11 Antworten auf „jetzt kommt ein karton III“

  1. Hehe. Ich kriege heute noch, mit 21 Jahren, regelmäßig erzählt, dass ich das damals auf dem Wickeltisch geschafft habe, während mein Vater gerade telefonierte, die Windel zusammenpackte und der Postbote an der Tür klingelte… Ich glaube, über eine freie Hand für den Schirm hätte er sich gefreut 😉

    Schöne Zeichnung, toller Blog!

  2. Man kann das Baby auch gleich so halten wie auf dem oberen linken Bild auf http://www.topffit.de/in-der-praxis/haltepositionen.htm , wenn man weiss, dass nach Windel-ab gleich der Springbrunnen losgeht. Wenn das ein paar mal klappt und das Elternteil seine Freude darüber zeigt, ist der Wurm ratzfatz auf Abhalten konditioniert. Auf diese Weise ganz auf Windeln verzichten zu können, ist zwar nur was für Ambitionierte, aber bei unseren beiden mussten wir nach wenigen Wochen nichts Braunes mehr aus der Fuge kratzen … .

  3. Ich glaube das mit dem angepieselt werden fällt wahrscheinlich unter „Berufsrisiko“ für Kinderärzte 🙂
    Dafür habe ich als Baby (indirekt) den Frauenarzt von meiner Mama nassgemacht – dass die Fruchtblase grad während der Kontrolle platzt kommt wahrscheinlich nicht sooo häufig vor …

  4. Wie oft passiert dir das ungefähr? Du bunkerst ja bestimmt Ersatzkleidung in der Praxis.

    Ich hab immer Respekt vor den Kinderärzten, die so sorglos mit nackten Kindern rumhantieren, sie vors Gesicht heben und kippen und so weiter. Ich hab beim Wickeln und Temperaturmessen schon Angst 😀 Mich hats bei solchen profanen Tätigkeiten schon einige Male fast erwischt (Einmal auch volle Breitseite.. da war dann erstmal komplett umziehen angesagt).

  5. Also, soll ich mal was gestehen? – Nein, nicht dass ich als Kleinkind den Kinderarzt beim Indenhalsgucken von oben bis unten vollgespuckt …
    Sondern dass ich das mit dem „Karton“ erst jetzt beim dritten Mal begriffen habe!

    1. Ist das nicht ein Zitat aus der Sesamstraße?
      (Irgendwie erinnere ich mich da dumpf an was aus meiner Kindheit… da hieß es „Achtung, jetzt kommt ein Karton“ und danach fiel ein großer Pappkarton von oben runter.)

  6. Ist leider noch steigerungsfähig. KleinerSohn war langelange im Krankenhaus weil viel zu früh da. Fiebermessen im Popo hat bei ihm standardmässig eine „beschleunigende“ Wirkung auf den Enddarm. Da half nur Schnelligkeit – Windel auf – Beine hoch – und jetzt schnell (!) das Fieberthermometer rein und vor allen Dingen noch schneller die Windel wieder hochklappen. Erfordert eigentlich drei Hände oder viel Übung 😉

  7. Was richtig gut kommt:
    Den kleinen, falls sich bei der Untersuchung doch die Blase nicht entleert haben sollte, noch lange Zeit unten rum nackig mit auf den Doc gerichteten Puller zu lassen. Als „permanente Bedrohung“ ;-)) (Schatz, wo hast du denn die frischen Windeln gelassen? Ich finde hier keine!)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: