gedankenschlauch

„und wie oft findet jetzt die u10 statt?“ fragt mich die mutter am ende der u10.
„äh. einmal? heute? wissen sie, es gibt doch das gelbe untersuchungsheft mit den vorsorgen u1 bis u9.“
„ja.“
„und heute habe ich die u10 gemacht, wird von ihrer krankenkasse freundlicherweise übernommen, weil sie eingesehen hat, dass sich in sieben jahren viel zum negativen entwickeln kann.“ (u5 bis j1 = 7 jahre)
„ok.“
„als nächstes kann man dann die u11 machen – übernimmt auch ihre kasse. die kommt dann mit neun oder zehn jahren.“
„alles klar.“ sagt die mama und nickt verständig. „aber wann ist denn dann die nächste u10?“

– seufz –

was war die lösung? momentan kursiert bei den müttern der begriff „u3“, also der kindergarten vor dem dritten geburtstag. das ist sprachlich en vogue wie s21 oder g8. und mama oben war der meinung, dass u10 bedeutet, jetzt gibts jedes jahr eine vorsorge „u10“, also vor dem zehnten geburtstag. ist natürlich nicht so. u10 ist die konsequente weiterzählung von u1 bis u9. aber manchmal hat man einen ebensolchen verbalen schlauch, auf dem man steht.

5 Antworten auf „gedankenschlauch“

  1. Der Irrtum ist verständlich, schließlich gibts im Sport auch die U14, U18, U21 – und das sind immer die Mannschaften, deren Spieler jünger sind als die Zahl in Jahren.

    Statt Uirgendwas kann man auch einfach „nächste Inspektion“ sagen, und jeder weiß, was gemeint ist! 😉

  2. Kann halt schon mal passieren, dass man die U-Nummer mit dem Alter verwechselt. Ist mir neulich bei unserem Kinderdok auch passiert: *heftrauskramend* „Guten Morgen, wir haben einen Termin zur U3.“

    Kritischer Blick über den Tresen: „Öhm … sind sie da nicht ein bisschen spät?“

    Ich: *aufdieuhrschiel* „Wieso? Ist unser Termin nicht um … äh, Blödsinn, sie IST drei und wir haben natürlich einen Termin zur U7a.“ :-))

    Ist doch schön, hat man gleich morgens schon was zu Lachen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: