Entwicklungsstörungen und Heilmittelverordnungen – die Jungen kommen wieder mal schlechter weg

Mehr Entwicklungsstörungen, weniger Heilmittel Über Twitter kam letztens ja eine Meldung der AOK über die Heilmittelverordnungen im Allgemeinen und die Unterschiede bei Jungs und Mädchen im Speziellen. Die gute @KindundKittel fragte herum, wie denn die Meinung bei uns Kinderärzten dazu sei. Twitter im Allgemeinen hat sich natürlich auch dazu geäußert. Jeder kann ja den Artikel lesen, dennoch eine kurze Zusammenfassung: Die Zahl der diagnostizierten Entwicklungsstörungen bei Schulanfänger hat im Zehnjahreszeitraum zugenommen (2008 27,5% auf 2017 34,8%) Im gleichen Zeitraum haben die Heilmittelverordnungen in geringerem Maße zugenommen (2008 15,6% auf 2017 16,9%). Seit 2015 seien die Verordnungen sogar zurückgegangen. Spitzenreiter der … Entwicklungsstörungen und Heilmittelverordnungen – die Jungen kommen wieder mal schlechter weg weiterlesen

hier wird nicht gelacht!

die mutter und ich unterhalten uns über die sprachverzögerung des gut zweijährigen bobeles, was sie tun kann, um das sprechen zu fördern, dass die drei stunden fernsehen am tag sicher nicht gut sind und dergleichen. dabei untersuche ich das kind und um seine stimmung etwas zu heben, kitzele ich an den fußsohlen, während ich die beine durchbewege. mutter: „was machen sie denn da?“ ich: „ich untersuche den justin-marian.“ mutter: „ja aber an den füßen.“ ich: „ja?“ mutter: „da darf man die kinder doch gar nicht anfassen, und doch gar nicht so kitzeln.“ ich: „achja?“ mutter: „mir hat man gesagt, kinder … hier wird nicht gelacht! weiterlesen

schnelle heilung

mutter: „herr dokter, wir haben bei unserem achtjährigen diesen termin so dringend ausgemacht, weil die lehrerin sagte, der brauche uuuunbedingt logopädie. der kann nämlich kein sch sprechen, der sagt immer s-metterling statt schmetterling.“ ich: „ok. mehmet, sag mal schmetterling.“ mehmet: „schmetterling.“ ich: „schuh?“ mehmet: „schuh.“ ich: „busch?“ mehmet: „busch.“ ich: „schneemann?“ mehmet: „schneemann.“ prima. geheilt. merke: wenn ein kind einen bestimmten buchstaben auch nur ab und zu mal richtig spricht, spricht es den buchstaben richtig. und braucht keine therapie. merke auch: wenn dir die erzieherinnen pekip-bevollmächtigten lehrer irgendetwas pathologisches über dein kind einreden wollen, schau es dir immer erstmal selber … schnelle heilung weiterlesen

aber pronto

also, liebe frau dingens, auch wenn sie hier in der anmeldung stehen, mit angewinkelten armen und erhobener nase und rotem kopf und lautstark verkünden, dass sie jetzt und sofort den dokter sprechen wollen, damit dieser ihnen für ihre tochter „sooofort eine überweisung zum logopäden“ mitgibt – sollten sie doch der realität ins auge sehen, dass sich auch ein logopäde bei ihrer tochter die zähne ausbeissen wird, um deren dyslalisches /SCH/ zu therapieren – denn die ist nämlich erst zwoeinhalb. ganz abgesehen davon, dass ich rein technisch keine überweisung zu einem logopäden schreiben kann – der oder die ist nämlich kein … aber pronto weiterlesen