Ein Sturz, … und die Ärzte versammeln sich

Jugendlicher, 14 Jahre alt, stolpert in der U-Bahn und stösst sich an der Stuhllehne den rechten Rippenbogen. Es entsteht ein blauer Fleck. Was passiert dann? – Tag 1: Jugendliche stellt sich in der (Erwachsenen-)Notfallpraxis vor. Kontakt zu einem Allgemeinarzt (Doc 1). Dokumentiert das Hämatom und verweist an die Unfallchirurgie im Haus. – Gleicher Tag: Vorstellung Unfallchirurgie bei Doc 2: Bestätigt o.g. Befund, verzichtet auf Röntgenbild, empfiehlt „morgen Kontrolle bei Kinderarzt“. – Tag 2: Vorstellung bei niedergelassenem Unfallchirurg (Doc 3), weil immer noch Schmerzen. Bestätigung des o.g. Befundes. Empfehlung: Vorstellung beim Kinderarzt „um mal abzuhören“ (sic!) – Tag 3: Vorstellung bei … Ein Sturz, … und die Ärzte versammeln sich weiterlesen

Was ich den Unfallchirurgen schon immer mal sagen wollte

Liebe Kolleginnen und Kollegen der chirurgischen Zunft, Ihr macht ganz tolle Arbeit: Eure Operationen sind einfach besser als meine, Eure Nähte und Klammerungen bei Wunden viel routinierter und hübscher, keine Frage. Viele von Euch können auch mit Kindern gut, basteln Gummihandschuhgesichter und benutzen bunte Verbände. Das ist alles ganz prima. Kleine Anregung: Platzwunden könnt Ihr ja nähen oder mit Gewebekleber kleben oder auch mal Klammerpflaster benutzen, je nach Zustand der Wunde und Eurem Belieben, manche kleben eben lieber. Ist völlig ok. Aber: Kombinieren muss man das nicht. Eine gut vernähte Wunde benötigt keine Klammerpflaster, schon gar keinen Histokleber oben drauf. … Was ich den Unfallchirurgen schon immer mal sagen wollte weiterlesen