Zucker gegen Blüten

Mariebelle kenne ich schon, seit sie ein Säugling war. Alle Vorsorge-Untersuchungen haben die Eltern bei uns wahrgenommen, alle Impftermine, wir haben Erkältungsinfekte durchlebt, Fütterprobleme, sogar die massive Trotzphase damals im Kindergarten. Die Eltern waren immer sehr an meiner Meinung interessiert, auch zu Erziehungsfragen, wir haben einen guten Draht. Die letzten zwei Jahre waren geprägt von Heuschnupfen. Ich schaue mir, bevor ich das Untersuchungszimmer betrete, die Karteikarte durch. 2017 und 2018 kam Mariebelle stets im März oder April, je nach Saison, da liefen die Augen, da juckte die Nase, da juckten die Augen und lief die Nase. Das Kombipräparat aus Nasen- … Zucker gegen Blüten weiterlesen

Ja, aber… (Achtung: Catcontent)

Mutter: „Ja, wir möchten uns gerne eine Katze anschaffen, aber die Lira-Lara reagiert bei der Freundin immer mit Hautjucken, wenn sie da die Katze auf dem Arm hat. Kann man da mal einen Allergietest machen?“ Ich: „Das ist der perfekte Test. Nochmal probieren, wenn sie weiter auf die Katze dort reagiert, können Sie auf einen Test verzichten. Dann sollten Sie sich aber auch keine anschaffen.“ Mutter: „Ja, aber die Kinder möchten so gerne…“ Ich: „Ganz schön hart für ein Haustier, wenn es die Familie wieder verlassen muss, weil jemand allergisch reagiert.“ Mutter: „Ja, aber schön sind Katzen ja schon…“ Ich: … Ja, aber… (Achtung: Catcontent) weiterlesen

One more thing

Der junge Mann leidet. Die Augen jucken, die Nase läuft, rot sind die Hautstellen unter beidem (medizinisch: periorbital und nasolabial). Der Heuschnupfen hat zugeschlagen, dieses Jahr die dritte Saison in Folge, damit erfüllt er alle Kriterien der chronischen Erkrankung. Die letzten zwei Jahre habe sie sich wohl so durchgerettet, jetzt soll der Arzt Abhilfe schaffen. Ich untersuche ihn, mache mir ein Bild, finde keine Lungenbeteiligung (Asthma im dritten Jahr wäre richtig Sch…), die Mutter berichtet von der familiären Belastung mit Allergien (es ist immer der Vater, immer der Vater). Ich hole aus, berate zu begleitenden Maßnahmen wie Fenstergeschlossenhalten in der … One more thing weiterlesen

Kostenübernahme für Neurodermitismedikamente jetzt!

„Die Neurodermitis (Atopisches Ekzem) ist die häufigste chronische Hauterkrankung im Kindes- und Jugendalter. Sie setzt sich in vielen Fällen aber auch im Erwachsenenalter fort und wird begleitet von einer Reihe von Komorbiditäten wie Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, z.T. aber auch Depressionen und Hyperaktivitätssyndrom. Die Lebensqualität der Betroffenen wird dadurch erheblich beeinträchtigt. Direkte und indirekte Belastungen und damit nicht zuletzt auch Kosten sind dadurch hoch. Ursache der Erkrankung ist sehr häufig eine Störung der Hautdurchlässigkeit (Barrierestörung). Durch diese ist die Abwehrfunktion der Haut gegenüber Allergenen und Umwelteinflüssen verschlechtert. Dieses Problem lässt sich therapeutisch durch eine nebenwirkungsfreie Basistherapie mit wirkstoff- und konservierungsstofffreien … Kostenübernahme für Neurodermitismedikamente jetzt! weiterlesen

Volkskrankheit Allergie

Einen Supervortrag gab es heute zur Eröffnung des Herbstseminarkongresses der Kinder- und Jugendärzte im schönen überschaubaren Bad Orb: Über die Volkskrankheit Allergie, und wie diese in der Bevölkerung und der Gesundheitspolitik unterschätzt wird. Allergien werden als Befindlichkeit wahrgenommen („das bisschen Heuschnupfen“) und die Risiken unterschätzt. – 18% der Bevölkerung leiden unter einem relevanten Heuschnupfen, der unbehandelt zum Asthma führen kann. – 30% haben überhaupt Allergien (incl. nachgewiesener Nahrungsmittelallergien, allergischem Asthma und Neurodermitis usw.). – 5000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an Asthma (aus dem Weißbuch Allergie in Deutschland 2010). – Zwischen 2007 und 2010 kam es zu einer Zunahme der … Volkskrankheit Allergie weiterlesen

hauptsach´ g´sond

sorry, mal wieder ein hebammen-bashing: mutter: „herr dokter, ich mache mir doch große sorgen um meinen sohn.“ ich: „ja, wieso, der ist doch fit.“ mutter: „genau das macht mir doch sorgen. der ist jetzt achtzehn monate und war noch nie richtig krank.“ ich: „und? ist doch toll, keine angst, mit dem kindergarten kommt das noch.“ mutter: „aber meine hebamme hat gesagt, der hat bestimmt ganz viele allergien, weil er noch nie krank war. können wir das nicht mal testen?“ manchmal, da fällt mir dann auch nichts mehr ein. sind die kinder ständig krank, isses nichts. sind sie gesund, haben sie … hauptsach´ g´sond weiterlesen

allergieprävention

im pflichtblatt der deutschen ärzteschaft (nicht kündbar, nicht abbestellbar, jeder arzt bekommt eins, auch wenn der partner arzt ist usw.) dem „deutschen ärzteblatt“ steht meist so wenig wirklich sinnstiftendes, dass ich von vielen kollegen weiß, die es ungelesen in den recycling-prozeß überführen, wahlweise zur klolektüre umfunktionieren. peinlich, dass sich das kampfblatt in jährlicher wiederkehr regelmäßig zum „meist gelesenen“ standesorgan kürt. das ist, als ernenne man das anschnallen zur beliebtesten handlung eines autofahrers. wie auch immer. hin und wieder steht auch einmal etwas interessantes drin – sind wir so ehrlich. so diese woche eine cochrane-analyse (also eine metastudie über mehrere untersuchungen), … allergieprävention weiterlesen