Petition zum Patientenorientierten Datenschutz

Das Twankenhaus hat in der letzten Woche seine Themenwoche zur Digitalisierung im Gesundheitssystem auf Twitter gebracht und die vielen Aspekte aus Sicht der Patienten, der Praxen und der Krankenhäuser beleuchtet.

Natürlich gibt es Themen, die uns alle unmittelbarer betreffen, die wurden ja bei früheren Themenwochen bearbeitet und werden bei zukünftigen berücksichtigt. Die Digitalisierung ist jedoch in der nächsten Zeit im Umbruch und wird uns alle noch sehr beschäftigen. Letztendlich muss sie zur Verbesserung und nicht zu noch mehr Bürokratie beitragen, das ist das Ziel.

Blogbeiträge könnt Ihr gerne noch auf der Homepage nachlesen, bei Twitter über den Hashtag #GesundeDigitalisierung finden sich tolle Ideen der FollowerInnen.



Aus Anlass der Themenwoche möchte ich Euch noch bitten, als PatientInnen und MitarbeiterInnen im Gesundheitssystem bei einer Petition des Twankenhauses zu zeichnen. Es geht schlicht uns alle an: Wir PatientInnen müssen die Hoheit über unsere Daten behalten.

Zitate aus der Petition:

„Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass im Rahmen des „Digitale-Versorgung-Gesetzes” die Weitergabe von Gesundheitsdaten nur unter Maßgabe einer Zustimmungslösung erfolgt und nur gestattet ist, wenn die Anonymisierung der Daten von Anfang an vollständig und auch dauerhaft sicher ist. […]“

„[…] Gesundheitsdaten sind jedoch besonders schützenswerte und hochsensible Daten mit einem erheblichen Missbrauchspotential. […] Wer in welchem Rahmen Zugriff auf die Daten erhält, muss gesetzlich geregelt werden, um die Weitergabe und Verwendung entgegen ihres ursprünglichen Zwecks zu verhindern.“

Anonymisierung statt Pseudonymisierung: Rückschlüsse auf die Daten Einzelner dürfen prinzipiell nicht möglich sein.[…]“
Anonymisierung von Anfang an: Patientendaten müssen vor ihrer Weitergabe bereits durch die Krankenkassen anonymisiert werden und nicht erst zum Zeitpunkt der Verarbeitung durch Empfängerorganisationen.“
„Zustimmungslösung: Patienten müssen der Verarbeitung ihrer Daten aktiv zustimmen. Hierfür ist eine vollständige schriftliche Aufklärung über die verwendeten Verschlüsselungsverfahren und Sicherheitsebenen notwendig.“
„Ethische Verwendung der Daten: Leitlinien müssen sicherstellen, dass die Daten unter ethischen und medizinischen Maximen verwendet werden, um insbesondere auch die Rechte von Minderheiten bzw. besonderen Patientengruppen zu schützen. […]“
Gleichbehandlung: Wenn die Zielsetzung der Datenverwendung die verbesserte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung ist, dann dürfen keine Unterschiede zwischen den Daten aus gesetzlicher Krankenversicherung, Beihilfe, privater Krankenversicherung und freier Heilfürsorge gemacht werden. […]“

Macht mit und unterstützt uns durch diese Petition!

Weitergabe von Gesundheitsdaten zu Forschungszwecken nur nach Zustimmung und Anonymisierung – Petition 101002

Ein Gedanke zu “Petition zum Patientenorientierten Datenschutz

  1. Der Schutz der eigenen Daten stellt in der digitalisierten Welt von heute und morgen eine der wichtigsten Aufgaben der Politik dar, da ein Gläserner Bürger im Falle des Datenmißbrauchs ebenso zerbrechlich ist wie das Glas in dieser Metapher.

    Liken

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.