nächtliche sorgen

telefon 1 uhr nachts.

mutter: „ja, ich hab da ein problem.“
ich: „guten abend, hier ist kinderdok, wie ist denn ihr name?“
mutter: „wieso? äh, hier ist frau xyz.“
ich: „was gibts denn?“
frau xyz: „ich habe grad meinen sohn geweckt, und der hat jetzt 39 fieber.“
ich: „und warum haben sie ihn geweckt?“
frau xyz: „wieso? na, der hat doch fieber.“
ich: „aber warum haben sie ihn denn geweckt? der hätte doch prima geschlafen, oder?“
frau xyz: „ja, der hat ganz tief geschlafen. aber der war so heiß.“
ich: „machen sie sich da bitte keine sorgen, schlafende kinder werden gesund, auch wenn sie fieber haben.“
frau xyz: „ok, das wusste ich nicht. und was mache ich jetzt?“
ich: „was macht denn ihr sohn jetzt?“
frau xyz: „der schläft wieder.“
ich: „prima. dann lassen sie ihn schlafen.“
frau xyz: „aber da muss man doch ein zäpfchen geben.“
ich: „nö. dann wird er nur wieder wach. falls er heut nacht mal unruhig ist, nach ihnen ruft, können sie das alles ja nochmal wiederholen mit dem messen und auch ein zäpfchen geben. aber jetzt darf er schlafen.“
frau xyz: „und was mache ich jetzt?“
ich: „auch schlafen gehen.“
frau xyz: „achso? ok. gute nacht.“
ich: „gute nacht.“

22 Antworten auf „nächtliche sorgen“

  1. Dazu fällt mir ein Witz ein, der aber von einem Haus- und nicht Kinderarzt handelt:
    Wird der Hausarzt mitten in der Nacht auf ein seehr abgelegenes Anwesen dringend gerufen. Nach der Untersuchung des Patienten fragt er: „Haben Sie eigentlich schon Ihr Testament geschrieben und beim Notar beglaubigen lassen?“
    „Nein. Aber Herr Doktor, ist es wirklich so schlimm?!“
    „Nein, ist es gar nicht. Sie sind sozusagen gesund. Ich möchte nur nicht der einzige Blödmann sein, der wegen Ihrer Launen die halbe Nacht herfahren musste.“

  2. Also ich bin erleichtert – ja sogar fast glücklich- darüber, dass das auch anderen Leuten passiert. Ich dachte, bloss wir Tierärzte seien so blöd, nachts das Telefon zu beantworten und bei solchen Gesprächen weder laut herauszulachen, noch den Leuten zu sagen, was man wirklich denkt. …nur mit dem hinterher wieder einschlafen habe ich manchmal Mühe 😉

  3. Danke Danny für den Kommentar. Ich kenne eine ähnliche Geschichte in der es um eine allergische Reaktion bei einem Kind ging. Die Mutter ängstlich rief ein oder zweimal den Notarzt umsonst, weil die Notfallmedikation dann doch gut griff. Der Notarzt natürlich not amused faltet die Mutter zusammen, was das eigentlich solle. Beim dritten Mal traute sie sich nicht, als sie mekrte dass da irgendwas schief lief und nicht so glimpflich wie die letzten Male, griff sie doch zum Hörer. Leider zu spät!

  4. Ok die Dame schien allgemein nicht die hellste zu sein. Wenn aber allein Unsicherheit bei 39 Grad Fieber schon so „Kopf -> Tisch“ sein soll, dann stellt sich für mich folgende Frage:

    Hintergund: 39 Fieber ist ja schon mal ne Hausnummer. Ein Arzt hat mir mal erklärt: „Wir fangen erst bei 39,5 an, etwas zu tun, drunter ist es nicht bedenklich. Heißt für Dich: Ab 39 wirst Du tätig. Das halbe Grad ist Sicherheitszuschlag, weil Du eben kein Arzt bist.“

    Nun ist aber die Messung des Fiebers ja nur eine Momentaufnahme. Es kann bekanntlich je nach Ursache steigen und irgendwann kann man von diesem Anstieg sterben. Woher sollte die Mutter wissen, dass das Fieber nicht noch steigen würde?

    1. Kopf –> Tisch weil –> wäre es ein NOTFALL hätte sie beim NOTarzt anrufen sollen und nicht den Kia nerven und aus dem Bett werfen, nachts um eins, zum einen, zum anderen ist es nunmal wie der Kidoc selber schrieb total überflüssig ein schlafendes Kind zu wecken.

      Sinnvolle Alternative zum Anruf,wenn das Kind wach gewesen wäre, so ganz von selber dem Kind ein Zäpfchen geben..

  5. Also Sorgen (alles im Rahmen, versteht sich) mache ich mir auch immer, wenn das arme Kind krank ist und fiebert… aber ich bin so oder so nicht in der Lage schlafende Menschen zu wecken und wäre es ein so dringender Notfall, naja, da gibt es ja auch so Notfallambulanzen… ’ne?!

  6. Also wenn es das erste Kind ist, kann ich die Panik verstehen. Da ist man manchmal einfach unbedarft. Nach fast 12 Jahren Muttererfahrung bin ich da nun auch relaxter! Für den Doc natürlich ärgerlich so ein Anruf.
    Du musst eben manchmal eher die Eltern „behandeln“ und nicht die Kids *g*.

  7. Oh man ey….
    Also egal was hier so passiert ist, aber NIE hätt ich mich gewagt nen Doc Nachts Anzurufen.

    Ich glaub wenn ich unsere Kinderärztin für anrufen würde bräucht ich da nie wieder auf der Matte stehen.

    LG Katja

  8. Erinnert mich schwer an einen Anruf einer Krankenschwester als ich noch Nachtdienst im Krankenhaus hatte

    Anruf nachts um 3:30
    Herr Doktor, was sollen wir dem Patienten XY denn als nächstes als Infusion anhängen?

    ich – *schwer schlaftrunken:
    was steht denn in der Akte?

    Schwester: na 5% Glucose oder NaCl 0,9% jeweils 1000 ml

    ich – *langsam genervt:
    na dann hängen sie einfach die Glucose hin. Was läuft denn jetzt?

    Schwester: eine NaCl von gestern – noch halb voll. Wird erst um 7 leer sein.

    ich *komplett wach vor Wut:
    warum rufen Sie mich dann jetzt um halb vier an?

    Schwester: ich wollt wissen, was ich bei der Übergabe sagen soll

    Das war noch zu einer Zeit, als wir 36-Stunden-Schichten hatte und jede Störung der Nachtruhe sowieso ne Katastrophe.

  9. Also ich finds jetzt nicht sooo schlimm, gibt ja auch Kinder die fast nie fiebern und dann macht man sich natürlich schon sorgen bzw. weiß damit nicht umzugehen.
    Ich würde mein Kind nicht wecken, aber da ist auch jede Mutter anders.

  10. Also relaxte, erfahrene Zweitmutter kann ich herzlich darüber lachen.

    Als panische Erstgebärende, die mit einem Nachtschreckkind mal fast in die Klinik gerast wäre kann ich zumindest nachvollziehen, wie man sich so blamieren kann, wie die Mutter es getan hat:-)

    1. ich liege nach solchen anrufen immer noch eine stunde wach – weil ich zum telefonieren immer eine treppe tiefer gehe, um die sippe nicht zu wecken … das pusht den blutdruck ganz schön.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: