impftechnik

es soll ja wirklich leute geben, die impfen noch in den allerwertesten gluteus maximus, aber die werden wohl demnächst ihre approbation abgeben müssen altershalber zurückgeben.

– geimpft wird grundsätzlich in den größten muskel, der wenig nebenwirkungen bietet, also: bei säuglingen in den vastus lateralis/ rectus femoris (die seitlichen oberschenkelstrecker), bei einjährigen aufwärts der deltoideus (deltamuskel über dem schultergelenk). bei säuglingen machen die beinmuskeln nichts, weil die noch nicht auf den beinchen stehen. wenn sie dann stehen und laufen, verbieten sich die beinmuskeln, weil viele kinder nach einer impfung plötzlich nicht mehr stehen und laufen wollen.
– subkutan-impfungen (lebendimpfungen wie masern oder windpocken) gehen auch an den arm, allerdings nicht in den muskel, sondern mitte des oberarms. streckseitig.
– säuglinge und kleinkinder sitzen auf dem schoß der eltern, bauch an bauch, beste position zum halten und beste position zum trösten. größere sitzen auf der liege. doc bekommt assistenz durch eltern (gegenüberliegender arm/hand aus der schußlinie nehmen und bereit, kind doch etwas festzuhalten)
– alle kinder werden vorbereitet, am tag vorher und am impftag durch die eltern (ja, wir gehen zum doc, und ja, es gibt eine spritze und ja, verdammt, die tut weh. aber das hilft dir, mama ist da und tröstet dich. danach gibts eine belohnung). auch die mfa und auch der doc sprechen klare worte und beschönigen nichts, aber die sache wird auch nicht unnötig hochgepusht.
– die eltern werden vorbereitet (halten des kindes, zuwendung, trösten), sinn und zweck der impfung, nebenwirkungen usw. usf.
– kind wird untersucht, dass es gesund sei, sitzt in position, impfstelle wird mit wischinfektion (einmal!) desinfiziert, wirkzeit überbrückt mit griff zur spritze (impfstoff sollte zimmertemperatur haben), aufsetzen der kanüle (bei uns immer immer immer 27g, nr.20 – die grauen), lösen der schutzkappe, dann bitte nochmals um gutes festhalten, vielleicht ablenken, tura-lura-lu singen, bei säuglingen schnullern, stillen, flasche und dann
– geimpft 1) im 45 grad winkel zur hautoberfläche 2) zweite achse parallel zum arm oder bein, 3) mit dem kanülenschliff nach oben, sonst tuts saumässig weh und 4) schön tief (i.m.) – umso weniger lokale nebenwirkungen gibt es. den knochen erwischt man nie. aber sehr oft die oberen hautpartien, wenn die nadel nur 2 mm eindringt – sehr unangenehm bei i.m. spritzen. häufigster fehler bei allgemeinärzten impfanfängern.
– die linke hand des kinderdoks hält dabei den arm oder das bein, kneift etwas die haut, das lenkt ab, die rechte durchsticht mit der spritze die haut, versetzt etwas den stichkanal (weniger nebenwirkungen), mit einer hand wird aspiriert (dass man kein blutgefäss erwischt hat) und „zügig, aber nicht überhastet“ der spritzenstempel gedrückt. bei subkutan-impfungen wird eine hautfalte gehoben, auch etwas „gepetzt“, dann merkt man den piekser nicht so.
– hoffen, dass die kanüle kein montagsprodukt und durchgängig ist. hoffen, dass kein blut bei aspiration kommt, sonst: zug der spritze und alles von vorne. kurzes fluchen.
– impfstoff drin? spritze zügig ziehen, mit trockenem tupfer kurz die stelle abdrücken, verreiben (aber erst, nachdem die nadel draussen ist).
– kanüle sofort abwerfen (nicht weitergeben an mfa oder impftablett, sondern direkt weg), spritze wandert in den müll.
– trösten trösten trösten (eltern), loben loben loben (kinderdok)
pflaster klebe ich nur selten – wenns die kinder gerne wollen, schön bunt und quietschig. sonst lasse ich das lieber, siehe pflasterallergie, die.
– belohnungen gibts in zahlreicher form: eine echte schatzkiste an der anmeldung mit zig rumsteherles und einstaubhilfen für zu hause, alles, was später im staubsauger verschwindet, aber auch tatoos, aufkleber, radierer, spitzer, stifte, edelsteine (für grosse). am meisten freuen sich aber alle über die bilder, die wir auf die hand oder den arm malen, stempeln, kritzeln.

wer möchte, bekommt emla (taub-mach-salbe), persönliche erfahrung: das impfen (in den muskel) tut trotzdem weh und die kinder stehen gar nicht auf das vorneweg bohei mit der salbe. ansichtssache.

