17 Gedanken zu “fotofundsache

  1. …oder impfen…aber dann bitte Beipackzettel beachten 😉

    Folgende Nebenwirkungen stehen auch auf einem Beipackzettel des Zecken-Impfstoffs:

    Vor allem nach der ersten Impfung können grippeähnliche Symptome mit Fieber über 38 °C, begleitet von Kopfschmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl auftreten. Andere Nebenwirkungen sind Schweissausbrüche, Schüttelfrost, Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Impfstelle, Abgeschlagenhei sowie Muskel- und Gelenkschmerzen, Anschwellung der regionalen Lymphknoten, Erbrechen und Augenschmerzen, allergische Reaktionen z.B. Schwellung der Schleimhäute, Nesselsucht, Verengung der oberen Luftwege, Atemnot, Bronchopasmus, Blutdrucksenkung, Durchfall, Kreislaufreaktionen, etc. mit vorübergehenden unspezifischen Sehstörungen, Ausbildung eines Granuloms an der Impfstelle, Erkrankungen des zentrahlen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender Lähmungen bis hin zur Atemlähmung.

    Am Schluss dieser Aufzählung steht wortwörtlich:

    “Statistisch ist kein Hinweis auf eine Häufung von Erstmanifestationen oder Schubauslösungen von Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose) nach Impfungen zu erkennen. Trotzdem kann im individuellen Fall nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden, dass eine Impfung als unspezifischer Trigger einen Schub bei entsprechender Präposition auslösen kann.”

    Aber wer liest schon den Beipackzettel?

    So und ich nehm mir jetz ganz fest vor NIEEEEEEEEEEEE mehr auf das Thema impfen zu reagieren *g*

    Liken

  2. Immer wenn unser Hund welche hat und ich sie rausgepult habe, kommt meine sadistische Ader ein bisschen durch. Dann gibt’s kreativ-grausamen Zeckenmord. Mit Spiritus und Feuerzeug zum Beispiel.
    Hach ich hasse die Dinger. Auf ein paar Tierarten hätte Noah echt verzichten können. Grrrrrr !!!!!!

    Liken

  3. Diese Viecher sind ja sooo eklig! Hatte mal eine am Bauch und fand das ganz schön schlimm…. und es gruselt mich auch immer, wenn die Katzen welche verlieren oder haben. Furchtbare Tiere.

    Liken

  4. @2 man kann nicht gegen Zecken impfen 😉 Du meinst aber sicherlich FSME 🙂

    Da ich ja in einer Zeckenhochburg wohne, achte ich immer, wenn ich mich einem höheren Risiko aussetze (durch Wald und Wiese), darauf, dass ich ne helle Hose anhabe, um die Viecher besser zu sehen, und das sie nicht von unten in die Hose kommen.

    Bis jetzt hat es geklappt.

    Liken

  5. Vroni, das mag schon sein, aber gerade in Deutschland sind die Empfehlungen zur FSME-Impfung sehr differenziert. Bei kleinen Kindern sollte wegen des geringen Risikos einer schweren Verlaufsform ohnehin nur bei besonderer Gefährdung geimpft werden.

    In Österreich wird aus verschiedenen Gründen wesentlich mehr geimpft, hier kann man in der Bevölkerung auch durchaus feststellen, dass anderen Vorsichtsmaßnahmen gegen Zecken keine große Bedeutung zugemessen wird, was im Hinblick auf die Borreliose tatsächlich problematisch ist. Das hat aber nur indirekt mit der Impfung, und mehr mit der Aufklärung zu tun.

    Liken

  6. Bremen ist nicht gerade die Zeckenhochburg, aber ich brauche eigentlich nur in unseren kleinen Garten Unkrautrupfengehen und schwupps – habe ich mir so ein Krabbelviech eingefangen! Uahhhhhh…. Unser Unkraut wächst übrigens wegen der „Zeckenallergie“ ziemlich gut. Katzen- oder Igelflöhe gibts auch in Massen. Unser Minihamster ist an den Viechern gestorben. Ich wollte ihm was Gutes tun und habe ihn im Gras rumlaufen lassen. Hamsti war voller Flöhe! Und die haben ihn echt ausgesaugt!

    Liken

  7. @Anne: Das könnt ich unterschreiben! Ich hatte bis jetzt nur zwei Mal ne Zecke und das ist ewig her, aber meinen HUnd darf ich auch jeden Tag absuchen und da meiner auch noch langhaarig ist kann das schon seine zeit dauern, geschweige denn, dass rauspulen, wie du es so nennst^^

    Widerliche Viecher…

    Liken

  8. so viel zu den bööööösen Tierchen die ja immer von Bäumen und Büschen auf ihre Opfer springen ^^
    bin ja glücklicherweise gegen FSME geimpft, aber trotzdem wird jedes mal wenn ich mir so n Vieh einfange, oder eins von den Kindern, die man ab und an mal bei Freizeiten hat angeguckt ob sich da doch noch was mit Borreliose zeigt und ich bin dabei dann auch schon zwei Tage später mit nem Kind beim Doc gelandet weils drum rot verdächtig rot war… Antibiotikum und gut is, aber es lohnt sich also zu gucken
    und Beipackzettel: immer wieder unterhaltsam zu lesen, aber wenn man sich nich verrückt macht wird alles gut =) =)

    Liken

  9. Ich hab erst gerade eine Weiterbildung gehabt über Zecken (und via die übertragbare Krankheiten). Ein paar Dinge, die ich bis jetzt noch nie so direkt gehört habe:
    1. Die schlimmen Zecken sind nicht die grossen, fetten, sondern die kleinen Nymphen, die man fast nicht sieht. Die übertragen viel öfter die Borreliose und FSME als die grossen.
    2. 80% der Zeckenbisse werden nicht bemerkt.
    3. Zecken klettern nicht auf Bäume und sie springen nicht: sie kommen maximal 30cm hoch, dann bekommen sie ein Problem, weil die Umgebungsfeuchtigkeit nicht mehr stimmt. Also ist man mit langen Hosen und Socken über den Hosenbeinen gut geschützt.
    4. Spezielle Zeckenzangen, Pinzetten und derartiges taugen nicht zum Entfernen. (Aber die Zeckenkarten, die funktionieren gut) – wichtig ist auch nicht, WIE man sie loswird, sondern dass – und zwar sobald wie Möglich. Man kann sie sogar abkratzen – es macht nichts wenn der Kopf drinbleibt, desinfizieren und seinlassen – der wird aufgelöst.

    Übrigens: sehr schöne neue Seite! Gratuliere!

    Liken

    1. Oh, das wusste ich noch nicht alles. Danke!
      Gerade dass der Kopf abreissen „darf“, ich dachte immer das sei besonders schlecht (und natürlich auch passiert: ich entferne meinem Mann morgens gegen 5 eine kleine Zecke, in Zeitnot, da er zum Flughafen musste.. Körper erwischt, Kopf drin. Meinen Mann zum Flughafendoc geschickt, der hat das Ding rausgefrickelt.)
      Zeckenkarten haben wir seitdem auch, aber noch nicht benutzt, Gottseidank!

      Liken

  10. Na sigstas!
    @Pharmama: das hab ich alles gewußt *stolzgrins*
    Bis zu meinem 25. Lebensjahr ging ich durch die Wälder und hab nach oben geguckt, um eine herabfallende Zecke zu entdecken.
    Ich bin quasi im Wald aufgewachsen. Arbeite nun im Wald und verbringe meine Freizeit dort.
    Ich hatte noch nie eine Zecke, bzw. bin mir sicher, das ich 80 von 100 x unbemerkt gebissen wurde.

    Ich hatte immer totalen Ekel vor diesen Viechern. Mittlerweile gehören sie so dazu, wie alles andere, das draußen und drinne kreucht und fleucht und ich schenke ihnen nicht mehr Aufmerksamkeit wie jedem anderen Lebenwesen auch.
    Meine Schwester sagte neulich in einer Gemeinderatssitzung Thema: Waldkiga recht passend *Mein Mann hatte letztes Jahr die Diagnose Magenkrebs bekommen. Mich regt so eine kleine Zecke nicht mehr auf. *

    Liken

  11. also Vroni, den Zynismus solltest Du Dir schon schenken.
    Ob Du die Pest oder Cholera hattest
    .. wannst dra stirbst, bist allweil dod!
    Deshalb: halt‘ Dich von diesen lieben kleinen Tierchen fern (Du must ja nicht alles haben 😉 ).

    Liken

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.