Wie Sprechende Medizin durch Zuhören wirkt

Der erste Kontakt Die ersten Sekunden beim Betreten des Untersuchungszimmers sind für ÄrztInnen die entscheidenden, wie in jeder anderen Situation, in der man Menschen trifft: In Interviews, beim Flirten, auf der Strasse. So auch in der Arztpraxis. Wie trete ich auf, wie öffne ich die Tür, was geschieht genau jetzt? Mit meinen kleinen Patienten ist … Wie Sprechende Medizin durch Zuhören wirkt weiterlesen

Weihnachtsgeheimnisse

Nach der Untersuchung, dem Rezepteschreiben, den Und-wenn-es-nicht-besser-wird-Empfehlungen: Ich: „Noch schöne Feiertage, einen guten Rutsch und...,“ zu dem Fünfjährigen: „Pass auf den Weihnachtsmann auf.“ Matz: „Ich weiß ein Geheimnis.“ Ich: „Und?“ Matz: „Die Mama ist nämlich der Weihnachtsmann. So.“ Ich: „Was? Wirklich?“ Matz: „Ja klar, ich bin ja schon fünf, da weiß ich das.“ Mutter: „Sein … Weihnachtsgeheimnisse weiterlesen

Auf dem Zahnfleisch

Kind kommt zur U7a (3 Jahre). Wüste Frontzahnkaries, praktisch alle Zähne 53-63 und 73-83 weggefault. Ich: "Ok, die Zähne sehen ja weiterhin ganz schön schlimm aus. Das war letztes Jahr schon so. Waren Sie mal beim Zahnarzt deswegen?" Vater: "Ja, ja, gleich nachdem Sie uns nach der U7 da hingeschickt haben." Ich: "Was hat der … Auf dem Zahnfleisch weiterlesen

Neulich im Notdienst

Bei uns sitzen die Kinder in den Notfallboxen (so heissen die eben), und die Ärzt*in geht dann hinein und beginnt das Frage- und Untersuchungsspiel. Heute ist es mal anders. Die fMFA hatte mir die Box No.3 angesagt, ein Kleinkind mit Fieber. Ich also auf dem Weg dorthin, wundere mich schon, weil die Tür weit offen … Neulich im Notdienst weiterlesen

No Show – Wenn Patienten nicht erscheinen

Inspiriert von @Ygritte auf Twitter... https://twitter.com/jgYgritte/status/1176417695476125701 ... musste ich mich einmal selbst hinsetzen und nachsehen, wieviele Termine beispielhaft in diesem Quartal nicht wahrgenommen wurden. Bilanz der No-Show-Termine Ein erschreckendes Bild: In den Monaten Juli bis September erschienen Patienten an hundertzweiundsiebzig (172!) Terminen nicht. Davon waren 40 Vorsorgeuntersuchungen, die wir mit 20 bis 30 Minuten ansetzen, … No Show – Wenn Patienten nicht erscheinen weiterlesen

Ferientermine

Aus der Reihe "Nette Terminvergaben" diese schöne Variante: Vater: "Ich möchte einen Termin für meine zwei Kinder." fMFA: "Um was geht es denn?" Vater: "Die sind krank." fMFA: "Und was haben die genau?" Vater: "Das möchte ich ja dann von Ihnen...", usw., blablablablubb für zwei Minuten. fMFA: "Ich kann Ihnen einen Termin in einer Stunde … Ferientermine weiterlesen

Weniger Urlaub, weniger kranke Kinder

"Vor dem Urlaub wollen wir nochmal gucken lassen." "Wir kommen grad aus dem Urlaub." "Die Praxis geht ja bald in Urlaub." "Sie waren ja da im Urlaub." "In (Ihrem, unserem) Urlaub war s'Bobele so krank. Und kein kinderdok weit und breit." Dazu Krankschreibungen am Tag vor den Ferien, am Tag nach den Ferien, wegen der … Weniger Urlaub, weniger kranke Kinder weiterlesen

Evolution des Kinderarztes

Wie der Kinderarzt auf weinende Kinder in der Praxis reagiert Kurz nach Niederlassung: Überrascht über soviel SkepsisNach einer Woche: Gefrustet über soviel SkepsisNach einem Monat: Die Gewöhnungsphase tritt ein, die Skills verbessern sich, die Taktiken, die Vorbereitung, die Nachbereitung, die nonverbalen Signale, die Schulung der Eltern.Zwei Jahre später: "Der weint nur bei Ihnen so, Sie … Evolution des Kinderarztes weiterlesen

Zucker gegen Blüten

Mariebelle kenne ich schon, seit sie ein Säugling war. Alle Vorsorge-Untersuchungen haben die Eltern bei uns wahrgenommen, alle Impftermine, wir haben Erkältungsinfekte durchlebt, Fütterprobleme, sogar die massive Trotzphase damals im Kindergarten. Die Eltern waren immer sehr an meiner Meinung interessiert, auch zu Erziehungsfragen, wir haben einen guten Draht. Die letzten zwei Jahre waren geprägt von … Zucker gegen Blüten weiterlesen