vorhersage

also ok, wir stehen drei tage vor dem nicht gerade wichtigsten , denn das ist ja ostern, aber doch zumindest medial am meisten gefeierten fest der christlichen welt, noch drei arbeitstage, montag dienstag mittwoch, hier bei uns sind noch keine ferien, also rechne ich mal mit ordentlich zulauf in der praxis. die neue grippe scheint zwar abgeebbt, dafür stehen dünnpfiff und scharlach momentan hoch im kurs. hat sich letzte woche schon angebahnt.
und wie ich die medizinischen fachangestellten kenne, haben sie die planbaren termine auch so verteilt, dass noch ordentlich zu tun ist diese woche. bleibt für mich, die weihnachtsgeschenke schon lange vorher erledigt zu haben, denn sonst bin ich doch eher der letzte drücker mensch. dieses jahr habe ich mich mal komplett auf die internetbestellung festgelegt, blieb mir auch zeitlich gar nichts anderes übrig.
der wintereinbruch der plötzliche der letzten tage wird vermutlich auch keine grossen änderungen bringen. angeblich sind die viren dann zwar erfroren, als bei temperaturen um den gefrierpunkt, aber das habe ich ja noch nie geglaubt.
gut, also drei tage, ab dienstag dürfte das „wir wollten vor den feiertagen nochmal vorbeischauen“ beginnen, nachdem heute „wir wollten nach dem wochenende gleich mal vorbeischauen“ abgeflaut ist.
und am anfang steht sicher auch die große angst, das bobbele könnte unter dem weihnachtsbaum krank sein. hat doch letzte woche schon eine mami um antibiotika gebettelt, dass ja „der kleine zu weihnachten kein fieber mehr hat“ – als ob ich das mit meinen heilenden händen beim unterschreiben des rezeptes steuern könnte.
nun gut. atmen wir tief durch. es ist acht uhr früh. der tag beginnt. dreimal werden wir noch wach. schauen wir, was diese kurze arbeitswoche bringt.

24 Antworten auf „vorhersage“

  1. Letztes Jahr an Heilig Abend im Nachtdienst. Kurz nach zehn (also nach der Bescherung) ging es los mit: „Mein Kind hat seit 3 Wochen Fieber. Immer so um die 38.0°C“. Jetzt haben wir uns dann doch Sorgen gemacht.

    Da kamen sicher die Geschenke nicht so gut an.

    1. neee oder? Seit 3 Wochen und das fällt denen an Heiligabend auf?

      Hier ist auch schon mindestens ein mir bekanntes Kind diese Woche nicht mehr im Kindergarten weil es nicht an Weihnachten krank werden soll. Kann ich verstehen, fänd ich auch doof. Aber was solls denn werden? Eine Erkältung/Grippe kann man auch zuhause auskurieren, die kann man sich auch an Heiligabend in der Kirche holen.

      Nee, ich seh das nicht so eng. In diesen 3 Tagen gibts nochmal eine Extraportion Kindergartenviren und danach fast 2 Wochen Ferien zum auskurieren, falls wirklich was ausbricht.

      1. Doch. Und leider kein Einzelfall. Aber in jedem Alter. Selbstvorstellung als Notfall morgens um halb sechs in der Ambulanz weil man sich am Vortag um 12:30 Uhr das Knie verdreht hat…

      2. Naja, SOOOO doof ist das nun auch wieder nicht (ok, drei Wochen vielleicht schon).
        Wenn ich mich nachmittags verletze, denke ich vielleicht noch „ist nicht so schlimm, heilt von allein“. Über Nacht bildet sich dann ne Schwellung aus und am nächsten Morgen tut es dann halt doch ordentlich weh… und dann denk ich mir „ok, war wohl doch schlimmer als gedacht“ und geh zur Notambulanz.

        Ich mach das eigentlich immer so – erstmal schaun, und nur wenns am nächsten Tag nicht besser ist Arzt. (Bisher hab ich den Arzt dann allerdings nicht gebraucht ;))

    1. entschuldige, wenn ich deinen eintrag editiere, aber du hast die möglichkeit, hinter deinen namen deine blog-url zu hinterlegen, da brauchts nicht noch extra ein „schau mal rein“ – stylistisch in der blogscene doch angesagter.

  2. Also bei uns in der Praxis war heute Chaos. Nicht in der Sprechstunde, aber am Telefon. Zudem sind wir auch unterbesetzt, weil die Hälfte schon im Urlaub ist. Ich mache drei Kreuze, wenn morgen Abend ist & ich Urlaub habe…

  3. …und ich sitze hier und beäuge gerade meine Tochter, ob die Halsschmerzen und der nicht besonders ausgeprägte Ausschlag wohl Scharlach sind 🙂

    Na ja, ich hab heute morgen schon mal beim Kinderarzt angerufen und mich vorsorglich nach den Öffnungszeiten erkundigt…

  4. „die neue grippe scheint zwar abgeebbt“

    Entweder kommt nächstes Jahr die große „Welle“ oder es war der genialste Coup der Pharmaindustrie, um den Geldbeutel zu füllen.

    1. wir haben dieses vierte quartal bestimmt ein drittel mehr kinder angeschaut als im vergleichsquartal 2008 (auch wenn wir die nicht bezahlt bekommen … anderes thema), so genial kann ein coup nicht gelandet werden. die kinder waren wirklich krank

      1. Das schon – aber ohne die Schweinegrippe wären die evtl. gar nicht erst bei euch aufgetaucht, sondern gleich daheimgeblieben zum Auskurieren (weil man ja eigentlich weiß: bei Grippe viel trinken, ggf. Fieber senken und ansonsten zuwarten…)

    2. Naja, bei 50 Millionen bestellten Impfdose macht das 150 Millionen Euro.
      Wenn das kein genialer Coup ist!
      Zur kritischen Lektüre empfehle ich das arnzei-telegramm (http://www.arznei-telegramm.de/).

      Außerdem kann einen die mediale Panikmache, in Anbetracht von 1-2 Millionen Toten/jährlich an Durchfallserkrankungen, ja nur ankotzen!

      1. äh, jaja. aber das ist doch ein ganz anderes thema. ich wiederhole nochmal: krank waren die kinder wirklich. und die schweinegrippe gabs auch wirklich. nur darum gehts doch.

      1. bist du sicher, anonym?
        Ich hab jetzt extra nachgelesen, und „Erscheinung des Herrn“ ist a) vorreformatorisch und damit b) auch in der evangelischen Kirche bekannt.
        Brauchtum hat ja erstmal nix mit der Lehre der Kirche (egal welche) zu tun…

      2. Nein nein, da hat Benedicta schon ganz recht. Auch wenn innerhal der Evangelizität die Dinge verschieden gewichtet werden – aber es gibt ja auch Kirchen, die überhaupt kein Kirchenjahr kennen. 😉

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: