Mal kurz rückversichern wegen der Impfmoral

nurse-1159315_960_720

Mutter: „Sind Sie eigentlich eine Impfpraxis?“
Ich: „Ja? Wie meinen Sie das?“
Mutter: „Naja, impfen Sie alle Kinder, wie das von den Experten der Impfkommission empfohlen wird?“
Ich: „Ja. Eigentlich schon.“
Mutter: „Ohne Ausnahme?“
Ich: „Ja, ich bin überzeugt, dass…“
Mutter: „Auch etwa Rota?“
Ich: „Ja, auch Rota, weil die Säuglinge…“
Mutter: „Und auch Tetanus, Windpocken und Keuchhusten?“
Ich: „Ja, schon. Gerade bei den noch kleinen…“
Mutter: „Sagen Sie mir auch, wenn es neue Entwicklungen gibt?“
Ich: „Ja, klar, das ist ja meine Aufgabe…“
Mutter: „Und kann ich sicher gehen, dass auch sonst hier alle Kinder geimpft sind?“
Ich: „Naja, ich versuche schon, die Eltern zu überzeugen…“
Mutter: „Und wenn mal jemand gar nicht will?“
Ich: „Dann suchen die sich meist einen anderen Kinderarzt, der da mitschwingt.“
Mutter: „Echt jetzt? Sowas gibt´s? Leute, die gar nicht impfen?“
Ich: „Ja schon.“
Mutter: „Aber bei Ihnen nicht?“
Ich: „Sie meinen jetzt, Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen?“
Mutter: „Ja.“
Ich: „Naja, eher wenige.“
Mutter: „Alles klar, dann bleiben wir.“

Easy.

(c) Bild pixabay (CC0 Creative Commons)

26 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Pipapo
    Dez 21, 2017 @ 05:43:45

    Die Dame scheint hier wohl nicht regelmäßig mitzulesen, nicht wahr?

    Antwort

  2. Tree
    Dez 21, 2017 @ 06:53:09

    Ich habe das umgedrehte Problem: wir sind umgezogen und der neue Kinderarzt weigert sich Rota zu impfen. Weil man davon höchstwahrscheinlich Darmverschluss bekommt. Höre das erste Mal. Und überlege nun, den Kinderarzt zu wechseln.

    Antwort

  3. stuttgarterapothekerin
    Dez 21, 2017 @ 07:42:56

    Ist doch auch mal schön, oder?
    Dir erholsame Feiertage, einen guten Rutsch und ein gesundes, friedliches Neues!

    Antwort

  4. aponettesplauderei
    Dez 21, 2017 @ 08:24:51

    Klasse!

    Antwort

  5. neko
    Dez 21, 2017 @ 10:30:34

    Oh, wie süß… aber mal ehrlich: Wenn ich mit meinem kranken Kind zum Arzt gehe, weiß ich auch oft nicht sicher, was das Kind hat. Dann kommt es in ein Wartezimmer mit den ‚kranken‘ Kindern.
    Und da kann es schon mal lange dauern und dementsprechend voll sein. Dann sitz ich da auch, blicke in die Runde und komme ins grübeln, welchen Infekt, welche Kinderkrankheit welches ansteckende Ungemach wir uns jetzt zu dem, was das Kind eh schon hat, noch dazu ins Haus holen und einmal fröhlich im Familienkreis umverteilen.
    Praxis voller Impfgegner…?
    Praxis mit vorwiegend geimpften Kindern…?

    Ruhige und friedliche Feiertage.
    neko

    Antwort

  6. Pharmama
    Dez 21, 2017 @ 11:40:16

    Und Du warst so vorsichtig, beinahe in der Defensive (wenn sie Dich gelassen hätte) 🙂
    Klasse.

    Antwort

  7. aucheinemama
    Dez 21, 2017 @ 16:41:58

    Ja, manchmal kommt es eben anders als man denkt! 😉

    Antwort

  8. tillmann
    Dez 21, 2017 @ 19:18:57

    Alles andere wäre auch unseriös. Schlimm dass Eltern solche Sorgen und Gedanken überhaupt haben müssen nur weil ein paar selbsternannte Experten meinen es besser zu wissen.

    Antwort

  9. Sophia
    Dez 21, 2017 @ 21:55:45

    Kinderarzt bei der U3: Ja, und dann würden hald bald mal Impfungen anstehen. Es gibt da Empfehlungen und Impfungen sind grundsätzlich schon sehr wichtig… Da müssen Sie hald überlegen, ob Sie das machen wollen, hier eine Infobroschüre…
    Wir: Kein Stress, wir impfen nach Stiko.
    Kinderarzt: Ah. Ja. Sehr gut. Das freut mich.
    😀

    Antwort

  10. Rapunzel
    Dez 26, 2017 @ 18:03:19

    Ja, super!!! Mich freut das ungemein. Und: es ist doch echt exorbitant wichtig, ob im Wartezimmer ungeimpfte Kinder mit Whatever-Vermeidbarer-Kinderkrankheit sitzen… in diesem Sinne: Guten Rutsch

    Antwort

  11. Ulla
    Dez 26, 2017 @ 22:56:09

    Ähm, Kinderdoc – hast Du hier etwa über mich berichtet?? 😉

    Hatte neulich wieder mal die Diskussion mit einer KK: Die zahlen einfach keine HPV für Jungs. Aber Homöopathie! Grund: Sie DÜRFEN das nicht übernehmen, wenn es nicht in den Stiko-Empfehlungen steht. Aber Homöopathie steht doch auch nicht in den Stiko-Empfehlungen und das wird trotzdem übernommen.

