Könnte teuer werden

Ich:  „Hallo, jetzt warst Du aber tapfer.“ Ich habe den achtjährigen Sebastian soeben gegen Tetanus geimpft, er saß ganz gefasst auf der Untersuchungsliege, schielte gespannt auf Alkoholtupfer und Spritze, und ich meinte ein Knirschen zu hören, so fest biss er die Zähne zusammen.
Sebastian: „Ja, wargarnichsoschlimm.“
Ich: „Prima. Und jetzt? Eis essen zur Belohnung?“ Ich nicke dem Vater zu mit einer Mischung aus Entschuldigung für diesen uneigennützigen Vorschlag und Aufmunterung, den Jungen jetzt mal auch zu loben.
Vater: „Will er gar nicht.“
Sebastian: „Neee, krieg ich ´n Nintendo-Spiel!“
Ich: „Oh, wow… ein Nintendo-Spiel für diese Impfung?“
Vater: „… jede Impfung.“
Ich: „Alles klar.“ Ich blättere im Impfbuch. „Da wäre dann noch die Auffrischung gegen FSME. Ist dieses Jahr auch noch fällig.“
Sebastian: „Jaaa! Impfen! Gleich nächste Woche, ja, Papa?“
Ich – jetzt eher mit bedauernder Miene – : „Na, Papa? Das könnte teuer werden.“

33 Gedanken zu “Könnte teuer werden

  1. Also lieber Herr Kinderdok, dat is aber ganz schön tricky von Ihnen! Nee nee nee, bei mir hätten Sie dann das Eis bezahlen müssen *Sie ganz streng anguck*

    Liken

  2. ich hab ja meinem kind immer erklärt, dass die belohnung für die impfung ist, dass man dann die entsprechende krankheit (die man ab einem gewissen alter ja durchaus erklären kann) ganz bestimmt nicht bekommt.
    und was soll ich sagen? sie hat impfungen auch ohne eis, lieblingsessen und computerspiele ohne tränen etc. ausgehalten.
    ich scheine eine rabenmutter gewesen zu sein.

    Liken

    1. ach, die rechnung fürs nintendo-spiel kann man bei der KK einreichen?!? 😉
      (meinen reicht auch die salzbrezel, dies von der doc gibt)

      Liken

  3. Oh und mich schaute unser Kinderdok schonmal fast strafend an weil ich Minniemaus unabhängig von der Tageszeit ein Eis nach der Blutabnahme versprochen hab und Eis 10 Uhr morgens für vertretbar hielt…

    Liken

  4. Haha! Selbst schuld, der werte Herr! Bei unserem KiA gibt’s immer was aus der Schatzkiste für die Kids. Damit ist meine Maus total zufrieden. *g*

    Liken

  5. Meine Große hatte irrsinnige Angst vor Spritzen und bei Impfterminen die ganze Praxis zusammengeschrien. Die Belohnung nach dem Pieks gab’s dann von mir für die Frau Doktor und die freundlichen Helferinnen.

    (Das Kind hat natürlich auch ein Trösterchen bekommen. Irgendwann haben wir immer ein bestimmtes Kuscheltier mitgenommen, dass dann für’s Kind Angst hatte und sie konnte mutig sein. Sinnigerweise ein Stoffkaninchen namens Herr Angsthase … von da an ging’s etwas besser)

    Liken

  6. Bei unserer Kinderärztin gibt es eine Kleinigkeit aus der Kiste zum selber auszusuchen zB kleines auto, flummi, bleistift usw. Mit einem Auto ist meinem 2 jährigen mehr als zufrieden. Weiss nicht, ob größere Kinder sich auch was aussuchen dürfen oder wollen.

    Liken

  7. Erziehung 2013…
    Da sind ja wohl die Eltern selbst schuld. Selbst wenn man es sich finanziell leisten kann,finde ich diese Einstellung sehr bedenklich. Was gibt es denn da,wenn das Kind mal ins Krankenhaus muss???
    Bei meinen drei Kindern muss ich da zum Glück weder diskutieren noch verhandeln – sie sind ganz tapfer und hinterher erstaunt,dass es ein Tattoo o.ä. vom Doc gibt.
    Lg Katrin

    Liken

  8. Glücklicherweise gehen meine Kinder ausgesprochen gerne zum Arzt. Jede Terminankündigung wird mit einem strahlenden „Jaaa!“ quittiert. So trägt der Termin schon immer die Belohnung in sich. :o))
    Spritzen sind i.d.R. kein Problem. Meine Kinder sind da unempfindlich. (Ich komme ihnen aber auch nicht mit so dämlichen Sprüchen wie: „Jetzt musst Du gaaanz tapfer sein!“. Klar, dass die Kinder dann Gott weiß was erwarteten …)

    Liken

  9. Na das sind ja Relationen *augenroll*
    Bei uns gibt’s nach dem Impfen ein Lob für die Tapferkeit und wir unternehmen gemeinsam was Schönes zum Ausgleich (z.B. Spielplatz, weil er ja für den nachmittäglichen Arzttermin früher aus der Krippe raus musste und kein Zeit mehr für die Sandkiste / das Rutschauto hatte).

    Liken

  10. Jetzt weiß ich wieder, warum ich bei den Impfterminen der Kinder dabei bin. Der Papa würde ihnen auch locker ein Wii-Spiel versprechen um es dann selber zu zocken 😉

    Liken

    1. jaaaaaa, aber er musste ja auch nervlich total leiden, dass seine Kinder gepikst wurden 😉 Hier musste der Papa beim Impfen auch immer ganz weit weg sein, am besten vor der Tür. GsD ist die Große da total pflegeleicht, sie weiß, es pikst kurz und dann ist gut. Immerhin will sie ja mal Notärztin werden, da kann man nicht zimperlich sein *gggg*

      Liken

  11. Autsch! Also meine Jüngste hat das erste mal total tapfer ohne Schreien und um sich Schlagen mitgemacht – und war so happy mit den drei Gummibärchen vom KiA, dass sie eins sogar dem Papa gab. Will nicht wissen, was es zu Feiertagen gibt – wenn ne lumpige Impfung schon den Preis eines DS-Spiels hat.

    Liken

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.