über impfabstände und den impfplan sag ich hier nichts, das ist überall bekannt. vorher muß auch das administrative geprüft werden (richtige impfung, richtiger zeitpunkt usw.) und hinterher die nachbereitung (dokumentation impfpass, karteikarteneintrag, impfbuch praxis). aber das sieht keiner.

aktuelle vergütung für impfungen (aok, je nach kv-bezirk): vierfachimpfung 7,60 – 8,85 €, sechsfachimpfung 12,80 – 17 €

durchschnittl. impfkosten der kinderdok´ hauskatze (pro spritze): 30 €

49 Gedanken zu “impftechnik

  1. oooch , die pflästerchen waren bei meinen kindern immer recht beliebt , alternativ gab es gummibärchen oder lollies , die waren noch beliebter !
    sonst kann ich auch heute noch nicht über die impfmethoden meines doc klagen !
    ach ja , doc’s katze sollte sich vielleicht krankenversichern lassen ?! 😉

    Liken

  2. also bei uns im uniklinikum gibts eine sehr begabte pjlerin (mittlerweile wohl um die 40, so gut wie jedes semester wiederholt), die eine spritze (impfung?) so stark in den arm des patienten gehauen hat, dass die spritze im knochen stecken blieb.

    Liken

  3. Das gehört schon einiges dazu, gut zu spritzen.
    Komisch nur, dass die Leute jammern bei allem, was das Gesunheitssystem an Kosten macht, aber die gleichen lassen ihrem Hund für ein Heidengeld, cash, eine neue Hüfte einpflanzen. Da ist der Wurm im System, da haben Sie recht.

    Liken

  4. Ich hasse es, wenn Eltern ihren Kindern erzählen, dass eine Spritze nicht weh tut. Was denken sich Kinder (auch kleine) nach so einer offensichtlichen Lüge? Ehrlichkeit ist doch immer am besten.

    Liken

    1. Muss ja keine Lüge sein. Die Spritzen unserer Kinderärztin spürt man fast nicht, und das weiß ich aus erster Hand, weil die immer die ganze Familie grippeimpft.
      Ich hab meinem Sohn immer vorher erklärt, dass er gepiekst wird, aber man muss ja nicht drauf rumreiten, dass das dann ganz dolle feste weh tut, da machts die Angst dann schlimmer als es eigentlich ist.
      Er will auch immer beim Impfen hingucken, zuckt dabei mit keiner Wimper, aber als sie ihm beim letzten Zahnarztbesuch fünf Minuten lang eingeredet haben, dass das jetzt gleichbalddemnächst ein bisschen weh tun wird, konnte man zusehen, wie er im Stuhl dekompensiert ist. Das Bohren selber war dann gar nicht so schlimm…

      Liken

      1. War bei mir damals genau das gleiche Spiel: Je länger man mir klar gemacht hat, dass das gleich weh tun wird, desto mehr Angst bekam ich. Hat beim Zahnarzt wunderbar funktioniert und hält bis heute an. Die Schmerzen, die ich mir da vorgestellt habe, haben die Wirklchkeit bei Weitem übertroffen. Im Gedächtnis blieben aber in Verbindung zu Zahnarzt nur die Befürchtungen hängen. Nicht die wiederholte Beobachtung, dass ja alles gar nicht so schlimm war…

        Liken

    2. Bei der Ehrlichkeit kommt es zwar auch aufs Wie an, aber prinzipiell stimme ich dir zu.
      Meine Eltern haben schon vor über 35 Jahren gesagt, es pikst gleich, aber das tut nur ganz kurz weh.
      Und dann mußte ich an den Mandeln operiert werden, und die Krankenzwester sagt, „jetzt gibts ein Zäpfchen“ und rammt mir die Nadel in den Hintern… so schnell konnte meine Mutter gar nicht eingreifen. Für mich war das auf Jahre hinaus das letzte Zäpfchen, das ich akzeptiert hab…

      Liken

  5. Bei uns wurde der Kleine vor Kurzem in den Allerwertesten geimpft, und zwar auf jeder Seite desselben eine Spritze. Direkt hintereinander weg, und angewärmt waren die auch nicht. Hat er direkt aus dem Kühlschrank geholt, soweit ich das mitbekommen habe. Hm… Es ist allerdings „nur“ der Vertretungsarzt und er ist, ich sag mal, nicht mehr der Jüngste.

    Es gab allerdings nicht wirklich Nebenwirkungen, zum Glück. Er hat trotzdem ganz normal draufgesessen.

    Liken

  6. Mir graust es vor jedem Impftermin – nach der Impfung ist sie tagelang im Eimer, unausstehlich und nölig -.-
    Aber da müssen wir wohl alle durch.

    Aber Ihre Meinung zum Thema impfen würde mich schon interessieren.

    Liken

  7. Hi
    „tut nicht weh“ war absolut verboten in dem Krankenhaus, in dem meine To lange behandelt wurde. Resultat: keine Angst vor Spritzen sondern neugieriges Zusehen.

    Liken

  8. Bin bald fertig mit Babybacken und noch unerfahren, was Kindererziehung betrifft. Daher habe ich eine dumme Frage: Warum sollen Eltern nach dem Impfen nur trösten, nicht loben?
    Um das positive Erlebnis des Lobens auf den Kinderdoc zu beschränken („Der ist sooo nett!“)?

    Liken

    1. Ich wage mal zu behaupten, dass die Beschränkung des Lobens auf den Kinderarzt rein sprachliche Gründe hat.

      „trösten trösten trösten (eltern), loben loben loben (kinderdok)“ klingt einfach besser als: „Nun wird das Kind angepasst an Alter, Tagesform und Beziehungsebene von den anwesenden Erwachsenen gelobt und getröstet.“ Ein Neugeborenes hat vom Lob nichts, eine Dreijährige möchte vielleicht auch von den Eltern für ihre Tapferkeit gelobt werden, einem Siebenjährigen kann es gut tun, sich eine Streicheleinheit abzuholen — du wirst schon merken, was für dein Kind nötig ist.

      Liken

  9. welchen Katzendoc hast Du? ich bin neulich mit meinen Zwillingen zum Jahrescheck plus Impfungen gefahren und wurde da über 200 Euronen los….

    Liken

    1. Bei Tierärzten ist das ähnlich wie bei Zahnärzen… es wird auch gerne mal der 3 fache Arbeitsaufwand berechnet, wenn ein Zahn schwer zu erreichen ist, die Katze kratzt oder die Praxis ganz besonders schick eingerichtet wird.
      Meiner Erfahrung nach sind Tierärzte auf dem Land am günstigsten und ehrlichsten – weil die vor allem Landwirtschaft betreuen und es sich da nicht leisten können, zu teuer zu sein. Das spricht sich unter Bauern sehr schnell rum. Trotzdem freuen die sich immer über Abwechslung vom Vieh und nehmen gerne kleinere Haustiere…

      Liken

  10. Weil ich hier gerade eine Ausgabe der Gebührenordnung für Tierärzte liegen habe, wenn auch nicht die neuste, kann ich gerne mal einen Einblick geben 😀
    Allerdings sind das hier nur die Nettobeträge, die Umsatzsteuer kommt also noch drauf. Und der Tierarzt kann seine Gebühr stufenlos zwischen dem einfachen und dreifachen Satz festelegen.
    Allgemeine Untersuchung mit Beratung Katze:
    Einfacher Satz: 8,02 €
    Zweifacher Satz: 16.04 €
    Dreifacher Satz: 24.06 €

    Schutzimpfung (also nur das Spritzen, nicht der Impfstoff) Hund, Katze:
    Einfacher Satz: 4,01 €
    Zweifacher Satz: 8,02 €
    Dreifacher Satz: 12,03 €

    Was der Impfstoff im Verkauf kostet, kann ich leider nicht sagen. Hinzu kommt natürlich noch, wie kooperativ ist die Katze, was will der Tierhalter nicht alles wissen, etc. pp.
    Uuund dann gibt es auch noch einige, die sich nicht an die GOT halten und unterm einfachen Satz bleiben…

    Und das Großtierpratiker sich über Kleintiere freuen, würde ich nicht generell so sagen, ich kenne genug, die sich unbedingt über sie freuen 😉

    Liken

  11. Wenn ich mich da an die Impfungen erinnere, als ich selbst ein Kind war. Unaufgewärmt in den A*** gerammt und fertig. Das tat weh -.- Kein Wunder, dass ich jahrelang Schiß vorm Arzt hatte.

    Liken

  12. @marzipankartoffel Ich habe das so verstanden dass der Kinderdoc das tapfer Kindlein lobt weil es so tapfer war. Macht unsere Kinderärztin auch immer bei unseren Kleinen „Das hast du toll gemacht. Mensch, nur ein Tränchen. Dann trocknet die Mama mal die kleine Träne und dann kannst du dir was aus der Schatzkiste nehmen“ So in der Art etwa. Meine beiden haben keine Angst vor Impfen und der Sohnemann weint nichtmal beim Pieks.

    Liken

  13. Bei unserem Kinderarzt gibt es keine Belohnung. Das ist bestimmt irgendwie auch (kleinkind-)pädagogisch wertvoll, denn es ist ein guter.
    Und vielleicht hat er in seine Überlegungen mit einbezogen, dass es in der Nähe eine Eisdiele gibt?

    Liken

  14. Aaah, die sogenannte „Schatzkiste“. Für jede Kapuzenkordel gibt es irgendeine Sicherheitsvorschrift, aber bei unserem Kinderarzt gibt es eine ganze Kiste chinesisches Billgispielzeug mit zweifelhaften Farben, sich lösenden Kleinteilen und ähnlichen Gefahren …

    Liken

  15. Bei unserem Kinderdok gibt’s Belohnung in Gummibärchen-Währung. *Die* vergammeln nicht in irgendeiner Schublade. Und Verschlucken ist erwünscht.

    Liken

  16. Ich bevorzuge Impfungen im Po, einfach da mir nach Impfungen immer was weh tut und am Hintern ist es einfach besser als wenn ich meinen Arm nicht bewegen kann, ist das denn wirklich so negativ?

    Liken

    1. Geht mir ganz genauso. Ich brauche meine Arme bei der täglichen Arbeit. Da lasse ich mich lieber in den Hintern impfen, da habe ich weniger Nebenwirkungen,…

      Liken

  17. … und dann sitzt die Dreijährige unfassbar tapfer beim Zahnarzt. Der bohrt und arbeitet in ihrem Mund und sie bleibt sitzen, lässt alles machen. Und dann irgendwann beim Bohren sagt sie zurückhaltend „aua“ – lässt aber tapfer den Mund offen und ihre kleinen Hände drücken in den SItz. Und was sagt das Fachpersonal als Antwort: „NEIN, das tut nicht weh!“.
    Ich hab nur noch gedacht: „HÄ?“.

    Liken

  18. Btw. ich habe auch ein Jahr Hunmanmedizin in Polen studiert. Da wurde uns das intramuskulär Spritzen auch in den Gluteus beigebracht. Und wenn man eine teure oder rote Injektionslösung hat, soll man die Kanüle ohne aufgesetzte Spritze einstechen und dann um die Kanüle herum auf dem Po drücken, damit man sieht ob Blut kommt…
    DAS tut weh, sage ich euch (vor allem wenn das zittrige Kommilitonen machen…)

    Liken

  19. ich bin heute beim roller-fahren ordentlich hingeflogen. hab einige wunden bekommen. da meine tetanusimpfung wegen immunsupression schon seit 2 jahren überfällig ist, schleppte mich meine mutter zu meinem kinderdoc, um mich schnell impfen zu lassen, man weiß ja nie, ob man nicht doch sich was einfangen kann. ich hatte anfangs riesenschiss, da ich dachte i.m. täte sehr weh, hab mich allerdings getäuscht. ich spürte GARNICHTS! (repewax)

    frage an dich: mein ki-doc behauptete, dass man sich bei schürfwunden nicht mit tetanus infizieren kann. ich las da aber was gaaaanz anderes. allerdings ist das auch der typ, der mir das spasmupreel beim ileus verschrieb. x
    was stimmt denn da nun?

