jod, japan und die struma

heute dann die erste reaktion auf japan in meiner praxis – überhaupt.
ich: „also, ihre tochter hat diese struma, die vergrößerung der schilddrüse. das kommt vor und während der pubertät schon mal vor. wir haben ihre blutwerte jetzt untersucht, es gibt keine beeinträchtigung der funktion, also können wir jetzt problemlos jod geben. gibts als tablette.“
mutter: „jod? wirklich? aber im fernsehen sagen sie doch grad, das soll man nicht nehmen. wegen der radioaktivität und so.“
ich: „… mmh. nicht ganz. mit japan hat das bei ihrer tochter erstmal nichts zu tun. die meisten schilddrüsenvergrößerungen kommen in unseren breiten von zu wenig jod in nahrung. benutzen sie denn jodsalz? essen sie immer auch mal fisch?“
mutter: „essen die kinder ja nicht. und das salz… äh….“
ich: „also nicht. ich schreibe ihnen mal jod als tabletten auf. geht leider nur auf grünem rezept, weil ihre tochter schon über zwölf jahre alt ist. gilt als nahrungsergänzungsmittel.“
mutter: „das bezahlt dann die kasse nicht oder was?“
ich: „nein leider nicht, ist ein gesetz von vor zehn jahren oder so, dass nicht rezeptpflichtige medikamente ab zwölf jahren selbst gekauft werden müssen.“
mutter: „na prima.“ es folgt die übliche beschwerde über kassenbeiträge und dass ärzte gar nichts mehr aufschreiben.
ich: „also dann. hier ist das rezept. eine tablette am tag. sollte reichen. wir schauen uns dann die schilddrüse in einem halben jahr wieder an.“
mutter: „aber das mit japan passiert doch grade jetzt. wenn sie jetzt krebs bekommt?“
ich und die nächsten fünfzehn minuten: “ … japan … struma … jodmangel … radioaktivität … völlig andere baustelle … etc pp.“
mutter: „vielen dank, herr dokter. jetzt haben sie uns sehr geholfen. man hört ja im moment soviel im fernseh´ .“

7 Antworten auf „jod, japan und die struma“

  1. @ kinderdoc:

    „zu wenig jod in nahrung“
    Is klar… und Hashimoto habe ich weil …?
    Zu wenig Jod? Hast Du schonmal versucht Nahrungsmittel ohne Jod zu bekommen? Ein Restaurant ohne Jodsalz zu finden?
    Dieses Gift habe mich krank gemacht, sagen zumindest die NUKs.

    Ich habe nichts gegen Jod (vorallem nichts wirksames 😉 ), aber so wie ich nicht möchte, dass die Industrie in meine Nahrung Aspirin mischt (ich könnte ja Kopfschmerzen bekommen) oder irgendwelche Vitamine, so möchte ich auch nicht gezwungen sein Jod zu essen.

  2. Nur müsste dem Fernsehen auch mal ein wenig richtig zugehört werden, denn dort wurde ja vermeldet, dass Japan Jodtabletten verteilt, um die SD mit nicht radioaktivem Jod zu sättigen. Denn dann soll das radioaktive Jod von der SD nicht mehr angenommen werden. Abgesehen davon, frage ich mich was die gute Frau 1986 gemacht hat. Sollte sie mal ihre Eltern fragen. Aber möglicherweise war sie da noch gar nicht auf der Welt.

  3. Aber es ist doch trotzdem schön zu hören (zu lesen) das die Mutter dir wenigstens zugehört hat und versteht. Ein aufklärendes Gespräch zu führen und man weiss genau „man redet gegen die Wand“ ist frustrierend. Aber sogar ein Dankeschön am Ende… WOW

  4. klar Papa: Jod ist sogar lebensgefährlich und die Therapie endet totsicher mit dem selben
    .. statistisch mit 70 bis 80 Lebensjahren 😉
    Dabei finde ich die Berichterstattungen im „Fernseh‘ “ gar nicht soooo besorgniserregend, aber vielleicht gibt es ja auch (schlichte) Gemüte, die selbst in einem harmlosen Bericht den Weltuntergang sehen (wollen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: