie tun?“ Mutter: „Also… ich brauche einen Hustensaft, Zäpfchen gegen Fieber, Nasentropfen und … haben Sie auch was gegen Durchfall?“ Sie stopft den Spickzettel zurück in die Tasche. fMFA: „Äh, wir haben das gar nicht. Das führen die Apotheken.“ Mutter: „Ja, aber Sie haben die Rezepte.“ fMFA: „Schon, aber ist denn Ihr Kind krank? Wo ist der Josip-Mirko eigentlich?“ Sie versucht, an der Mutter vorbeizuschauen. Mutter: „Den? Den habe ich nicht dabei. Ist im Kindi.“ fMFA: „Krank?“ Mutter: „Nein, der ist kerngesund.“ fMFA: „Aber die Medikamente brauchen Sie doch nur, wenn … WANZe weiterlesen