die welt in 100

zwischen den jahren ist so zwischen den stühlen, jedenfalls, wenn man so arbeitsfrei ist wie ich momentan. die familie hat sich ein besinnliches weihnachtsfest gegönnt, ohne großes bohai, mit einer prise kirche, warmem wetter, einer echten bescherung und ebenso echten kerzen auf dem weihnachtsbaum. das traditionelle frühstück mit den freunden am heiligabendmorgen und das entenessen am weihnachtsfeiertag. zu hause gabs nur kartoffelsalat mit würstchen. und manches essen wurde dank des überangebots an plätzchen und zuckerware verschoben oder abgeblasen. die kinder bekamen ihren weihnachtsfilm – diesmal „die weihnachtsgeschichte“ mit den muppets – hurra mit gonzo als charles dickens.

und da das zwischen den jahren auch das denken an verbundene leute sei – hier der allerschönste gruß an alle mitleser über die letzten jahre in meinem blog — erquickt euch, freut euch, kommt mal wieder und macht euch ein schönes jahr 2012.

und als geschenk: meine entdeckung zu diesem weihnachtsfest

mit direktem link zu der zugrundeliegenden bbc-sendung (mit allen 100 objekten als podcast).

tschüss.

3 Antworten auf „die welt in 100“

  1. Der Podcast ist dringend, dringend zu empfehlen. Ich habe ihn damals während der Ausstrahlung täglich heruntergeladen und auf dem Weg zur Arbeit gehört. Schokolade für die Ohren. Ich glaube, ich habe geweint, als die Reihe zu Ende war.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: