Lesepotpourri August bis Oktober

[Werbung i.S. von Affiliate Links] Der inzwischen eher unregelmäßige Rückblick auf meine Lektüren, diesmal „der Sommer“. Hier der Lesestoff der letzten vier Monate: This is Going to Hurt von Adam Kay Mediziner schauen gerne Medizinerserien, wenn sie gut gemacht sind und lesen auch mal gute Medizinerbücher, wenn sie gut geschrieben sind. Alle haben „House of God“ gelesen. Adam Kay beschreibt seinen Alltag in England als junger Gynäkologe, so weit, so üblich. Das macht er als Tagebuch, mal Blog gewesen, unterhaltsam, lustig, mit viel Kopfschütteln und viel „oh ja, so was Ähnliches habe ich auch mal erlebt.“ Das Buch war ein … Lesepotpourri August bis Oktober weiterlesen

Die 10 besten Medizin-Serien ever

[Blogbeitrag enthält Affiliate Links zu Amazon] 10) M*A*S*H Als Dauerbrenner im amerikanischen Fernsehen fristet M*A*S*H (1972-1983) im deutschen Fernsehen eher ein Nischendasein, dudelt ab und zu durch die Privaten Sender und ist selbstredend jetzt auch auf diversen Streamingplattformen zu finden. Im Rückblick neben No.5 (siehe unten) ist M*A*S*H für mich die früheste Erinnerung an eine Krankenhausserie, eben damals noch via Antenne bei den ersten Privaten. Achja: Es geht um eine Gruppe von Ärzten im VietnamKorea-Krieg, offensichtlich im Studio gedreht, mehr Soap als Klinikserie, mehr Comedy als Realität. 9) Die Schwarzwaldklinik Die einzige deutsche Arzt-Serie, die es verdient, auf dieser Liste … Die 10 besten Medizin-Serien ever weiterlesen

Mitglied werden im Twankenhaus – graphisch

Heute mal nur zwei Bilder und ein Video. Viel Spass. Hier das fertige Produkt. Um was es eigentlich geht: Mitglied werden im Twankenhaus. Wen es interessiert, das hier war quasi „First Draft“ (das Gekrumpel hat die Katze verursacht): Und weil ich gerade dabei war, hier das How-To-Video, mitgeschnitten mit iPad-Bildschirmvideo und dank iMovie etwas nachbearbeitet (schade, dass iMovie keinen beliebigen Zeitraffer spendiert): Mitglied werden im Twankenhaus – graphisch weiterlesen

Lesepotpourri April bis Juli

[Werbung i.S. von Affiliate Links] Es war eher ein anstrengendes viertel Jahr seit April, leider habe ich nicht soviel analog gelesen, eher im Internet verbracht, viele Lektüren dort und vor allem ausreichend Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit erfahren. Hier der Lesestoff der letzten vier Monate: Die drei Sonnen von Cixin Liu (Übersetzt von Martina Hasse) Der fängt an wie ein Historienroman aus der tiefsten kommunistischen Zeit Chinas, mit Unterdrückung, Verfolgung und Auslöschung der Intelligentia. Dann gibt es Zeitsprünge, Personen- und Perspektivenwechsel, und plötzlich ist der Leser in einem wilden Science Fiction gefangen, einer Urban Fantasy mit verwischten Konturen des … Lesepotpourri April bis Juli weiterlesen

Kirschenpflücken oder Die Perspektiven eines Obstbaumes

„Die Sauerkirschen müssen noch gepflückt werden“, sagte die beste Ehefrau von allen, und Ihr Wunsch ist mir wie immer Befehl. Inzwischen brauchen wir für unseren Kirschbaum eine Leiter, die Zeiten, als er hüfthoch vom Gärtner gekauft und von mir gepflanzt wurde, sind lange vorbei, jetzt ist er schon der Adoleszenz entwachsen und trägt er bereits von Jahr zu Jahr. Also Leiter. Aufstellen, ausrichten, wackeln tuts sowieso, ich bin entspannt und verdränge die Vision vom Absturz und vom Zappeln auf dem Rücken liegend vor dem Baum, der sich derweil scheckig lacht. Ich überlege, wo beginnen. Erst die tiefen, die unteren, die … Kirschenpflücken oder Die Perspektiven eines Obstbaumes weiterlesen

Gefunden

Stephen Colbert über den Start des Präsidentschaftswahlkampfes von Donald Trump. Für ihn begann der Wahlkampf am zweiten Tag der ersten Wahl zum Präsidenten. Das Drehbuch für den Original-Starwars-Film, „Eine neue Hoffnung“, Episode IV, zum Download, als pdf. Zum Wiedererleben. Über die Pop- und Rockkultur der Siebziger, und wie es war, zu dieser Zeit siebzehn zu sein. Von Studio Glumm. Der Grimme Online Award 2019 wurde verliehen, hier sind die Preisträger. Der stille Star des Abends imho war Krieg und Freitag mit seinen Strichmännchen. Metallicas „Enter Sandman“ in verschiedenen Stilen gesungen. Kann man machen. Jan Böhmermann berichtet eine halbe Stunde über … Gefunden weiterlesen

Meine eigene Zahnimplantat-Geschichte

Kurze Überleitung: Heute ist Starwars-Tag, also der 4. Mai, weil, das kommt von „May the 4th“ wie in „may the force be with you“. Das nur am Rande. Bei Krieg der Sterne kommen ein paar Androiden vor, bei denen echt viel Metall verbaut wurde. Und damit komme ich zum Thema: Bei mir wurde erstmals Metall verbaut, nämlich ein so genanntes Zahnimplantat. Kurz gesagt, ist ein Zahnimplantat eine Metallhülse, die in den Kieferknochen eingelassen wird, dahinein kommt ein Stift, auf dem dann eine künstliche Krone aufmodelliert wird. Zahntechniker lachen sich jetzt bestimmt kaputt über diese Umschreibung. Aus verschiedenen Gründen kam in … Meine eigene Zahnimplantat-Geschichte weiterlesen

Die Auslosung! Blogger schenken Lesefreude

Vielen Dank an alle, die so freudig kommentiert haben, als ich letzte Woche zum Welttag des Buches zum fröhlichen Mitspielen aufgerufen habe. Ich habe die Lostrommel angeworfen und sie hat mir vier Zahlen ausgespuckt, die ich dann den entsprechenden Leser*innen zugeordnet habe. … and the winners are (ich habe Euch auch schon per Email informiert): Die Kindheit ist unantastbar von Herbert Renz-Polster geht an WhatsUpMum Mein Kind ist genau richtig, wie es ist von Heidemarie Brosche geht an Mirio805 Alles halb so schlimm von Stephan Nolte gewinnt C B und Ab ins Netz?! von Katja Reim bekommt Julie Ich hoffe, … Die Auslosung! Blogger schenken Lesefreude weiterlesen

Lesepotpourri Januar, Februar, März

[Werbung i.S. von Affiliate Links] In steter Tradition hier meine Lektüren der letzten drei Monate, wen’s interessiert. Und was ich darüber denke: Mariana Leky – Was man von hier aus sehen kann Ein wunderschönes Buch für ein Glückliches Frühlingswochenende. Es geht um die alte Selma, in deren Träumen immer dann ein Okapi auftaucht, wenn ein Mensch stirbt. Dieses Omen durchzieht das gesamte Buch, auch wenn es darum eigentlich gar nicht geht, sondern um Luise und ihren Vater, Luise und ihren besten Freund der Kindheit, Luise und dem buddhistischen Mönch. Der Optiker spielt eine grosse Rolle und eine kleine eine Buchhandlung. … Lesepotpourri Januar, Februar, März weiterlesen