Drosophilidae in disguise

Die Mutter schiebt ihre Vierjährige zu mir hin.
„So, dann schauen Sie sich mal diesen Ausschlag an.“ Sie dreht sie rum, beugt den Kopf der Kleinen, so dass ich den Nacken inspizieren kann. Ich sehe ein paar Kratzstellen am Haaransatz.
„Da juckt die sich schon seit Tagen. Ich hab schon alles probiert, neues Schampoo, bissel eingeölt, nix hilft.“
Ich schaue dezent durch die restlichen Haaransätze rund um die Ohren und vorne an der Stirn.
„Ach, na, was ist das denn!“ Die Mama wedelt mit beiden Händen über den Scheitel ihrer Tochter. „Diese elenden Obstfliegen machen sich aber auch überall breit.“
Ich bin schnell, schnappe mir ein und gebe ihr den Gnadenknips. Dann halt ich das zerquetschte Ding vor uns hin.
„Haben Sie solche Obstfliegen zuhause?“, frage ich.
Die Mutter zuckt mit den Schultern. „Na klar, ganz viele, die wirste ja gar nicht mehr los, wenn die mal in der Küche sind. Aber auf dem Kopf der Maya habe ich die auch noch nicht gesehen.“
Ich lächele sie freundlich an. „Wissen Sie, dass Sie jetzt unwissentlich meine Ehefrau zitiert haben?“
„Nein, wieso?“, fragt sie interessiert.
„Vorletzten Fasching hat mir meine Frau auch irgendwelche Obstfliegen in den Haaren meiner Tochter präsentiert“, sage ich.
„Zu Fasching? Da gibts doch meist gar keine, ist doch viel zu kalt…“, erwidert die Mutter.
„Richtig. Das waren auch keine, und Ihre auch nicht“, sage ich grinsend. „Das da sind Läuse.“

Merke: Läuse fliegen nicht, und Obstfliegen landen nicht auf Haaren.

30 Antworten auf „Drosophilidae in disguise“

  1. lieber kinderdoc, Du hast hoffentlich ein Mittel mit Dimeticon empfohlen? – gegen Luft klauen kann keine Laus resistent werden, gegen die pflanzlichen oder chemischen Mittel schon….

  2. Haha, ich find die Überschrift gut! :mrgreen:
    Mit Läusen bin ich mittlerweile per du. Wir arbeiten gelegentlich zusammen.
    Einen wunderbaren Feiertag wünscht
    Frau Weh
    (derzeit läusefrei, kinderlos, glücklich)

  3. Vielleicht waren da ja Obstreste in den Haaren :), a propos Obstfliege… Na ja, das mit den Läusen ist schon so ein Ding: einmal drin, braucht man schon ein paar gute Mittel zur Desinfektion. Doch ja…es gibt weitaus Schlimmeres als ‚banale‘ Läuse – die hatte ja sowieso schon jedes dritte Kind oder so.

      1. Fruchtfliegen nicht….. aber ich hatte mal Probleme mit einem wirklich fruchtig duftenden Schampoo und Wespen (haben nicht gestochen aber es ist etwas unheimlich wenn sie sich auf dem Kopf niederlassen 😉 )

        1. OhbitteneinAAAAAAH! Bei Wespen hörts auf. Ich hasse diese Viecher. Wenn die an meinen Kopf wollen schlag ich um mich. Waaah, Horrorvorstellung!

  4. -lach- Herrlich… Grundschule, KITA, die Zwerge fangen sich die Tierchen schneller ein als man denkt…Danke für den ersten Grinser des Tages.

    Lieben Gruß aus Österreich, Michaela

  5. Mich wundert’s, dass es immer noch Eltern gibt, die nicht darauf kommen, dass es Läuse sein könnten… Aber eigtl. darf einen gar nichts mehr wundern. 😉

      1. Stimmt. Uns sie lieben Lockenköpfe, wo sie brutal schwer rauszukriegen sind 🙁 – siehe Tochter einer Bekannten) und sehr feines dichtes Haar (siehe Haar meiner Tochter – meeeh *seufz*) Besonders gemein: Läuse in der gleichen Farbe wie die Haare …

          1. Läuse sind zwar lästig, aber auch kein Weltuntergang. Immerhin gibt es Mittel, mit denen man die Viecher schnell und vergleichsweise unkompliziert wieder loswird. Wir hatten letztesmal was auf Ölbasis, da haben zwei Anwendungen von je 20 Minuten mit anschließendem Haarewaschen gereicht.

            1. Also für mich ist es ein Weltuntergang wenn ich ALLES „desinfizieren“ muss. Es sind ja nicht nur die Haare betroffen, auch die Bettwäsche und einfach alles Textiles.

            2. Läuse wandern nicht über Kissen und Bettwäsche. Warum sollten sie das tun?
              Übertragung findet nur von Mensch zu Mensch statt.
              Stand sogar unter „stimmt’s?“ In der letzten ZEIT: man findet Läuse immer nur aufm Kopp nich aufm Kissen

          2. genau, ist nicht nötig. Die brachen Wärme und Blut, auf Kissen und Kuscheltieren und Mützen sterben die schnell. Aber Läusekamm und Spülung ist nötig, und eben die Wiederholung der Haarwäsche, damit auch die überlebenden Nissen dann ausgekämmt sind. Eigentlich ists keine Katastrophe- ausser bei meiner Tochter, die sehr lange, sehr lockige und sehr dicke Haare hat… Aber auch das haben wir geschafft 😉

            1. Gott sei Dank muss ich mich mit solchen Elternthemen nicht beschäftigen. Ach ja, von der Zeit als ich den Kommentar schrieb, bis jetzt ist nichts auf meinem Kopf erwachsen. Zum Glück!

  6. Na vielen Dank auch für diesen schönen und so lebensnahen Bericht. Jetzt darf ich mich wieder die nächsten Stunden kratzen, weil es so juckt…
    Das war Absicht (ich sehe Sie schon vor mir, wie Sie jetzt schelmisch grinsen *streckt die Zunge kurz raus…*).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: