Zehn wichtigste Dinge, die Du über den Nabel bei Neugeborenen wissen solltest

Die Nabelklemme kann am dritten Tag entfernt werden. Sie wird gesetzt, damit der Nabel nicht nach dem Durchschneiden im Kreißsaal weiter blutet. Die Blutzufuhr ist unterbrochen, die Gefäße darunter veröden. Je nachdem, wie weit vom Hautniveau die Klemme sitzt, bleibt der Nabelrest entsprechend lang. Dies spielt aber keine Rolle für die frühe oder späte Abheilung. Keine Sorge: Eine Nabelklemme kann sich nicht von alleine lösen, man braucht eine spezielle Zange, um sie aufzuschneiden. Ein Seitenschneider tuts im Zweifel aber auch. 2. Der Nabelrest besteht aus drei Gefäßen, hat aber keine Nerven. In aller Regel fließen in der Nabelschnur drei Gefäße: … Zehn wichtigste Dinge, die Du über den Nabel bei Neugeborenen wissen solltest weiterlesen

Wochenendschnipsel

Kristina Spöhrer ist Hausärztin und erzählt von ihrer Motivation, diesen Beruf zu ergreifen. Sie liebt die Patientenbindung, ihre eigene Chefin zu sein und verweist in dem Interview auch auf eine Twitterorganisation namens Twankenhaus. Wie schön. Eltern, die durch Corona einen Verdienstausfall erlitten haben, können diesen nun zurückfordern. Voraussetzung: Die Klasse oder Kitagruppe wurde in Quarantäne geschickt, dies muß amtlich angeordnet sein, und das Kind muß unter 12 Jahre alt sein oder wegen einer Behinderung besondere Hilfe bekommen. Eine andere Möglichkeit der Betreuung muß ausgeschlossen sein. Wohlgemerkt: Hier zahlt nicht die Kasse (das Kind ist ja nicht krank), sondern das Land. … Wochenendschnipsel weiterlesen

Lesepotpourri Juli, August, September

[Werbung i.S. von Affiliate Links] Das Sommer-Quartal, inklusive Corona-Eigentlich-Lese-Zeit und dem Sommerurlaub, traditionell genug Muße und Ruhe, um ein paar Bücher zu verschlingen. Wer mag, hier die Lektüren meines Sommers, soweit beendet (an/in ein paar hänge ich noch fest): Dragman von Steven Appleby Steven Appleby ist ein begnadeter Comic-Zeichner, den ich bereits von seinem Twitter-Account, aber vor allem aus seiner Zeichenkolumne im „The Guardian“ kenne. Ich mag seinen Stil und seinen sehr feinen Sinn für Humor. Appleby selbst bezeichnet sich als Cross-Dresser, er ist ein Mann, der gerne Frauenkleider anzieht. Aus dem Struggle rund um diese Liebe hat er nun … Lesepotpourri Juli, August, September weiterlesen

Der Allgemeinarzt beim Kinderarzt

„ArztohneDr“ habe ich bei Twitter kennengelernt, als er mich anpingte, um zu erfahren, welches gute Buch ich für die Vorbereitung seines Einsatzes in einer kinderärztlichen Praxis nutzen könne. Nach ein wenig Austausch bat ich ihn, mir ein Interview über seine Eindrücke von der Arbeit mit kranken Kindern zu geben. Vielen Dank an ArztohneDr, dass er dem zugestimmt hat. Vielleicht bietet das einen kleinen Einblick für andere Weiterbildungsassistenten, die mit der pädiatrischen Arbeit liebäugeln. Das Interview: Kinderdok: Wieweit bist Du in der Weiterbildung zum Allgemeinarzt, was fehlt Dir noch bis zur Facharztprüfung? ArztohneDr: Kurz zu meiner Person. Ich bin 38 Jahre … Der Allgemeinarzt beim Kinderarzt weiterlesen

Therapieresistenz

Mutter: „Die hustet immer noch.“ Sie spricht von ihrer dreizehnjährigen Tochter, die neben ihr sitzt.Ich: „Hat sie denn weiter inhaliert?“ Die Tochter hat asthmatische Probleme, ist nebenbei bei einem BMI von 32 kg/m2, und ich hatte sie vor drei Wochen auf ein inhalatives Corticoid gesetzt.Mutter: „Naja, wir haben das weggelassen. die hustet ja immer noch.“Ich: „Ja, aber die Lunge war doch nachher frei. und jetzt durften Sie erstmal dauerhaft inhalieren, damit es nicht wieder zu einer Verschlechterung kommt.“Mutter: „Mmmh. Hat ja nichts gebracht. Sie hustet immer noch.“Ich: „Diese Dauerinhalationen brauchen ein bisschen Zeit. Unter zwei Monaten geht da nichts. Sie … Therapieresistenz weiterlesen

Die Rolle der Eltern beim Impfen

Welche Rolle übernehmen Eltern eigentlich bei der Aktion des Impfens? Also nicht, ob sie dem Impfen zustimmen (natürlich tun sie das als verantwortungsvolle Eltern), sondern, wie verhalten sie sich dabei? Aus der Sicht des Arztes/der Ärztin Wir würden uns wünschen, die Eltern sprechen mit ihren Kindern über die Impfung (ab einem bestimmten Alter, verstehen wird das aber schon ein 1,5jähriger), bereiten sie zuhause vor, zeigen eine frohgestimmte Haltung. Während des Impfens selbst sollten sie ihre Kinder vielleicht ablenken, zumindest aber mit ihnen sprechen, sie halten, auch einmal etwas fester halten, damit das Kind nicht „entwischt“ oder dem/r Ärzt*in nicht in … Die Rolle der Eltern beim Impfen weiterlesen

Mein Corona-Senf IX (Urlaubsedition)

Urlaub zu Coronazeiten ist eine Herausforderung, wem sage ich das, dieses Jahr findet er für viele gar nicht statt, viele bleiben zuhause, viele im Land, manche pfeifen drauf und reisen wie geplant. Wir hatten für dieses Jahr England und Holland geplant, bis zuletzt Angst, dass daraus nichts wird. Schließlich war Kontinentaleuropa bis vor vier Wochen noch gelistet mit Ländern, aus denen kommend man sich in häusliche Quarantäne hätten begeben müssen. Das wäre mal ein netter Urlaub geworden: Einreisen und zwei Wochen im Ferienhaus verbringen. Aber – wie bekannt – mit abklingenden Fallzahlen lockerte auch das Vereinigte Königreich seine Einreisebeschränkungen. So … Mein Corona-Senf IX (Urlaubsedition) weiterlesen

STIKO reduziert die Impfempfehlungen

Huch, das wird für die Impfkritiker und -gegner aber eine traurige Nachricht sein: Die Ständige Impfkommission hat ihre Impfempfehlungen an die aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnisse angepasst und die Impfungen für Säuglinge in ihrer Häufigkeit reduziert. Konkret geht es um die schon immer empfohlene Sechsfach-Impfung gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Hämophilus influenzae, Hepatitis B und Kinderlähmung. Das bisherige Impfschema in Deutschland sah eine so genannte 3+1-Impfstrategie vor, d.h. die Sechsfach-Impfung wurde im ersten Halbjahr dreimal geimpft und einmal im zweiten Lebensjahr. Oder: Mit 2, 3 und 4 Monaten und ab dem 12. Lebensmonat. Dies ändert sich nun: 2+1 statt 3+1 6x fach Impfung … STIKO reduziert die Impfempfehlungen weiterlesen