ich habe gurke gegessen

doch. und dafür schäme ich mich nicht.
ich habe heute beim mittagstischprovider meines vertrauens eine große schüssel salat (zwofuffzig die hundert gramm) vertilgt, mitsamt butterbemme und einem mezzomix. im salat waren gurken in saurer sahne, kirschtomaten an mozzarella, blattsalat, rucola, lollo rosso und für den mann in mir ein wenig wurstsalat. und als topping für den biß ein klammerchen bambussprossen. es sah sehr hübsch aus, es schmeckt köstlich, und mir geht es gut.
das war vor inzwischen neuneinhalb stunden. sollte sich ein ehec erregerle zwischen die gurken verirrt haben, beinhaltet mein körper inzwischen 268.435.456 nachkommen desselben. während ich dieses posting schreibe, vermutlich das doppelte. immer vorausgesetzt, mein körper bietet die optimalen voraussetzung für eine korrekte zellteilung.
aber das will nun nichts bedeuten, denn wie wir inzwischen alle wissen, beträgt die inkubationszeit doch wenigstens zwei tage, eher wohl mehr – dann scheint das ein interessantes pfingstfest zu werden. ich werde berichten.
darauf ein abend-bierchen. prost.

29 Antworten auf „ich habe gurke gegessen“

  1. Waren das jetzt verschiedene Salate oder war beim Blattsalat noch Wurstsalat mit drinne? Wenn zweiteres: grusel. Nix gegen (Schweizer) Wurstsalat, aber nicht gemischt mit Blattsalat.

    Dann drück ich mal die Daumen, dass Du keine Infektion erwischt.

  2. Och so schnell wirkt äh würgt der Keim nicht, daß dauert etwa 10 Tage, falls er auf dem Salat Platz genommen hat. Ich esse auch Gurkensalat, liebend gerne, mit einer schönen Dillsosse mit Senf. Was solls, es ist egal, was wir essen, irgendwo lauern sowieso Gifte, Keime, Bakterien oder Viren.

    Gurken gibt es hier gerade im Angebot seit einer Woche: Nur 5 Cent das Stück. Preise wie zu DM Zeiten, daß muß man ausnutzen. Mahlzeit.

  3. Jaja … und sicher wäre der gute Kinderdoc auch dann so mutig gewesen, wenn er in Hamburg wohnen würde und das ganze vor zwei Wochen stattgefunden hätte …

  4. zu spät – Salat, Gurken und Tomaten haben die Absolution erhalten. Aber vielleich haben Sie bei den Sprossen mehr Glück..
    Sollte Ihr kleines Experiment von Erfolg gekrönt sein, können Sie auch über ein Lottospielchen nachdenken – das Händchen für extreme Unwarscheinlichkeiten scheint ja dann gegeben. *g*

  5. Ich esse seit Wochen täglich Salat, und bis auf eine Erkältung gehts mir prima. Gurken kann man schälen. Tomaten mag ich sowieso nicht. Und Sprossen gibts bei mir nur im Wok, und das ist auch schon ne Weile her, dass ich den ausgepackt hab. Wenn man sich und das Obst und Gemüse wäscht, wie es sowieso jeder vernünftige Mensch tun sollte, braucht man jetzt wirklich keine Panik schieben.

  6. Auif ebay wurde zuletzt eine unverseuchte Gurke angeboten, letzes Gebot bei 10. 000 000. Leider ist das Angebot nun draußen 😀

  7. Kalkulierbares Risiko,
    Warnung für Gurke, Tomate und Salat ist aufgehoben und Bambussprossen sind in der Regel vorgegart – wenn es denn Bambus war – da wird nämlich das innere der Sprösslinge gegessen, die roh wegen des Blausäureglycosids nicht gegessen werden sollten.

    Liebe Grüße

  8. Ich hab in den letzten Tagen mindestens zwei Tomaten und eine Gurke gegessen. Und gestern gabs Salat (garantiert ehec-frei), aber ich kann Salat nicht ausstehen, von daher.

    Bisher ist alles super!

    1. Wenn ich meine Hände sauber gewaschen und desinfiziert habe, fasse ich normalerweise einen Türgriff an, den diese 25% der männlichen Toilettenbesucher, die sich nicht die Hände waschen, ebenfalls vorher angefasst haben…

    1. Nur die, die ihm mit aufs Klo folgen… Ich gehe davon aus dass der kinderdoc sich nach dem Toilettengang die Hände desinfiziert und wäscht und vom angeniest werden kriegt man kein EHEC.

      1. Wieviele Kinder und Mütter können Sie nun pro Tag infizieren?

        Ich gehe zwar auch davon aus, daß der Kinderdoc sind gründlich die Hände wäscht, aber was ist (je nach örtlichen Gegebenheiten) mit der Klobrille, Türklinke, Wasserhahn und seiner Kleidung (Reißverschluß, Gürtel)?

        1. Aha. Sie outen sich also gerade, dass Sie zu den Leuten gehören, die nach dem Besuch der Toilette in einer Arztpraxis die Hand direkt zum Mund führt und sich die Hände gar nicht erst wäscht. Gut zu wissen…
          EHEC kann man durch Händewaschen vermeiden. Sie müssten Bakterien essen, die vorher jemand anderes defäkiert hat.
          Ich persönlich vermeide den Verzehr jeglicher Stoffe und Lebewesen die vorher diesen Weg gegangen sind, egal ob EHEC oder nicht.
          Diese ganze Panik ist so lächerlich, weil die Leute sich nicht bewusst sind, dass Händewaschen und Gemüse abputzen bzw. schälen reicht. Sie können auch problemlos eine Gurke auf der mal ein EHEC Erreger saß essen, wenn Sie die vorher schälen und waschen.

          1. Abgesehen davon: Was ist mit den Vätern? gehen die nie mit zum Kinderarzt oder sind die nur schlau genug sich die Hände zu waschen?

          2. Ich verstehe nicht, wie Sie zu dieser Schlußfolgerung kommen, daß ich mir danach nicht die Hände wasche. Bevor sich jemand nach dem Toilettenbesuch die Hände waschen kann, berührt er – wie bereits erwähnt – zumindest Gürtel, Reißverschluß und Wasserhahn. Und da lauern sie dann, die lieben kleinen Bazillen.

          3. Also selbst wenn, ich habe auch noch keinem meiner Ärzte an Gürtel oder Hose rumgefummelt und jeder Arzt sollte wissen, dass man sich vor dem Händewaschen die Hände desinfiziert und die Spender sind in der Regel so platziert, dass man sie mit dem Ellbogen betätigt. Wenn das nicht gegeben ist ist EHEC das kleinste Problem in einer Praxis voller kranker Menschen.
            Und wenn Sie Ihrem Arzt nicht trauen: Waschen Sie sich doch die Hände bevor Sie sie danach in den Mund stecken….

  9. Ja, ich esse auch weiterhin und unverdrossen Grünzeug.
    Die Lektorin in mir musste allerdings grinsen. Satzbezüge sind immer die schönsten Freuden: „… und einem mezzomix. darin waren gurken in saurer sahne, kirschtomaten an mozzarella …“ — Was für ein Mezzomix … 😉 In diesem Sinne einen äußerst gesunden Tag!

  10. das mit der mezzo ist mir auch sofort in den sinn gekommen 🙂
    ansonsten bin ich jeglicher form von grünzeugs auch weiterhin zugetan. man kann ja nicht auf alles verzichten was gerade schlagzeilen in den medien macht. und gurke gehört zu einem anständigen salat einfach dazu. ich hoffe ebenfalls das ich verschont bleibe.

  11. Schämen Sie sich für den Mezzo! Erst sowas Gesundes und dann alles dahin… tststs…
    Frohes Pfingsten, wir dürfen gespannt sein und harren der Dinge, die da kommen…
    Frau Müller

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: