Advertisements

Impfgegner sind eine Bedrohung für die Globale Gesundheit

Luftverschmutzung und Klimawandel, Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen, Grippepandemien, Fragile Lebensumstände, Antibiotikaresistenzen, Ebola und andere hochansteckende Erkrankungen, schwache Basismedizinische Versorgung, das Dengue-Fieber und HIV – sie sind die Hauptbedrohungen der Globalen Gesundheit, so die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Und dazu die Impfgegner.

Im Englischen nennt es die WHO die Vaccine Hesitancy, also das Herauszögern des Impfens, in ihrem Erklärungstext spricht sie deutlicher von Reluctance (Abneigung) und Refusal (Ablehnung) beim Impfen. Sehr klare Worte und eine klare Positionierung gegenüber den industrialisierten Ländern, deren so aufgeklärte Eltern den Impfungen kritisch gegenüberstehen. Gerade die katastrophale Lage bei der Masernelimination (Anstieg der globalen Fälle um 30%) wird benannt.

Zudem gibt die WHO in ihrem Bericht die Elimination des Gebärmutterhalskrebses durch eine weitere Propagierung der HPV-Impfung als Ziel aus, und sie möchte 2019 zu dem Jahr machen, in der die Kinderlähmung (Poliomyelitis) endgültig vom Erdball verschwinden soll.

Selten hat sich eine Gesundheitsorganisation international oder in einem einzelnen Land so deutlich gegen Impfgegner positioniert wie heuer. Aber genau diesen Zeitgeist braucht es: Es ist nämlich nicht chic oder hip, gegen Impfungen zu sein, sondern anachronistisch. Auch die deutsche Gesundheitspolitik täte gut daran, ihren Weichspülerkurs gegenüber Impfgegnern zu beenden. Wenn eine Impfpflicht vielleicht mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sei, so sollte ein vollständiges Impfbuch nach STIKO-Empfehlungen als Grundvoraussetzung für den Kindergarten- oder Schulbesuch gelten. Über Bußgelder nach italienischem Vorbild darf laut nachgedacht werden. Noch sind in Deutschland keine Rechtsradikale an der Macht, die das verhindern könnten.

Eine Bemerkung am Rande: Auf ihrer Homepage zeigt die WHO keine Spritze, keinen schreienden Säugling, sondern ein Baby, das vertrauensvoll auf seine Mutter blickt. Dies sollte die wichtigste Assoziation sein, die wir beim Thema Impfen hegen.

(c) Bild bei Max Pixel (unter CC0 Lizenz)

Advertisements