Die Grippe

Der Tag ist erfüllt von Grippe. Kaum ein Kind, welches irgendetwas anderes hat. Da verblassen die wenigen Pickelchen, die mir Frau Riebesehl am Gesäß ihrer dreimonatigen Tochter präsentiert, tatsächlich zu einer Marginalie der Sprechstunde. Hier gibts ein paar wenige Impfungen, von den fMFA vorausschauend bereits in den Tagesablauf eingestreut, dazu am Anfang des Morgens und des Nachmittags die obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen, zu einer Uhrzeit, wo die akuten Patienten noch gar nicht aufgestanden sind oder noch in der Schule resp. Kindergarten weilen.

Aber allem voran die armen Gripper. Die Tageszeitung erwähnte in einem Zehnzeiler auf Seite 4 rechts unten, die Grippewelle sei nun „am Kommen“, für uns in der Praxis hat sie den Climax bereits erreicht, hoffentlich überschritten. Es sind vor allem die Schulkinder, dazu ihre Eltern, hier sitzen viel mehr kranke Erwachsene. Ihre Kinder sind meist ganz fit. Vor allem die Jungs. Bilde ich es mir ein, oder sind die Mädchen und Mütter diesmal viel kränker (wer hat eigentlich diesen Komparativ erfunden?) als ihre Brüder oder Männer? Entgegen aller Vorurteile, was das Kranksein des männlichen Geschlechts angeht.

Leute, kocht Hühnersuppe. Packt Euch ins Bett. Esst Eis. Lutscht Bonbons und schnippelt Euch einen gescheiten Obstsalat. Vergesst die Antibiotika und habt Geduld: die diesjährige Influenza bringt Dünnpfiff mit sich, viel Halsweh und dauert alleine vom Fieber her fünf bis sechs Tage.

Wen hat’s schon erwischt? Und wer liest hier gerade vom Krankenbett aus? Lichtblick zum Aschermittwoch: Da ist meist alles vorbei. Außer, man hat am Faschingsdienstag zu sehr… Ihr wisst schon.

83 Gedanken zu “Die Grippe

  1. Wir sind durch. Vater und Mutter haben angefangen (Premiere…wie kommt das? Sonst schleppen die Kinder alles an), danach folgte Kind klein (weeiblich). Kind groß (männlich) ist erstaunlicher Weise gesund! Aber wer weiß…Ferien sind vorbei und das Ende der Infektwelle noch nicht erreicht.

    Liken

  2. Die dicke Grippewelle hat die Familie hier (interessanterweise auch nur die Damen) schon Silverster und Anfang Januar erwischt.

    Wir haben dann letzte Woche für etwas Abwechslung in unserer Kinderarztpraxis gesorgt: K3 hatte eine Nierenbeckenentzündung. Die Nacht war alles andere als lustig, aber ich glaube, die Kinderärztin war insgeheim etwas froh, mal was anderes zu sehen als Husten, Schnupfen, Fieber…

    Liken

  3. Ach, DAS haben wir grade… o.O
    Tja, dann sitze ich das hier mal weiter aus… aber ich hab langsam keine Lust mehr, das ist jetzt die dritte Woche (jeder „durfte“ mal, aber nicht zur gleichen Zeit, sondern so überschnitten nacheinander…)
    Mir reichts jetzt, ich hab die Schnauze voll! 😉

    Liebe Grüße
    Katha

    Liken

  4. Am letzten Sonntag hatte ich Apotheken – Notdienst.
    Dass der Climax erreicht ist, vermute ich auch. Es waren unheimlich viele kleine Patienten betroffen und die Eltern sahen auch nicht gesund aus! Und wenn ich so darüber nachdenke, der größere Anteil war auch bei uns weiblich.
    Bleibt zu hoffen, dass unser Team auch auf dem aufsteigenden Ast ist und alle genug Hühnersuppe vorgekocht haben. Das ist echt das Beste in der Situation 🙂

    Liken

  5. Hier war die letzten 4 wochen Grippe. Erst Tochter (2. Schuljahr), dann Sohn und ich, Papa, parallel die Nachbarn, usw. In der Parallelklasse vom Töchterlein war niemand mehr gesund, inklusive Lehrer. Alles röchelt, schnieft und keucht. Die letzten Jahre wurd immer Panik mit Vogelgrippe, Schweinegrippe usw gemacht – und so gut wie niemand war krank. und nun? ganze Dörfer kollektiv im Bett, aber erst jetzt, wo die meisten es hinter sich haben, kommen zögerliche Meldungen.

    Liken

  6. Wir (mama u papa) habens auch schon durch. Allerdings im urlaub, deshalb auch ohne arzt. Kind wie immer gesund… für das arbeitende volk ist allerdings der gang zum arzt pflicht. Der liebe chef will ja einen schein

    Liken

  7. Das einfach mal so angemerkt: Heute im Wartezimmer des INTERNISTEN!!! fast in Ohnmacht gefallen, als die Arzthelferin sagte: Wenn ich merk, dass die Erkältung kommt, nehm ich gleich ein Antibiotikum. Sonst gehts mir gleich immer so auf die Bronchien! Da gibt der Chef mir gleich immer ein Rezept bevor ich ausfall.“ UUUUAAAAAARRRRG!!!!!! Wie blöd kann man eigentlich sein?!?

    Liken

  8. Hier auch zwei weibliche (Teenager und Mama) und ein männliches (Papa) Opfer! Und Halsweh ist eigentlich eine Beschönigung! Irgentwie hat man das Gefühl Rohes Fleisch im Rachen zu haben! Aber wir sind fast durch, nur noch die nachgrippige schlappigkeit!
    Allen anderen gute Besserung!

    Liken

  9. Die Minis haben es gerade durch und weilen seit Montag wieder in Kindergarten und Schule… Fieber, Husten, Halsweh und das übliche Tralala, diesmal etwas hartnäckiger als sonst aber mit Liebe, Ruhe, Geduld, Unmegen Taschentüchern und viel Tee sind sie auch ohne Besuch beim örtlichen kinderdok wieder fit geworden 🙂
    Allerdings hat es hier den großen Bruder schlimmer erwischt, aber der war schon immer etwas ruhiger, dünner, blasser und wenn mal was rumging „kränker“… Die kleine Miss Maus ist robust wie ein Dampfschiff…

    Nun, ohne es verschrein zu wollen, diesmal hat es uns Eltern seit langem mal wieder nicht mit erwischt…

    Liken

  10. Ich will es ja nicht verschreien. Aber meine Kids und ich sind gesund. Ok, dass die Nase mal läuft dürfte nicht zählen. Hoffe sehr, dass der Kelch an uns vorüber geht. Noch sind Schulferien. Ab nächster Woche fahren die Kinder wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Schule.

    Gute Besserung an alle, die es erwischt hat

    Liken

  11. Männe hatte sie eine Woche vor Weihnachten, gerade als die Jüngste mit ihrer Lungenentzündung fertig war. Junior und ich blieben verschont, wobei er etwas rotzig ist (was aber zur Jahreszeit gehört) und ich anstelle der Grippe seit Neujahr einen extrem hartnäckigen Reizhusten mein Eigen nenne, der mir eine angebrochene Rippe einbrockte und sich nur mit Cortison einigermaßen in Griff kriegen lässt. Ich bezeichne uns als gesund 🙂

    Liken

  12. Wir sind grade Dauergast bei den Ärzten: Die ganze Familie hat die Grippe durch, aber meine Große hatte dazu erst noch ne Bronchities und dann ne Lungenentzündung. Seit vier Wochen verfolgt uns das Thema jetzt schon. Wir sind jetzt in der „Erholungs- und Schonphase“. Und dann hoffe ich, dass wirs nicht noch mal kriegen.

    Liken

  13. Hmm, wir haben uns alle schon im Dezember impfen lassen und zum Glück sind wir bisher auch verschont worden (zumindest von der Grippe, dafür hatten wir eine Woche alle Noro). Dabei hat uns unsere Kinderärztin mitgeteilt, dass die Kasse die Grippeimpfung ab nächsten (also diesem?) Jahr nicht mehr übernimmt, irgendwie sind Kinder dann keine Risikogruppe mehr. So wie es im Moment abgeht hoffe ich, die überlegen sich das nochmal, oder wir zahlen es halt selber. Sowas braucht der Mensch nicht wirklich durchmachen.

    Liken

  14. Hier in der Gegend sind auch schon viele krank. Ich hoffe ich komme drum herum, Immunsuppressiv ist das kein Zuckerschlecken. Und jedes Fieber bedeutet für mich einen stationären Aufenthalt. Immer doof mit den Kindern.

    Liken

  15. Ach ja, mein Vater war vor Weihnachten mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus, mein Freund hatte nach Weihnachten die Grippe, meine Mutter ebenfalls, mein Vater bekam sie nach Silvester – und ich, die „Krücke“ der Familie habe nichts in der Richtung gehabt.
    Ich muss auch zugeben, dass ich mich noch nie gegen Grippe habe impfen lassen, dafür erst heute gegen MMR (Auffrischung). Das sollte übrigens auch bei Erwachsenen immer fein gemacht werden (m.E.).

    Liken

  16. Also ich bin nach meiner Atypischen durch Mykoplasmen verursachte Lungenentzündung gerade durch. Leider habe ich den kleinen angesteckt bevor ich wusste was es war. Die große hatte Glück weil wir gleich richtig behandeln konnten. Nur kamen wir um das Antibiotikum nicht herum. Ich selbst brauchte sogar zwei, und das mit meiner Allergie. Der Mann blieb irgendwie verschont. Er musste uns pflegen. Nun hoffen mal,dass die Grippe uns verschont.

    Liken

  17. Jetzt mal ne blöde Frage – kommt mir das nur so vor, oder stecken sich Kinder- und Hausärzte nur selten mit den momentan grassierenden Krankheiten an? Ich kann mich nicht erinern, dass mein Kinderarzt jemals während irgendwelcher Krankheitswellen auch krank gewesen wäre.

    Und wenn ja, woran liegt das deiner Meinung nach?

    Liken

    1. Das ist bei den Kinderärzten wahrscheinlich wie bei allen, die mit Kindern arbeiten: Sie werden abgehärtet. Ich halte (als Musiklehrerin im Elementarbereich) pro Woche ca. 80 Rotzehändchen in meinen Händen. Die ersten beiden Winter war es heftig, jetzt wird es immer besser! Ich arbeite noch langsam die Magen-Darm-Infekte ab und dann bin ich durch 😉

      Liken

  18. Tübingen ist halb geschlossen und halb zum Mundschutz mit Dauerdesinfektion verurteilt … wir hatten zumindest etwas Respekt ^^

    Drückt die Daumen, dass der Junior sich wirklich nur MRT-Bilder und nicht noch irgend nen Scheiß eingefangen hat.

    Liken

  19. Jaaa! Kind in der dritten Woche unfit! Erst eine Woche Halsweh, Fieber und einen fiesen Husten, dann ein oder zwei Tage Ruhe und jetzt bald eine Woche Bauchweh und Miristschlecht. Ich könnte auch bald ko… aber nicht wegen angesteckt… 😉
    Danke für die Info, beruhigt mich irgendwie.
    LG Anna

    Liken

  20. Das interessiert mich jetzt aber, ob die Grippeimpfung für Kinder wirklich ab nächster Saison nicht mehr bezahlt wird. Weiß da jemand was drüber? Wir Erwachsenen sind geimpft, die Kleinkinder nicht, wollten wir aber ab nächstem Jahr wahrscheinlich machen….

    Liken

    1. Ist mir neu. Allerdings wird das in den Bzndesländern unterschiedlich gehandhabt. Als Risikopatient wärest du auf jeden fall STIKO gedeckt. Und hat nicht jeder ein Risiko (Allergie, Kontakt zu Großeltern etc)?

      Liken

  21. Mein Leben lang war ich 4 bis 5x im Jahr richtig krank. Jeden grippalen Infekt und auch die letzten beiden “richtigen” Grippen hab ich mitgenommen. Im letzten Jahr hatte ich Lungenentzündung und war zwei Wochen im Krankenhaus (ca. 5 verschiedene Antibiotika …). Seitdem HABE ich ein Immunsystem. Die meisten Infektionen gehen nahezu unbemerkt an mir vorbei (nur das letzte Stadium, Lippenbläschen, das ich leider nicht auslasse, zeigt, dass da wohl “was war”). Neulich bekam ich plötzlich ziemliches Fieber, das hätte mich früher für 5 bis 7 Tage auf die Matte geschickt … Die Nacht habe ich durchgeschwitzt, am nächsten Mittag war alles vorbei. GENIAL!!
    Ich hab mich dies Jahr deshalb auch nicht gegen Grippe impfen lassen (obwohl ich Risikogruppe bin), weil ich nicht daran rühren will. Ich kann’s noch gar nicht glauben ;o)
    Ob das jetzt wohl so bleibt? Dann kann ich nur sagen: Danke, Lungenentzündung!

    Liken

  22. Ohje, dieses Jahr war hier auch fies. Erst haben die Nachbarn darnieder gelegen, dann hat es unsere Kleine (fast 2 Jahre alt) erwischt. Mitten in den Umzugsplanungen packte mich die Grippe dann auch – und als sie gerade wieder fast verschwunden war, kam eine Mittelohrentzündung dazu. In der Zwischenzeit haben meine Eltern sich die Grippe geholt. Immerhin: Unser Großer (6 Jahre) und meine Frau sind verschont geblieben. Das Tageskind meiner Frau allerdings zog sich neulich eine Lungenentzündung an Land. Dieses Jahr ist echt fies.

    Liken

  23. H1N1 gerade durch, mit ein paar Tagen auf der kardiologischen Wachstation an alle möglichen Piepdingsies angeschlossen, auf dass Der Herzschlag runter (RP 120+) und die o2-Sättigung rauf (88%) geht. War nicht witzig, will ich nicht nochmal, ich verpass jetzt keine Impfung mehr 😉

    Liken

  24. Ebenfalls von der Grippewelle überrollt worden. Ich war auch beim Arzt und war froh um Tamiflu, da ich sonst nicht gewusst hätte wie ich mich mit 40 Grad Fieber und den starken Muskel- und Gliederschmerzen um meinen lebhaften gesunden 15-monaten alten Sohn hätte kümmern sollen?!

    Liken

  25. Grippe schließen wir gerade aus, Kind 1 und Kind 3 haben nur Husten und sind ansonsten fit und fieberfrei. Kind 1 hat schlechte Lungenwerte, da testen wir gerade, setzen das Cortison höher (sie hatte noch Kleinkinddosis) und ziehen noch mal den kompletten Asthmadiagnosecheck durch sobald sie wieder fit ist.

    Also bei uns alltäglicher Familienwahnsinn 😉

    Liken

  26. Wir sind schon nen Monat oder so durch, restliche bekannte Kleinkindfamilien auch – war in Frankreich vielleicht eher dran. Der Vater richtig niedergestreckt, der Kleine mit Fieber und ein wenig rumkränkeln, bei mir nur Dünnpfiff. Bon courage für die weiteren Grippepatienten…

    Liken

  27. Den Mann hatte es ganz schlimm erwicht, der Sohn blieb tapfer gesund und ich habe es *toitoitoi* gar nicht bekommen. Dafür standen heute an der Kassenschlange der Tankstelle außer mir nur verrotzte, hustende Gestalten an, alle auf dem Weg zur Arbeit. Gruß an die armen Kollegen, die dann sicher auch bald darnieder liegen.

    Liken

  28. Beide Kinder (1x Krippe, 1x Schule) mit Grippe diesen Monat durch, mich hats 2x erwischt. Und es dauert wirklich elendig lange, bis das Fieber weg ist. Papa ist resistent 🙂 In der Schule so viele Ausfälle wie nie zuvor – irre dieses Jahr.

    Liken

  29. Wir sind *toi toi toi* heuer bisher verschont geblieben.
    Ich mache aber grad auch einen grossen Bogen um Menschansammlungen und Arztpraxen und bin heilfroh, dass grad KiGa/Schulferien sind.

    Letztes Jahr hatte es die beiden KiGa-Kinder erwischt…

    Liken

  30. *meld*
    Hab das erste Mal überhaupt die echte, richtige Grippe. Jetzt weiß ich anschaulich wie genau die sich von einem grippalen Infekt unterscheidet, das ist ein Spaziergang dagegen. Liege auch brav im Bett oder auf der Couch und mache gar nichts. Was anderes geht auch nicht.
    Ich bin echt froh, dass ich keine Kinder habe und mein Mann sich um mich kümmern kann, ich weiß nicht wie Eltern das in der Situation hinkriegen.

    Liken

  31. Wir haben auch „hier“ geschrien und haben bereits gemeinsam als Familie die Grippe durchgemacht. Und wie sagte unser 3-Jähriger so treffend: „Mama, machst du noch einen Hühnertee?“

    Liken

  32. Schöne Ferien! Erst K1,dann K2, dann Frau H., dann wieder K1, die sich eigentlich schon wieder besserte und seit heute Mittag hab ich auch Halsweh im Angebot. Heute schnell ein Huhn gekocht und hoffen auf morgen…

    Liken

  33. Ich bin geimpft.
    Dafür hatte unser 5-Personen-Team letzte Woche an einem Tag einen Ausfall von 4 MitarbeiterInnen… 1x Virusinfektion Bronchien und Ohr/Gleichgewichtssinn, 1x Blasen- + Halsentzündung, 1x Magen-Darm, 1x „ich hab von allem ein bisschen, bin aber nach 1 Tag ausruhen wieder fit“ und 1x gesund (ich).

    Liken

  34. Hatte ich auch. eine Woche nach der starken Pneumonie… (Kann eine Pneumonie bei chronisch Kranken auch durch diese Grippe ausgelöst werden?) Bin froh, ein Stoma zu haben, sonst wäre das mit dem Durchfall nicht zum Aushalten gewesen! In meiner Klasse hat es mit mir genau 8 Leute erwischt!

    Liken

  35. Grippe nicht, aber Bronchitis…ich gehe am Sonntag in die sechste Woche damit, habs sogar geschafft, in der Zwischenzeit ein Kind zu bekommen, der Kleine hustet auch, grippaler Infekt…immerhin hats die großen Kinder nur ganz kurz erwischt, dafür den Herrn Papa fast genauso arg wie mich…

    Liken

  36. Wieso rufen hier so viele, dass sie Grippe haben/ hatten, wenn man wunderbar einfach dagegen impfen kann? Oder ist für viele Grippe = grippaler Infekt?
    Nimmt sich wirklich niemand die zehn Minuten zum Impfen?

    Liken

    1. Für die anderem kann ich nicht sprechen, aber ich bin nicht geimpft, weil mein Kleiner dauererkältet war und ich nicht wußte, ob ich mich versteckt schon angesteckt hatte. Ist mir einmal mit der Grippeimpfung passiert, habe schon was ausgebrütet ohne es zu wissen und lag dann einige Tage nach der Impfung glücklich 3 1/2 Wochen mit Grippe. Und so verstrich irgendwie der „richtige Zeitpunkt“. Jetzt hoffe ich nur, dass das was mein Kleiner (2Jahre) heute nacht ausgebrütet hat (Husten+Schnupfen+bisher nur erhöhte Temperatur) nur ein grippaler Infekt ist. Nachdem er gerade leidlich 2 Wochen Magen-Darm hinter sich gebracht hat, würde das jetzt echt noch fehlen. *stöhn*

      Liken

    2. Vielleicht sollte man sich informieren, für welche Personengruppen die Grippeschutzimpfung empfohlen ist. Nicht jeder kann automatisch geimpft werden. Da gibt es Richtlinien.

      Liken

      1. Natürlich kann jeder geimpft werden (jeder der auch sonst geimpft werden kann natürlich). Empfohlen wird es nicht zwingend für alle, aber da jeder von uns irgendwie mal Kontakt zu alten, jungen oder kranken Menschen hat, halte ich das für eher fragwürdig. Mich fragt auch nie jemand, ob ich denn geimpft werden „darf“. Bloß weil jemand nicht in die Risiko Gruppe gehört, wird ihm die Impfung nicht vorenthalten und Grippe Impfungen kriegt man in der Saison überall. Ich habe beim letzten mal quasi im vorbeigehen die Sprechstundenhilfe meiner Gyn gefragt, ob die mir einen Hausarzt dafür empfehlen könnte, sie meinte sie kann das auch machen. Keine 10 Minuten später war ich wieder draußen. Es hat keiner überprüft ob ich auch darf.
        bevor man mit faulen Ausreden kommt und mir vorwirft keine Ahnung zu haben, sollte man sich also lieber mal an die eigene Nase fassen und eingestehen, dass man es versäumt hat.

        Liken

        1. Sicher ist es gut, geimpft zu sein. Aber es gibt auch Kollegen, die sich an die Richtlinien halten, insbesondere Kinderärzte. Es sollte nicht der Eindruck entstehen, ich wäre dagegen.

          Liken

        2. Die „Richtlinien“ (der Balsam der deutschen Seele?) besagen nirgendwo, dass jemand nicht geimpft werden sollte. Sie bestehen aus einer Liste an Gruppen die geimpft werden sollten, verboten wird niemandem der Impfschutz. Da Kinder tendenziell stärker durch eine Influenza gefährdet sind und in Kindergarten und Schule wahrscheinlich auch als „Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr“ gelten, sehe ich nicht warum gerade Kinderärzte nicht gegen Grippe impfen sollten.

          Liken

  37. Nee, keine Grippe, nur eine Erkältung mit leichtem Fieber, die tatsächlich nur die weiblichen Mitglieder der Familie befallen hat…..
    Ich lese das Thema Krankschreibung in der Schule immer wieder….
    Bei meiner Tochter ( 6. Klasse ) wird tatsächlich nach dem 3. Tag eine Krankmeldung verlangt, vom Arzt, und das soll auch nicht selten sein, wenn man sich so umhört.
    Sollte dem wirklich nicht so sein ( wovon ich dann natürlich ausgehe, Sie, werter Kinderdoc, sind ja der Fachmann 🙂 ) wie kann man damit umgehen ? Einfach weigern ?

    Liken

  38. Oh ja, besonders der letzte Absatz spricht mir aus der Seele!!!! Warum glaubt mir keiner? Warum denken Einige, ich würde ihnen die gute Medizin (sprich das heilende Antibiotikum) nur vorenthalten, weil das Budget knapp ist? Meine Hoffnung: Nach dem Winter folgt der Frühling!!!!

    Liken

      1. Das ist ja wirklich voll alternativ und mutig von dir, bei einer Viruserkrankung auf Antibiotika zu verzichten ;). Das hat ja schon bald Heilpraktikerniveau!

        Liken

      2. Da habe ich mich missverständlich oder zu kurz ausgedrückt: Ich finde es toll, dass es noch oder wieder Ärzte gibt, die diesen Unterschied nicht nur kennen, sondern auch danach handeln und nicht pro forma erst mal ein Antibiotikum verschreiben. Das ganze Antibiotika-Gegebe wird uns irgendwann noch gewaltig auf die Füße fallen – Ich persönlich mag den Spruch: Eine Erkältung dauert mit Medikamenten eine Woche und ohne sieben Tage! Nichts gegen Medikamente an sich, aber sie sollten sinnvoll eingesetzt werden und vor allem nur dann, wenn es wirklich nötig ist.

        Liken

  39. @Viertelgott: was die Impfung gegen Grippe angeht: Die wird ja noch nichtmal von der Stiko für nicht-Risiko-Gruppen empfohlen. Ich hab mich einmal impfen lassen und diese Impfung sehr schlecht vertragen. Ist einfach eine Risiko-Nutzen-Abwägung, die in meinem Fall (jung, gesund, nicht in einem medizinischen Beruf tätig, wenig Menschenkontakt) nicht aufgeht. Denn ich bin jetzt über 30 und habe das allererste Mal überhaupt eine Grippe (und ja, ich habe die echte Grippe, keinen grippalen Infekt). Das hat nix mit Faulheit oder damit zu tun, dass ich mir für die Impfung keine Zeit nehmen wollen würde, aber selbst mein Arzt empfiehlt das ja für mich nicht.