    Was ich leider vergessen habe: Ich hätte mal nach den Rechtsgrundlagen fragen sollen, sowohl für das eine (Impfen nicht) also auch für das andere (Homöopathie doch). Oder kennt die jemand hier?

    Antwort

    • kinderdok
      Dez 28, 2017 @ 18:54:18

      In Sachsen werden m.W. die HPV Impfungen für Jungs übernommen, die SIKO sieht das nämlich anders als die STIKO.
      Nebenbei können KK immer alles im Kostenerstattungsverfahren übernehmen, machen sie bei Reiseimpfungen ja auch oft. Und eben auch bei Glaubuli.

      Antwort

    • aucheinemama
      Dez 29, 2017 @ 21:18:24

      Krankenversicherungen dürfen sehr wohl Impfungen übernehmen, die nicht explizit von der STIKO empfohlen sind. Hat unsere nach einigem Hin und Her bei unseren beiden Kindern bei einer bestimmten Impfung auch so gemacht. Aber einen Anspruch hat man eben nicht.

      Antwort

  12. flusskiesel
    Dez 28, 2017 @ 13:42:01

    Zufällig höre ich gerade diesen Beitrag von radioWissen zum Thema Pocken:
    https://fyyd.de/episode/2271426
    Schon damals kurz nach der Entdeckung der Impfung gegen die Pocken gab es Impfgegner und deren Argumente waren im Großen und Ganzen die selben wie heutzutage.

    Antwort

  13. madlenpower
    Dez 29, 2017 @ 16:56:32

    Mit Impfungen ist es wie mit Versicherungen- allgemein sinnvoll und akzeptiert und empfohlen, aber 100%ig kann natürlich niemand sagen dass sie wirklich einmal gebraucht werden und keine NW auftreten. Möge Jeder selbst seine Schlüsse draus ziehen.

    Antwort

    • aucheinemama
      Dez 29, 2017 @ 21:15:33

      Wenn ich keine Hausratversicherung habe, ist das schlimmste, was mir passieren kann: ein finanzieller Schaden. Blöd, aber irgendwie nicht so schlimm wie ein u.U. lebenslanger körperlicher Schaden, oder? Und betroffen bin dabei auch nur ich ganz allein und nicht noch der Säugling in der Nachbarwohnung.

      Aber Impfungen in Frage zu stellen ist ja sooooo hip! Seufz.

      Antwort

      • kinderdok
        Dez 30, 2017 @ 08:22:21

        Mir gefällt die Metapher zum Anschnallen im Auto lieber: Es verhindert in höchstem Maße schwere Verletzungen, niemand würde das wohl heute in Frage stellen, auch wenn vll ein oder zwei Angeschnallte eine Nebenwirkung erleiden (Hämatome, Quetschungen, ja, vielleicht sind auch Menschen nicht aus dem Auto gekommen, weil sie sich nicht aus dem Gurt befreien konnten).
        Gegen Impfungen zu sein ist nicht hip, sondern unverantwortlich. Gegen das Hipsein spricht schon, dass nur unter zehn Prozent so denken.

        Antwort

      • madlenpower
        Jan 01, 2018 @ 19:50:20

        Ich sagte ja, jeder möge für sich selbst bewerten und seine Schlüsse ziehen. Ich bin für STIKO-Empfehlungen, aber Folgen des Nicht-Impfens und Nicht-Versichertseins werden von unterschiedlichen Leuten ganz unterschiedlich bewertet. Auch wenn mir im entscheidenden Moment die Versicherung fehlt kann das weitreichende Folgen für mich (Krankenkasse) und andere haben (Haftpflicht). Ist man aber nicht Tetanus geimpft und wird wegen einer Verletzung ärztlich behandelt wird automatisch nachgeimpft- ein weites Feld.

        Antwort

      • gutelaune
        Jan 03, 2018 @ 15:26:37

        Was heißt hier hip? Schau auf die Zahlen von kinderdoc, es ist die Minderheit. Nebenbei bemerkt, du solltest auch damit klarkommen, dass es andere Meinungen gibt auch wenn diese nicht vernünftig und sinnvoll erscheinen und sind. Die ganze Welt wirst du nicht umerziehen und retten können. Erwachsene sowieso nicht.

        Antwort

  14. mynewperspectivesite
    Jan 08, 2018 @ 10:52:02

    Köstlich!

    Antwort

  15. Spookaround
    Feb 02, 2018 @ 09:23:39

    Wir sind aktuell am überlegen, ob wir unseren Kinderarzt wechseln sollten. Er überlässt ‚den Eltern die Entscheidung‘, ob und wie sie impfen wollen. Anfangs war uns nicht so bewusst, dass das auch heißt, dass Impfgegner willkommen sind. Wir kriegen aber immer mehr mit, dass dieser Arzt gerade bei im Impfgegnern sehr beliebt ist. Wir fragen uns, wie riskant das für unser Kind (das altersbedingt noch nicht komplett geimpft ist) ist?

    Antwort

    • Michael Oberwittler
      Apr 02, 2018 @ 15:49:55

      Da das Baby einer Nachbarin an einer Kinderkrankheit starb gegen die es eine Impfung gibt, wäre mir das zu riskant. Genaue Zahlen über das Risiko kann vermutlich niemand liefern.
      Und bei der Krankenkasse und der Kassenärztlichen Vereinigung des Landkreises würde ich auch mächtig Stunk machen.

      Antwort

Gib Deinen Senf dazu. (Wenn Du kommentierst, stimmst Du der Datenschutzerklärung dieses Blogs zu)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s