Sommers, Sonnen, Brand

Die größten Kopfschüttelmomente gibt es in der Praxis stets dann, wenn wir Dinge in der Sprechstunde sehen, die längst der Vergangenheit angehören sollten, weil Aufklärung und mediale Verbreitung zur Vorsicht bei den Eltern gesorgt hat. Stürze sind aber unverändert an der Tagesordnung, ja, auch die vom Wickeltisch, Verbrühungen mit Tee oder an der Heizung. Und eben auch: Sonnenbrand. Marie ist siebeneinhalb, und sie hat nach Aussagen der Mutter den ganzen Mittwoch Nachmittag im hauseigenen Pool und im Garten verbracht. Man hat ja heute eher Pool als Trampolin, willkommen bei diesen aktuellen Temperaturen, verständlich. Marie hat geplanscht, getobt, sie trug zwar … Sommers, Sonnen, Brand weiterlesen

Dinge, die mich im Urlaub beschäftigen*

„Na, Herr Doktor, Sie waren mal wieder nicht da, und wir mussten – wie immer – zum Vertretungsarzt.“ So oder ähnliche passiv-aggressive Vorwürfe bekommen ÄrztInnen gerne zu hören, wenn sie aus dem Urlaub zurückkommen. Dabei erfüllen wir doch lediglich Murphy´s Law, wonach immer genau das eintritt, was am wenigsten erwartet wurde. Oder so ähnlich. Und schließlich geht es uns im Urlaub ähnlich den Lehrern. Urlaub ist eigentlich kein Urlaub. Nur patientenfreie Zeit. Zumindest beinahe. Dinge, die mich im Urlaub beschäftigen…* Abrechnung Noch so ein ungeschriebenes Gesetz: Die Abrechnung für die Praxis fällt immer in den Urlaub, ins lange Wochenende, mindestens … Dinge, die mich im Urlaub beschäftigen* weiterlesen

Kariesprophylaxe in der ersten sechs Lebensjahren – neue Empfehlungen

Die verschiedenen Empfehlungen zur Kariesprophylaxe im Säuglings- und Vorschulalter sind seit jeher ein Streitthema zwischen Kinder- und ZahnärztInnen, grundsätzlich ging es stets darum, ob eine Tablettengabe zur Unterstützung der Fluoridierung der Zähne notwendig sei (Empfehlung der KinderärztInnen) oder die Gabe von geputztem Fluorid über die Zahnpasta ausreicht (Empfehlung der ZahnärztInnen). Die letzte Empfehlung liegt nun sechzehn Jahre zurück, eine Überarbeitung acht Jahre. Empfehlungen dieser Art haben zum Rückgang der Karies bei Kinder und Jugendlichen geführt, keine Frage, dennoch zeigen weiterhin 15% der Dreijährigen drei bis vier von Karies befallene Zähne, wenn nicht mehr. Eine Verstärkung der empfohlenen Maßnahmen sollte her, … Kariesprophylaxe in der ersten sechs Lebensjahren – neue Empfehlungen weiterlesen

Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde (Buchrezension)

[Werbung] Dass ein Buch tatsächlich Ansichten oder gar die Weltsicht (ein wenig übertrieben) verändert, kommt eher selten vor, aber da ich nun einmal Kinder- und Jugendarzt bin, ist mein Alltag viel geprägt davon, wie Kinder wirken, was sie tun, und warum sie es tun. Daher kann ich über das vorliegende Buch sagen: Es hat mein Leben verändert. Wir sprechen über „Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde“, erschienen bereits 2008 im Kösel Verlag. Bruce D. Perry ist Kinder- und Jugendpsychiater in den USA, gilt als Experte für traumatisierte Kinder und Jugendliche und wurde/wird regelmäßig als Spezialist hinzugezogen, wenn Kinder … Der Junge, der wie ein Hund gehalten wurde (Buchrezension) weiterlesen

Über Nebenwirkungen des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern

Die Co-Ki-Studien laufen nun seit Mitte des vergangenen Jahres und bestehen aus einem Komplex aus Studien rund um „Corona bei Kindern“, so dass Akronym. Fallzahlen werden erfasst, Einzelfälle ausgewertet, Schulen befragt. Ein Teil des Komplexes beschäftigt sich mit den Mund-Nase-Bedeckungen (im weiteren „Maske“), erste Ergebnisse liegen nun vor. (1) In der „Monatsschrift Kinderheilkunde“, Ausgabe Band 169, Heft 4, vom April diesen Jahres, veröffentlichte die Arbeitsgruppe um Silke Schwarz und David Martin von der Uni Witten/Herdecke Daten des deutschlandweiten Registers zum Tragen von Masken im Kindesalter. Hierbei wurden seit Oktober letzten Jahres über eine Online-Befragung Daten erhoben, an denen sich Eltern, … Über Nebenwirkungen des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes bei Kindern weiterlesen

Lesepotpourri Januar, Februar, März

[Werbung i.S. von Affiliate Links] Die ersten Monate des Jahres sind üblicherweise die leseintensivsten, die Tage sind kurz, die Abend lang. Dank der Corona-Pandemie ist die Praxis merklich ruhiger als sonst um diese Jahreszeit, da bleibt mehr Zeit zum Lesen. Ich habe zum Glück nach Jahren mal wieder eine Routine im Lesen erreicht: Abends vor dem Schlafengehen mindestens eine Stunde und am Wochenende nachmittags zwei bis drei Stunden. Dazu kommt ab und zu „Die Zeit“ lesen und natürlich die Schnipsel im Internet. Hier also die Lektüren der ersten drei Monate, ganz schön viele, sehe ich gerade ;-)) Sweet Dreams von … Lesepotpourri Januar, Februar, März weiterlesen

Kontaktreduzierung

Mutter: „Meine Sofie-Marie-Anni hat das so Pickel, das möchte ich angesehen haben.“ fMFA: „Wo ist denn der Ausschlag? Hat Ihr Kind Fieber? Juckt es? Haben Sie schon mal etwas aufgetragen? Seit wann besteht der Ausschlag? Sonst irgendwelche Symptome?“ (Strategisch gekürzte Wiedergabe) Mutter: „Am Rücken ist das. Kein Fieber. Juckt wenig. Noch nichts draufgemacht. Seit heute morgen. Sonst nichts.“ (siehe oben) fMFA: „Wir möchten ja im Moment so wenig gesunde Kinder wie nötig in die Praxis lotsen. Daher bieten wir die Möglichkeit an, den Ausschlag per E-mail anzusehen. Sie können ein Foto machen, der Doktor schaut es sich an, und wir … Kontaktreduzierung weiterlesen

Wie wir in der Praxis gegen COVID-19 impfen können

Wir haben eine sehr praktisch geschnittene Raumaufteilung in unserer Praxis mit ausreichend Bewegungsfläche, einem großzügigen Bereich vor der Praxis, in dem sich Menschen auch mit Abstand aufhalten könnten, ein Isolierungszimmer und ein grosses Wartezimmer. Die Aufteilung für eine zügige Impfung von Erwachsenen wäre für uns kein Problem. 1.Terminvergabe: Selbstverständlich können wir nur nach Terminvergabe impfen, „ohne Termin“ sprengt alle Planungen. Bedeutet: Jede/r ohne Termin wird konsequent weggeschickt. Terminvergaben machen wir übers Telefon oder nach E-Mail-Anfrage und Rückruf. Eine Online-Terminvergabe mittels „geblockter“ Zeiten ist denkbar. 2. Aufklärung: Wir stellen ein Dokument zum Download ins Internet, mit einem Fragebogen (Allergien? Gerinnungsstörungen? Blutverdünner?) … Wie wir in der Praxis gegen COVID-19 impfen können weiterlesen

„Frau Doktor, wo ich Ihr Buch gerade lese…“ (Rezension)

Liebe Ulrike Koock, Danke für Dein tolles Buch, dass Du unlängst auf den Markt gebracht hast, und das Deine treuen Blog- und TwitterleserInnen schon lange erwartet hatten. Erschienen ist es übrigens bei Knaur, aber das weißt Du selbst. Ich muss das jetzt schreiben, damit die übrigen LeserInnen das Buch auch finden. Hier ist nämlich der Link zu Knaur, hier der zu Amazon (yes, affiliate) und da der zu Deinem Blog. Ein cooles Buch, ich habe es genossen und innerhalb von vier Abendsitzungen durchgeschmökert. Weißt Du, auch zu Corona-Zeiten schaffe ich es nicht, vorher zu lesen: Stell Dir mich also mit … „Frau Doktor, wo ich Ihr Buch gerade lese…“ (Rezension) weiterlesen

Wann werden Kinder gegen C geimpft?

Immer häufiger kommt in der Praxis jetzt die Frage, wann denn nun Kinder geimpft werden können. Also gegen COVID-19. Leider können wir keine befriedigende Aussage treffen, unsere Informationen sind da nicht erkenntnisreicher als die aus der Presse. Ja, Studien laufen, auch großangelegte internationale Studien, aber Ergebnisse können wir erwarten wir nicht vor Herbst diesen Jahres. Ich gehe davon aus, dass es dann (bei hoffentlich gutem Ergebnis) wie bisher zu einer schnellen Erweiterung der Impfzulassungen kommen wird. Aber es geht um Kinder: Naturgemäß braucht die EMA (die Europäische Arzneimittelbehörde) ein wenig länger, die Auflagen sind strenger. Ich wage den Blick in … Wann werden Kinder gegen C geimpft? weiterlesen