    Liken

    1. Ja, ich denke auch, wenn man kein Risikogruppen-Mitglied ist, kann man durchaus das Grippe impfen auch mal sein lassen. Einfache Wahrscheinlichkeitsrechnung+Risikoabwägung. Klar, ist es ätzend, wenn einen dann doch die Grippe erwischt, aber das bleibt bei jung+gesund eben meist ohne längere/schwerere Folgen.

      Nächsten Winter ist unser Racker allerdings im Kindergarten, da wird dann er samt Papa (und Mama eben auch) „zwangsgeimpft“. Da kann ich dann echt hartnäckig werden. 🙂

      Liken

    2. Die Stiko-Empfehlungen zielen aber nicht primär auf den Individualschutz sondern haben v.a. die Krankheitsausbreitung und auch die Kosten im Gesundheitswesen zu bedenken. Sprich: Werden eher *zurückhaltend* gegeben, eben weil die Kosten-Nutzen-Rechnung (nicht für den Patienten, sondern für die Kasse die das Zeugs bezahlt!) nicht gut genug sein könnte. Was nicht heißt, dass man sein individuelles Ansteckungsrisiko nicht stark damit senken könnte. Siehe Empfehlungen zu HPV (nur Mädels, zu enger Zeitraum), Meningokokken (wies nur C und nicht quadrivalent? Macht keinen Sinn…) uvm.

      Liken

  40. Meine letzte Grippe ist schon ewig her, ich weiß gar nicht mehr, wieviele Jahre. Ich lass mich aber auch immer impfen; bei meinem Beruf ein Muss.

    Liken

  41. Mal eine „blöde“ Frage, haben alle, die hier schreiben,sie haben Grippe, denn auch den Abstrich machen lassen? Mein Kia sagt, nur wer wirklich durch diese Untersuchung nachgewiesen hat, dass er die Grippe hat, hat sie auch 😉 Meine beiden Kids sind auch erkrankt, beide hatten 2 Tage über 40 Fieber, alle 4 Std. fiebersenkende Mittel im Wechsel. Unsere Große (4 Jahre geworden), hatte vermutlich einen Fieberkrampf. Hörte ein röcheln über das Babyphone, ich gleich zu ihr rein und da lag sie mit offenen Augen, verkrampften Händen und keine Reaktion auf mich. Dann nach mehrmaligem Ansprechen, mich eigenartig angegrinst, aber kein richtiger Laut aus dem Mund. Erst nachdem mein Mann sie rausgehoben hat, hat sie kurz gesprochen. Das Sie hatte 37,7, als ich sie so auffand. Vorher 39,9…Habe den Bereitschaftsarzt gerufen, er vermutet leichter Fieberkrampf oder durch das Medikament leicht apathisch noch im Schlaf sozusagen. Egal, was es war, ich will es nicht mehr erleben. Morgens beim Kia hat er dann Blut genommen, um bakterielle Herkunft auszuschließen. Es ist ein Virus, daher Antibiotikum sinnlos. Habe ihm gesagt, dass wir 7 Tage vorher ein Kind bei uns hatten, dass vermutlich die Grippe hat. Sie bekam bei uns über 39 Grad Fieber, Nase lief und husten began. Am nächsten ABend waren sie im KH und dort wurde Grippe diagnostiziert, aber eben ohne Test. Keine Ahnung, was es jetzt war/ist, hauptsache es ist vorbei.

    Liken

  42. Hier kann sich jeder gegen Grippe impfen lassen. Kostet ca. 24 Euro, Apotheken bieten Termine an (da kommen Ärzte hin zum Impfen), Betriebsärzte bieten Termine an, ich habe vor ein paar Jahren beim Dorfarzt die Arme hingehalten „bitte links Grippe, rechts MMR“ – ich hatte noch nie Probleme, die Impfung zu erhalten, obwohl ich (noch) keiner Risikogruppe angehöre.

    Liken

  43. Juchu! Es geht dem Ende entgegen – jetzt scheint es langsam aber sicher auch der letzte der Familie überstanden zu haben. Gibt’s eigentlich gesicherte Erkenntnisse, wie lange man ansteckend ist, nachdem es vorbei ist (oder man glaubt, es sei vorbei)?

    Liken

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.