    Liken

  20. Bei unseren Kinderärzten impfen die Helferinnen immer. Im 90 Grad Winkel zur Haut. Oft genug gibts danach eine dicke Beule an der Stelle und aus genau dem Grund hörte Töchterchen einmal mehrere Wochen mit dem frisch begonnenen Krabbeln auf und auch das Laufen bekam nach einer Impfung einen 4 Monatigen Rückschlag. 😦

    Liken

    1. … oder es lag gar nicht an der Impfung, sondern am Zahnen, an der Unlust auf Stinkefüße, am Wachstumsschub oder oder oder … (klar kann man dennoch dem Verhalten mal durch Hinweis abzuhelfen versuchen).

      Liken

  21. und was sag ich dem doc, wenn er einen
    zweijährigen in den Oberschenkel impft? „he, das muss aber in den deltoideus!“?
    „sind sie Arzt?“
    „äh, nein, hab ich im internet gelesen…“dann denkt der ja auch völlig zu Recht: was für bekloppte Filofax-google-klugscheißer!
    😉

    Liken

    1. Du könntest deinen Arzt noch mit dem Argument beeindrucken, dass du nicht nur den Impfkalender der STIKO gelesen hättest (und deshalb ja pünktlich bei ihm bist), sondern auch den Rest dieses „Epidemiologischen Bulletins“. Daraus stammen nämlich sowohl Kalender als auch die Aussage zu den Muskelgruppen.

      Siehe RKI-Webseite bzw. Zitat im Link des Kinderdok weiter oben.

      Liken

  22. Tja – und wenn man als Erwachsener beim Hausarzt mal Kritik äußert (wenn er einen OFFENKUNDIG bescheißt – sorry – was anderes kann man es nicht nennen, wenn für reine Vorsorgeuntersuchung ohne irgendwas darauf vehement bestanden wird, Praxisgebühr zu nehmen), dann gibts die Grippeimpfung direkt aus dem Kühlschrank – von extra unten …..
    Ok- das war dann der letzte Besuch – wir wären wohl keine Freunde mehr geworden…..

    Liken

    1. Mal ehrlich, von meiner Hausärztin erwarte ich nicht, dass sie für mich extra die eine Packung mit der Grippeimpflösung die sie gerade anreißt auch noch (in der Mikrowelle?) anwärmt. Da bin ich unwissender und tapferer Erwachsener und geh dafür eben nach schon zehn Minuten wieder.

      Den Fehler, Praxisgebühr für diese Impfung nehmen zu wollen machen meist die Sprechstundenhilfen. Einmal freundlich darauf hinweisen … oder eben in Konsequenz den Arzt wechseln hilft.

      Liken

      1. mal ehrlich: doch.
        es vergeht genug zeit zwischen absichtserklärung des impfens und dem eigentlichen vorgang. wer erst untersucht, im computer tippt, ein schnack hält mit dem patienten und dann zum kühlschrank geht, sollte seinen workflow überdenken. eine impfung ist in weniger als 5 min handwarm.

        Liken

  23. Öhm, sollte man da jetzt noch mal nachimpfen lassen, wenn der nur in den Hintern geimpft hat? Das ist ja dann echt nett, dass manche das noch machen…

    Liken

    1. Ich lese prinzipiell keine Artikel vom Kopp-Verlag — ich habe was gegen rassistisch-esoterisch-verschwurbelte Tendenzen in der Medizin
      Das Thema Autismus und Impfen ist wirklich soooo alt – und schon zigmal widerlegt – die „bahnbrechende“ Arbeit im LANCET musste zurückgezogen werden und die Autoren Entschuldigungen verteilen.

      Liken

      1. Danke für die Info. Hatte schon Bedenken in Bezug auf die Seriosität des Artikels, konnte es aber nicht einschätzen.

        Bin durch einen Link darauf gestoßen. Vom Kopp-Verlag habe ich mir bisher kein Bild gemacht.

        Liken

  24. Also ich lasse mir Impfungen immer noch nur in den Popo geben. Das tut einfach weniger weh und ich kann am nächsten Tag auch noch arbeiten (brauche meine Arme auf der Arbeit).

    Liken

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.