Die beliebtesten Blogposts 2017

Wir blicken zurück, also auch dieses Jahr, wer sich gerne erinnern oder einem Querschuss folgen will durch das vergangene Jahr – hier die Top Ten bei „Kids and me 2.0“ des Jahres 2017:

10. Rote Fahnen: Oder wenn Kinderärzte sich Sorgen machen

Dies war der Versuch, ein Triage-System in einen Blogpost zu verwandeln, nach dem Vorbild einer amerikanischen Blogseite. Spannend dabei war es, für mich selbst die red flags zu definieren, oder für die MFA am Telefon oder die Krankenschwester im Notdienst.

9. Don Massimo und die Geflüchteten

Ein klassischer kinderdok-Post: Eine Geschichte aus der Praxis, so oder so ähnlich passiert, mit einer hübschen (echten) Pointe und ein Beispiel für storytelling im Blog. Erfahrungswerte vermitteln. Mal Nachdenken.

8. Hot Topic! Neulich in der Notfallambulanz

Noch eine nette Geschichte aus der alltäglichen Praxis. Es gab wenig Kommentare, aber über Twitter wurde dieses Post sehr geteilt, deshalb rankt es sehr weit oben in diesem Jahr.

7. Einmal tief durchatmen

Einer meiner Lieblingsbeiträge dieses Jahr, weil er ein wichtiges Thema beinhaltet, das mich immer wieder bewegt: Wenn Therapien wegen Pseudotherapien aus der Alternativmedizin verzögert werden. Ich bashe über Kollegen. Pfui. Das allerdings gehört sich nicht und in einem anderen Post krieche ich daher zu Kreuze.

6. Etwas zu Allein-, Haus- und Klinikgeburten

Dieser Beitrag wurde sehr kontrovers diskutiert, mit vielen erbosten Kommentaren, die sich auch untereinander angriffen. Ein Thema, das polarisiert: Wie natürlich soll und darf eine Entbindung heutzutage sein, wie persönlich entscheidet die Mutter, wie der Vater oder die Profis in Verantwortung wie Hebamme oder Ärzte in der Klinik? Das Posting hat mich bewegt und sehr zum Nachdenken gebracht. Würde ich vielleicht heute nicht mehr so schreiben.

5. Ich erzähl Euch mal von Bellchen

Der erfolgreichste Blogpost während der Europäischen Impfwoche, in der ich täglich einen Beitrag veröffentlichte. Die Geschichte ist ziemlich genau so in meiner Assistenzzeit passiert, und bei allen Impfgegnern kommt mir das Bild des röchelnden Säuglings wieder in den Sinn. Ich wiederhole: Keuchhusten ist keine Fördermaßnahme, Keuchhusten ist ein Scheiß.

4. Alleine Pipi gehen

Eines der „Beratungs“-Posts dieses Jahres. Eine Geschichte, ein paar Zitate aus der Praxis, und anhanddessen ein wenig Information vermittelt. Das Trockenwerden ist ein Thema, das alle Eltern früher oder später bewegt, deshalb vielfach geteilt.

3. Kurze Beruhigungen für junge Eltern

Geschrieben, nachdem eine Familie mir bei der U3 Löcher in den Bauch frug, völlig ok, völlig legitim, wozu sind Vorsorgeuntersuchungen auch sonst da? Was ist alles normal bei einem Säugling? Zusammen mit den Kommentarergänzungen wäre der Beitrag echt ausbaufähig. Ich werde den mal updaten und neu einstellen. Hat das Zeug zum kinderdok-Klassiker.

2. Versprechen an alle Eltern in der Erkältungszeit

Es hat mich sehr gefreut, dass dieses Versprechen soviel gelesen wurde, denn das möchtest Du als Kinderarzt allen Eltern täglich mehrmals zurufen: Es ist alles nicht so schlimm, und jede Infektzeit hat ihr Ende.

1. Deine Mutter als Hebamme

Nur ein sehr kurzes Posting, das kürzeste in dieser Zehnergruppe und trotzdem das mit dem meisten Traffic. Vermutlich, weil wieder mal das Wort Hebamme im Titel vorkommt. Vielleicht auch wegen der Kulleraugen des Babys. Jedenfalls kam es zur rechten Zeit rund um die mediale Präsenz des Hebammenmangels in Deutschland, der in diesem Jahr zu Recht zum Hot Topic anvancierte und uns sicherlich noch weiter sehr beschäftigen wird.

Außer Konkurrenz, aber der eigentliche Spitzenreiter des Jahres 2017, war die Geschichte um Maike, die ich am 30.12. soeben gepostet hatte – sie sprengte alle Zugriffszahlen des gesamten Jahres, so dass sich an diesem Tag beinahe viermal soviele Leser auf das Blog verirrten wie an anderen Tagen (über 18.000 Klicks). Und dann war da noch das Interview im Tagesspiegel und mit den Jungs vom PsychCast, auch so zwei Highlights 2017.

Ich bedanke mich artig bei allen Leserinnen und Lesern, vor allem, wenn Ihr kommentiert, denn dann entsteht Kommunikation (siehe Warum ich blogge), bei den achtzig Blogposts des Jahres 2017 wurde ca. 1,2 Millionen Mal reingeklickt, bei ungefähr 380.000 unique usern, vor allem aber über 1500 Mal kommentiert – Danke. Danke. Danke.

Ein gutes Neues Jahr, stay tuned,

Euer kinderdok

5 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Anonymous
    Jan 02, 2018 @ 20:48:24

    Frohes Neues, lieber Kinderdoc!

    Sei dir sicher, dass du (fast fertige) Medizinstudenten als (treue) Leser hast, die sich sehr über deine Beiträge freuen.

    Liebe Grüße aus Hessen & NRW

    Antwort

  2. X-Ray
    Jan 02, 2018 @ 22:29:06

    und ausgebrannte Senioren. Danke dass du so frisch und Gutmensch bist. Brauchen die Leute. Leider schätzen es zuwenige. Das macht die Ärzte kaputt.

    Antwort

Gib Deinen Senf dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: