chips

„hallo ich möchte gerne das hier alles einkaufen…“ – ich schiebe den berg lebensmittel auf dem förderband nach vorne. – „… meine bank hat mir aber noch keine ec-karte gegeben. und cash habe ich auch nicht. das ist doch wohl ok?“

ich finde es immer klasse, wenn eltern ohne versichertenkarte kommen. klar, wir sind alle nur menschen, und man kann die auch einmal zu hause vergessen, aber für uns bedeutet das ungleich mehr bürokratie – ersatzverfahren anlegen, diese oder jene unterschriften leisten, nur privat-rezept rausgeben zu können, später dann umschreibung – und letztendlich auch mit der chance, gar keine abrechnung durchführen zu können. denn ohne versichertenkarte kann die entsprechende betreuung nicht abgerechnet werden.

ein besonderer fall sind die neugeborenen, die zunächst nur bei der kasse gemeldet wurden, die aber noch keine eigene versichertenkarte haben (meist, weil die kassen ewigkeiten brauchen, die chips zu stanzen – je größer die kasse, desto länger dauerts). hier darf man die ersten behandlungen auf die krankenkasse des hauptversicherten abrechnen, d.h. die karte von mama oder papa wird eingelesen und ein ersatzverfahren für das kind angemeldet.

der aha-effekt kommt dann immer erst im neuen quartal. dann geht das nämlich nicht mehr. hier die zweieinhalb häufigsten erklärungen der eltern:

1) „die kasse hat uns noch keine karte geschickt.“ (stimmt meistens, siehe oben)
2) „oh, wir haben das kind noch gar nicht bei der kasse angemeldet.“ (kein kommentar).
erweiterung von no.2:
2 1/2) „wir dachten, sie machen das?“ (??!!)

;-P

18 Antworten auf „chips“

  1. Verstehe ich nicht. Ok, man kann im ersten Freudentaumel vergessen, dass das gemacht werden muss aber spätestens bei der U2 sollte einem das doch gesagt werden wenn man selbst nicht dran denkt, oder? Dann sollte klar werden, dass das Kind nun nicht mehr im Bauch ist und somit alles eigen wird.

    Samstag morgens ist das Söhnchen geboren, vormittags habe ich bei der GKV angerufen. Die haben Dienstag die Anmeldebögen geschickt und Mittwoch oder Donnerstag war schon die Karte da (überschnitt sich mit den Anmeldezetteln). Das Kind hatte also nach 4 Werktagen eine Versichertenkarte. Und das bei einer großen Versicherung.

  2. Also zur U2 hatten wir auch noch keine karte (die ist doch am 3.-5. Lebenstag)
    Aber zur U3 kam die Karte, dauerte auch nur ein paar Tage und wir sind bei einer der größten Kassen versichert.

  3. Ich kann Blogolade nur zustimmen. Bei uns hat auch es nichtmal eine Woche gedauert, und die Karte war da. Falls es jemanden interessiert: Wir sind bei der TK.

    Grüße!

    1. Find ich interessant 🙂
      Bei uns (auch TK) war die Karte zur U3 jedenfalls noch nicht da. Wobei… hm die wollten auch erst die Geburtsurkunde glaub ich – und die Stadt hat allein dafür schon 1,5 Wochen gebraucht.

      1. Wir haben die Karte auch recht schnell von der TK bekommen – und die Geburtsurkunden? Gibt es zumindest in Berlin innerhalb von einer Stunde beim zuständigen Standesamt. 🙂 Vielleicht hatten wir aber auch nur Glück!

    2. hier auch die TK

      elamatrix: die wollten von uns keine Geburtsurkunde, weder bei Kind 1 noch bei Kind 2.
      wenn man aber erst auf Urkunden warten muss, dauert es ewig. (hier über 2 Wochen)

  4. Ganz blöde Frage: wie ist das bei Babys, die automatisch in die PVK des Vaters „rutschen“?? Braucht man da auch innerhalb von Tagen die Karte oder wird das anders abgerechnet?

    1. für privatpatienten existiert der behandlungsvertrag zwischen arzt und patient, d.h. du musst nicht nachweisen, dass du wo versichert bist – denn du selbst bis für die begleichung der rechnung verantwortlich. also keine karte nötig.

  5. Ah, das gibt es beim Arzt also auch.
    Ich sehe, Du bist am Blog optisch überarbeiten – nicht schlecht, aber das Hintergrundbild könnte noch etwas überarbeitet werden.

  6. 2 1/2) “wir dachten, sie machen das?” (??!!)… oh ja! Man hat ja nichts besseres zu Tun als den Bürokram der Eltern zu erledigen:

    Während meines Ausbildungseinsatz auf der Geburtshilfe:
    „Also wenn ich vor der U2 nach Hause gehe, muss ich die beim Kinderdok machen lassen, richtig? Sagen Sie mir Bescheid, wenn sie den Termin gemacht haben? Ach ja, und Montags kann ich nicht.“

    Da sagt man dann besser gar nichts dazu.

  7. Lange schon stille Mitleserin, jetzt muss ich hier aber auch mal meinen Senf dazugeben.
    Was hindert einen da dran, seine Krankenkasse anzurufen und eine Kostenübernahmebescheinigung anzufordern.
    Das dauerte keine 20 Minuten und ich hatte die in meinem E-Mail Postfach.
    Brauchte ich nicht, aber alles war geklärt, bis die Karte da war.

  8. Schon lange nicht mehr so gelacht ….
    Das also sind die Probleme eines Kinderarztes!
    Die Kids werden immer dicker, kriegen immer früher Krebs, Allergien und Diabetes, aber der Doc hat Probleme mit den ‚Chips‘!
    Ach, was seh ich!? Die Pharama- Tante ja auch! Na ist ja wirklich unglaublich mit diesem unverständigen Mob, gell 😉
    Manchmal fass ich’s echt nicht was da abgeht auf diesem Planeten.
    Aber alles für gut, gell! War nicht bös gemeint! Ich lach gern und guck auch gern über fremde Zäune. Dann hab ich noch mehr Freude mit meinem chiplosen Paradies- Leben 😉
    paradise vielleicht mal auch your life; – da gäbs dann keine Chips mehr 🙂

    1. Sagen Sie mal, Herr Payoli, wollen Sie eigentlich in erster Linie rumpöbeln, oder wollen Sie eventuell auch Leute von Ihrer allseeligmachenden Lebensweise überzeugen? Wenn nämlich zweiteres der Fall sein sollte, kann ich Ihnen versichern, trägt die Art und Weise Ihres Auftretens nicht sonderlich zum Gelingen dieser Mission bei.
      Wenn ich mir allerdings Ihre diversen Auftritte in diversen Blogs so ansehe, drängt sich schon sehr die Vermutung auf, das es doch eher ein bißchen der Spaß am rumstänkern ist, der Sie antreibt. Da drängt sich allerdings die Frage auf: woher kommt nur bei einer solch allumfassend gesund- und glücklichmachenden Lebensweise dieser Trieb, anderen reinwürgen zu müssen, wie dumm, verblendet, blind und gehirngewaschen sie in Ihren wissenden, eingeweihten Augen doch sind? Ist es vielleicht doch irgendwie eine unterschwellig vermisste Triebbefriedigung?
      Denken Sie doch mal bei ein paar Möhrchen drüber nach! Ist nicht bös gemeint, gell? Nur ein ganz doll lieb gemeinter kleiner Denkanstoß.

      Übrigens, ich kannte auch schon Rohköstler, die an Krebs gestorben, besser gesagt jämmerlich verreckt sind. Aber so wie ich das einschätze, hatten die einfach nur nicht die 100% richtige Einstellung, gell?

      Sorry Kinderdoc, normalerweise verlinke ich meinen Blog, wenn ich hier kommentiere, aber ich habe diesmal keine Lust, Absonderungen von Herrn Payoli, wie ich sie schon anderswo lesen musste, auch bei mir vorzufinden.

      1. Also, ich weiß wirklich nicht, was da manche für Probleme (mit mir) haben?
        Ich interessier mich sehr für andere Menschen und Meinungen und freu mich über die Buntheit des Lebens.
        Warum das ein Problem sein soll, wenn ich – so wie hundert andere auch – meine Meinung sag, ist mir nicht klar.
        Ist das noch immer dieser teutsche Einheitsdrang aus unseligen Zeiten oder warum ist Pluralität so verhasst, dass ich da so angegeifert werd?
        Ich hab wirklich herzlich gelacht über Doc’s Minimaus- Probleme. Hätte das geheim bleiben sollen? 😉
        Iss vielleicht mal was Ordentliches oder geh raus auf die Frühlingswiese, liebes Engelchen 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: