Was tun wir unseren Kindern an?

Die Zeit griff in ihrer letzten Printausgabe, und seit dem Wochenende auch online lesbar, eine Problematik auf, welche die Entwicklung unserer Kinder in den nächsten Jahren entscheidend beeinflussen wird: Die unzureichende Versorgung von Krippenkindern. Der Bindungsforscher Karlheinz Brisch aus München beantwortet Fragen, die ihn umtreiben, dem Interview spürt man nach, dass der Mann sich Sorgen macht. „Internationale Studien sagen sehr klar, dass bei den Säuglingen eine Betreuungsrelation von eins zu zwei […] herrschen sollte. Das ist in den allermeisten Krippen in Deutschland nicht gegeben. […] Wir haben zwölf und mehr Kinder in einer Gruppe mit formal zwei Erzieherinnenstellen.“ „[…] keine … Was tun wir unseren Kindern an? weiterlesen

praktisch gelebte bindungslehre

dann erzählt mir die mutter etwas, dass die „bezugserzieherin“ gesagt habe. hä, denke ich, was ist denn das nun wieder? kann man die bei amazon bestellen? oder hat die ein spezielles etikett an der bluse, an der die kinder sie erkennen können? früher gab es zeiten, da hießen die kindergärtnerinnen noch so, wahlweise auch tante, oder wenigstens beim vor- und/oder nachnamen. heute ist das also die bezugserzieherin. „hallo, guten tag, ich möchte gerne mit der bezugserzieherin des kleinen maiko-ruben sprechen.“ – „die ist gerade nicht da, ich könnte ihnen aber die vertretungserzieherin oder die aushilfserzieherin oder die scharleitungserzieherin ans telefon … praktisch gelebte bindungslehre weiterlesen