Gegen MMS!

Was an Eltern von Kindern mit chronischen Krankheiten so alles „rangeschwätzt“ wird, ist – vorsichtig ausgedrückt – hanebüchen. Schwachsinn trifft es schon eher. Albernaiv-Medizin im weitesten Sinne gehört dazu, die Glaubuli- und Schüttelsalzfraktion sowieso, und ständig neue Trittbrettfahrer und Strohhalmreicher. Ich find’s unethisch. Eltern und erwachsene Betroffene sind mit den Krankheitsbildern schon gestresst genug, da braucht es keine zusätzlichen Heilsversprechen und Hoffnungsmacher. Ganz aktuell und sehr verbreitet: „MMS“ als Wundermittel gegen die verschiedensten Erkrankungen. Jim Humble, einer der „Väter“ des Mittelchens, preist es als Segensmedizin gegen Asthma, Tuberkulose, AIDS, „die meisten Krebsformen“ und Autismus. Bei MMS handelt es sich um … Gegen MMS! weiterlesen