begriffsverwirrung

bei türkischen familie muss oftmals – wenn die mama abwesend ist, und papa die kinder präsentieren muss – die grosse schwester die rolle der mama übernehmen. arztbesuche sind frauensache, papa hält sich im hintergrund. also hier – kleiner bruder mit „aua bauch“, papa steht still daneben und die zwölfjährige schwester spricht:
„da war´s so dick unten am bauch, da…“
zeigt auf die rechte leiste.
„… der hat da einen blinddarm am bein.“

sie meinte einen leistenbruch.
nett. sehr nett. zum glück hatte er weder-noch. es war nur ein lymphknoten.

3 Antworten auf „begriffsverwirrung“

  1. Integrationswille statt fremder Kultur. Das ist doch lobenswert, um mal die aktuellen sarazinischen Verse einzubringen.
    Und solange es funktioniert. Es ist ja nun auch noch nicht allzu lange her, daß sich auch hier bei uns die Väter nur zur Zeugung und zur Beschaffung der Lebensgrundlage zuständig fühlten.

  2. Binddarm am Bein, sehr süß. Und: Welche große Schwester ist denn bitte nicht auch ein bißchen Mama, unabhängig von der Nationalität? 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: