Die Katze geht zum Arzt, nicht zum Heilpraktikant

Unsere Katze hat immer wieder diese kleinen schwarzen Punkte unter dem Kinn, sieht aus wie Mohnkrümel oder schwarze Schuppen. Es scheint, zu jucken, denn gerne schabt sie mit dem Kinn auf der Couch herum. Nach einiger Zeit wird es besonders wüst: Die Haare gehen an der Stelle aus, vor zwei Monaten war ein Mundwinkel richtig wund geworden. Der Tierarzt nennt das salopp „Katzenakne“, keine Ahnung, ob das stimmt, bei meinen Kindern google ich nicht irgendwelche Krankheiten, sondern verlasse mich auf den Experten. Als der Tierarzt mitbekam, dass ich was mit Medizin mache, murmelte er etwas von Autoimmunerkrankung, „nicht so schlimm“, … Die Katze geht zum Arzt, nicht zum Heilpraktikant weiterlesen

Zauberei

Jeder Notdienst, der mir einen „Chassaignac“ präsentiert, also die Subluxatio dolorosa, das Herausrutschen des Radiusköpfchens aus seinem Halteband am Ellenbogen – ein Trauma, das zu einer sehr schmerzhaften Schonhaltung des enstprechenden Armes führt -, lässt mich zum Zauberer werden: Durch ein kurzes Repositionsmanöver ist das Kind plötzlich beschwerdefrei und glücklich. Eine klassische Art von gelernter und erklärbarer Medizin: Etwas ist kaputt und wird repariert. So einfach funktioniert Medizin nicht immer, aber die versteckte, weil übersehbare Aktion der Reposition wirkt wie Zauber, als ob der Arzt heilende Hände hätte. — Warum haben Heilpraktiker ein so großen Zulauf? Warum finden Patienten bei … Zauberei weiterlesen

für die seelenbalance

und dann mal wieder die impfdiskussion – ich zwinge mich, nicht langeweile aufkommen zu lassen im gemüt, aber in der regel bringen mich die diskussionen ausreichend in rage, um nicht demonstrativ zu gähnen. das wäre auch nur zu unfair. alle eltern setzen sich immer das erste mal mit dem impfgedanken auseinander, da muß man sie abholen. ich beschäftige mich schon ewig damit, als arzt muss man schließlich genauso eine position finden. zum leid für die impfkritischen ist die meine aber sehr rigide. ich: „jetzt ist ihr sohn ja schon knapp drei – wie ist denn das mit den restlichen impfungen? … für die seelenbalance weiterlesen

schulmedizin, schärfe dich

auch wenn ich mich hier bereits als null-fan des deutschen zwangsblattes ärzteblatt geoutet habe, finden sich doch vereinzelt nette polemiken oder auch nüchterne statements, so in der aktuellsten ausgabe zum thema naturheilkundliche verfahren und klassische schulmedizin. für jeden hier nachzulesen. was mir gefällt: die autorin sucht das problem zu recht auch in der schulmedizin. es macht wenig sinn, die naturheilkundler alle zu verteufeln oder stets auf dem fehlenden wissenschaftlichen nachweis ihrer methoden rumzureiten – wie ich das auch hier gerne und immer tue 😉 – sondern die rolle der schulmediziner besser zu schärfen. das heißt auch, auf urtugenden der ärzte … schulmedizin, schärfe dich weiterlesen

smalltalk

sitzen mir schräg gegenüber in der u- oder s-bahn oder bus: zwei ich-schätze-mittfünfzigerinnen, no.1 etwas rund, im grünen trachtenjanker, darüber aber ein erstaunlich buntes batiktuch, kurze, grau-weiße haare, halbrunde rotgefasste brille, no.2 komplett in jeansuniform, im vergleich paar rundungen dünner, pferdeschwanz, anti-akw-plakette. no.2: „und das ist jetzt dein neuer flyer?“ no.1: „ja, nett oder? hat mir der willi gemacht, am pc, drucken die bei copyshopy ganz günstig raus.“ no.2: „doch, wirklich schön. auch so das pastellige da. und der buddha.“ no.1: „weißt, jetzt hab ich die praxis ja schon ´n halbes jahr, da musste schon ein bissel marketing machen.“ no.2: … smalltalk weiterlesen

kollegen bashing

kann es sein, dass es bei hautärzten immer so lange wartezeiten gibt, weil nach dem fünften zusatz der dermatologie nach murphys law die meisten hautveränderungen nach gewisser zeit einfach so wieder verschwinden? zum beispiel warzen: wir akutmediziner müssen die immer sofort und möglichst mit hausbesuch anschauen, können uns dann mit tausend mittelchen austoben, obwohl es gefühlt einfach ein halbes jahr dauert, bis eine ordinäre dornwarze verschwindet – egal, was man tut. das ist exakt die zeit, auf die man auf einen dermatologentermin warten muss. ist der dann an der reihe (oder am ende dann der heilpraktikant oder der glaubuloge), und … kollegen bashing weiterlesen

fundsache

53% der anwärter zum heilpraktiker bestehen die beliebig oft wiederholbaren tests nicht. 79% der heilpraktikerpraxen hatten bei hygienekontrollen keinen hygieneplan. 49% hielten keinen reinigungs- oder desinfektionsplan vor. 60% der praxen besaßen keine desinfektionsspender. nur 17% der heilpraktiker genießen eine ausbildung, die zwei jahre überschreitet. aus u. heudorf et al: heilpraktiker und öffentliches gesundheitswesen. gesetzliche grundlagen sowie erfahrungen aus den überprüfungen der heilpraktikeranwärter und der infektionshygienischen überwachung von heilpraktiker-praxen im rhein-main-Gebiet 2004–2007. bundesgesundheitsblatt 2010: 53: 245-57 da es keine vorgeschriebene ausbildung für den beruf des heilpraktikers in deutschland gibt, können wir doch froh sein, dass ab und an jemand nach dem … fundsache weiterlesen