was da so rumliegt

früher in der klinik war es üblich, dass alles, was im stationszimmer auf dem tisch liegt, von allen gegessen werden darf. wer das nicht will, soll doch sein zeugs namensbeschriftet im kühlschrank oder hängeschränkchen versorgen. wer also morgens seinen gedeckten apfelkuchen im rundtupper geschwind abstellte, um noch die toilette aufzusuchen übergabe zu machen schon mal das frühchen zu retten um sich nur umzuziehen, durfte sich nicht wundern, wenn zwei drei stücke mir nichts dir nichts verschwanden. sogar der chefarzt kannte diese verzehrregel.

nun bin ich selber chef. und sehe, was da so im personalraum auf dem tische liegt. wenn´s mal nur die marzipan-rittersport wäre, die eh keiner isst, oder mon-cheri, die auch nur die werbung als lecker bezeichnet und die die mitbringende mutter vermutlich lediglich bei uns entsorgen wollte, weil sie sie selbst nicht essen will. aber dann kommen die lebkuchen zu weihnachten, die gummibärchen für zwischendurch und – danke, aber selten – die selbstgemachten muffins von mfa no.1, welche bereits einen legendären ruf haben.

liegt nichts auf dem tisch – und nach murphys law liegt immer weniger auf dem tisch desto leerer mein bauch und desto tiefer das zehn- oder neunzehn-uhr loch – bleibt nur der blick in den kühlschrank, vorbei an den halbleeren prosecco-flaschen vom letzten geburtstag, den stapeljoghurts mit den namen drauf und den mini-butter-portionen für alle fälle. in die pizzaschachtel sehe ich lieber nicht.

bleibt am ende doch nur der kaffee aus´m maschinchen und die ma-o-ams im dreier pack von der versandapotheke, die ich mir – wie früher schon – hintereinanderweg in die wangentasche schiebe, bis aus den fünf einzelhimbeer eine dicke fruchtige kaugummikugel wird. den synthetikzuckerkleb, der danach am gaumen haftet, spüle ich mit dem rest des kalten kaffees runter, dann habe ich noch eine wenig überzucker für die post des tages. bevor´s nach hause geht. da wundere ich mich nicht, dass ich nicht so überzeugend wirke, wenn ich den eltern ernährungstipps gebe.

29 Einträge zu „was da so rumliegt

  • Hui, das mit dem Zeugs auf dem Tisch, das gegessen werden darf, scheint in allen Kliniken so zu sein. Und das da natürlich nichts steht, wenn man’s grad am nötigsten bräuchte, ist ja wohl auch Gesetz

    Gefällt mir

    • Nicht nur in Kliniken. Da wo ich zuletzt gearbeitet habe, galt, was auf den Tisch im Gemeinschaftsraum gestellt wird, ist für alle zum Abschuss freigegeben. Immer sehr praktisch, wenn ich irgendwas essbares loswerden, aber nicht wegschmeißen wollte. Die Techniker/Informatiker dort verschlangen quasi alles. Es sei denn, es sah allzu gesund aus.

      Gefällt mir

    • Also heute habe ich mit: Ein Brot mit Käse, einen Joghurt, einen Trinkjoghurt und eine Banane. Sollte ich nach den geplanten 8 Stunden nach Hause dürfen, werde ich, was ich nicht schaffe, beschriften und in den Kühlschrank packen, sollte es mal wieder etwas sehr viel länger dauern, könnte die gesunde Kost mal wieder zu wenig sein und ich werde mich in der Küche auf Nahrunssuche begeben.

      Gefällt mir

  • Ich war auch ewig davon überzeugt, das Mon-Cheris nur als Verlegenheits-Geschenk älterer Leute noch ihre Daseinsberechtigung haben.
    Aber in letzter Zeit mehren sich die Kommentare, die darauf hindeuten, das es tatsächlich Leute gibt, die dieses ekelhafte Zeug freiwillig essen.

    Gefällt mir

  • Oooch.. das ist nicht nur in Kliniken und Praxen so.. In Optikerläden und beim Physiotherapeuten auch *ggg* So Schnuckelkram ist ja auch für die Seele *hüst*, schließlich gibt es manche Fälle, die man anders nicht verdauen kann.
    @Claudia: stimmt schon.. wenn man denn dazu käme, das auch innerhalb von sagen wir, 30 min, auf den vorherbestimmten Weg durch den Verdauungstrakt zu befördern. Bei dem Arbeitspensum, das in Arztpraxen/Kliniken herrscht, eher Utopie. O_o
    Und MonCheris darf ich gerne und freiwillig an meine Schwiegermutter abgeben *ggg*

    LG Elawen

    Gefällt mir

  • mal im ernst (da man vielleicht ja doch mal seinem kinderarzt samt team zu weihnachten oder wann auch immer ein kleines dankeschön dalassen möchte): worüber freuen sich kinderärzte & schwestern???

    Gefällt mir

    • Kann man wohl nicht so verallgemeinern, aber nachdem ich schon zig med. Unternehmen & Kliniken durch hab, würd ich mal empfehlen:
      – Celebrations (diese kleinen Mars, Snickers – usw. Riegel in der Wabenförmigen Pappschachtel. Sind ein Must-Have auf den Tischen in 9 von 10 Besprechungsräumen)
      – Haribo Colorado / sonstige bunte Mischungen von Haribo in den großen 1-Kilo-Plastikdosen.

      Gefällt mir

    • wir mögen die ordinäre milkaschokolade, oder aber auch obstkörbe am liebsten. aber EIGENTLICH dürfen wir ja nicht wegen der korruptionsgeschichte – es hat eigenartige ausmasse angenommen… (ein schlauer angehöriger letztes: „da, ich hab ihnen was mitgebracht. ich legs einfach draussen zum stützpunkt und sie sagen dann, sie habens gefunden!“)

      Gefällt mir

  • Ich liebe Mon Cherie…..könnte die ganze Packung auf einmal essen!!! Hatte aber immer bedenken dies zu tun, wenn ich im Dienst war…..eine Schwester mit Alkoholatem ist nicht der Knaller, oder? *hicks….ich verbinde jetzt mal ihren ZVK neu…*hicks…..keine Sorge…..habe nur 20 Mon Cherie gegessen….oder so…

    Gefällt mir

  • Ein Apfel ist viel gesünder und wenn man vorher mitgedacht und sich aufs Wesentliche fokussiert hätte, dann hätte man auch ihn da anstatt der Maoams.

    Wobei m.E. aber die Kaubonbons eher der Realität entsprechen. Das nennt sich dann wirkliches Leben und grenzt sich vom Soll-Zustand dadurch ab, dass es das echte Leben darstellt:-)

    Manche Leute – hüstel – haben sogar gesunde Rohkost für Mann und Kinder im Haus und schlagen sich bei einem zwar seltenen, aber plötzlich auftretenden Heißhungeranfall um 22 Uhr Abends sogar ungesundes Junkfood in den Hals. Völlig unverantwortlich sowas. 🙂

    Gefällt mir

  • Mon Cherie geht gar nicht. *grusel*

    Das „Problem“ mit -was schenkt man einer Praxis- hab ich auch regelmässig. Wenn man wirklich nicht die Vorlieben weiss und sich auch denkt, dass die armen Chefs/Angestellten mit Süsskram (in welcher Form auch immer) teilweise bombadiert werden bin ich dazu übergegangen, einen Schein in die Kaffeekasse zu stecken. Unterm Jahr ab und an mal einen 5er und auf Weihnachten hin einen 20er. Ich verstehe es zwar, dass die Kaffeekassen inzwischen unterhalb der Theke in Sicherheit gebracht werden (müssen), aber es ist auch (mir zumindest) unangenehm/peinlich zu fragen, wo denn die Kaffeekasse ist und unter Beobachtung versuchen, den klein gefalteten, hoffentlich nicht auf anhieb erkennbaren, Schein in den Schlitz zu packen.

    Gefällt mir

  • Etwas essbares mitzubringen… auf diese Idee bin ich gar noch nicht gekommen. Wir bedanken uns jeweils in der Adventszeit mit einer selbergemachten Karte, mit freundlichen Worten drin, für die Hilfe unter Jahr.
    Gegen den Hunger ist das aber bestimmt nicht hilfreich…

    Gefällt mir

  • Ich bringe meinen Kolleginnen immer Süßes mit…. werde erst beschimpft, aber dann ist es doch innerhalb weniger Stunden verzerrt. Bei mir auf dem Platz steht Müsli, im Kühlschrank, Speisequark und Milch, da muss ich mir keine Sorgen machen, dass dies weg kommt. Wenn ich schon morgens höre, ihhhh Müsli. Tja, jeder wie er/sie mag 🙂

    Gefällt mir

  • Neulich im OP-Aufenthaltsraum: eine ganze Stiege Vollkornbrötchen mit Käse, Salami, Schinken, Gurken, Tomaten, Salatblatt… Famula freut sich diebisch und verschlingt eins zum Kaffee. 10 Minuten später im OP eine OP-Schwester zur anderen: „Wo wohl diese Brötchen herkommen? Lauter Vollkorn, voll eklig, kein einziges Weißes dabei – ich musste erstmal von einem den ganzen Körner-Sch*** abkratzen…“
    Jaja, immer diese unterschiedlichen Vorlieben… 😉

    Gefällt mir

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.