das muß jetzt aber sofort und ganz dringend

es klopft heftig an unsere praxistür, dass die scheiben klirren. der klingelknopf daneben wird geflissentlich übersehen. na, dann geh ich mal hin.
ich: „hallo guten tag. könnten sie bitte die tür ganz lassen?“
vater: „ja, wir haben einen termin. und sie haben hier geschlossen.“
ich: „richtig. guten tag. vor einer dreiviertel stunde hatten sie ihren termin. und das hier nennt sich mittagspause.“
vater – drängt sich inzwischen durch die tür: „ja, aber sie wußten ja, dass wir kommen.“
ich: „genau. wie gesagt. vor einer dreiviertel stunde.“
vater: „ihr ärzte habt doch einen notfallauftrag.“
ich: „achsooo. na, wenn´s dann ein noootfall ist. was hat denn ihr bobele?“
vater: „seit drei wochen husten.“

35 Antworten auf „das muß jetzt aber sofort und ganz dringend“

  1. das kenn ich auch von der ZA-Praxis, 10 Jahre nicht beim Zahnarzt gewesen, Schmerzen seit einem halben Jahr aber der Termin muss heute noch sein

  2. Naja, ich bin da auch entschieden gegen die 2-Klassen-Medizin, die uns die Krankenkassen oder vielmehr die Politik nahelegt. Das schlechte Verhalten mancher Menschen muß ja nicht unbedingt zum Leidwesen aller Kassenpatienten führen. Aber man kann ja auch mal dagegenhalten und nett zu den gestressten Ärzten und Praxispersonal sein, zum Beispiel schicke ich immer mal Weihnachtskarten u.ä.

    @Frau Muschel:
    Die gesellschaftliche Ächtung von Rauchen, wiewohl teils etwas hysterisch, bringt zumindest in der Hinsicht Vorteile für Kinder mit sich. Die ganzen Mamas bei unserer Grundschule steigen immer mehr auf diese Dampfdinger um (siehe hier), wodurch sie nicht mehr so oft ermahnt werden. Merke: Steter Tropfen höhlt den Stein!

  3. Ich bin Orthopäde, früher Wartezeit im Schnitt 30 Minuten, manchmal mehr, oft weniger. Jetzt selten Wartezeit, meist kommt Pat. sofort dran !
    Warum ? Ich habe vor lauter Anspruchshaltung für maximal 25.00 Euro/Quartal meine Kassenzulassung zurückgegeben und behandle nur noch Privat. Eine ganze Reihe meiner ehemaligen Kassenpatienten kommt weiterhin zu mir.
    Ich habe jetzt Zeit für sie – und der Stress und Ärger ist weitestgehend weg.
    Die Pat. sind happy und ich auch

    1. ja, mit diesem gedanken spielt sicher jeder kassenarzt irgendwann. auch ich. aber als hausärztlich tätiger ist das solidarisch den gkv-patienten, die sich „normal“ verhalten, kaum vertretbar. aber vielleicht treibt mich da auch zu sehr das helfer-syndrom.

  4. Am allerliebsten sind mir aber die Patienten, die ca 0,5h vor ihrem Termin kommen und nach 30 Minuten fragen, wann sie denn endlich „rankommen“. Schließlich haben sie irgendwo gelesen, dass dies eine angemessene Wartezeit wäre, alles andere aber eine Zumutung. „Und außerdem, warum wird der/die schon aufgerufen, der/die kam doch erst nach mir. Bin extra früher gekommen!“. Da wünschte ich mir an manchen Tagen ein Schreikissen.

    1. oooh jaaa!
      wenn ich mal eine halbe stunde früher da bin (um den kruscht vom vorabend noch wegzuarbeiten), kann ich sicher sein, es steht schon jemand vor der tür:
      „ach das ist ja toll, dass sie schon kommen, dann kann ich ihn vor der schule …“ oder
      „sie sind immer so früh da, prima. dann muss ich nicht immer einen termin machen, muß man ja nicht mal warten.“
      oder
      „mensch, so früh müssen sie schon in die praxis“
      alles schon gehört.

  5. Hach wie ich das kenne. Wir hatten Freitag eine Patientin da. Kommt ständig nicht zu Terminen oder oT, gerade so wie es passt. Freitag dann wieder ohne Termin. An der Anmeldung war es etwas ganz dringendes und es geht ihr so schlecht.
    Im Zimmer dann Husten und Schnupfen seit 4 Wochen und nun wollte sie doch lieber vorm Wochenende mal gucken lassen……

  6. Was ich bei sowas immer nie verstehe – wir haben doch alle Handys mittlerweile, oder? Warum kann man dann nicht schnell anrufen und sagen

    „Ich steh im Stau, die S-Bahn fährt nicht (wenn man in Berlin wohnt, glaubt einem das sofort jeder und man wird noch kostenlos bedauert), mein Auto springt nicht an – es wird später.“

    Das kann doch nicht so schwer sein, für genau diese Fälle sind Mobiltelefone erfunden worden.

  7. Ich bewundere Ihren Gleichmut. Bei Ihren Geschichten würde ich teilweise meine gute Kinderstube, gute Kinderstube sein lassen. Oder es mit Mantras versuchen: Ich bin ein Baum. Ich bin ein Baum. Nur Bekloppte all überall.

  8. Unverschämtheit…

    Welche Rechte haben Sie denn da, werter Herr Doktor??

    *in Gedanken schon schwarz sehe*

    Ich verstehe die Leute nicht….

    In unserer Praxis (ich arbeitete Anno dazumal bei einem Internisten) wurde das mittagspäusliche Klingeln überhört. Anweisung von oben. Ok es hat uns keiner die Tür eingerannt, dass man ein Klirren befürchten hätte müssen, aber wer zu spät kommt, der hat eben Pech gehabt.

    Ich weiss es ist nicht so einfach, aber kann man da nicht mal die verbale „Keule“ schwingen??

    Zum Raucherhusten bei Kindern: Ich habe es mir mal ordentlich mit einer Mutter verkackt, als ich ihr sagte, dass sie ihr Kind (Asthma, und Raucherbude vom Feinsten (so was habe ich im Leben noch nicht gesehen!!)) systematisch umbringe, und es von ihr krank sei, dem Kind den Nudelsalat auf dem Sommerfest zu verbieten, aus Angst es könne sich Salmonellen holen… Verkehrte Welt….

  9. Boah, wie frech ist das denn? Es ist schon der Hammer, was manche Leute sich so leisten…. Mich würde ja dann auch heftigst interessieren, wie sie darauf reagiert haben, Herr Kinderdoc! Ich glaub, ich wär‘ zum Berserker geworden….

  10. ich hoffe du hast den herrn ins wartezimmer gesetzt und deine pause erst fertig gemacht, um ihm dann zu sagen, dass es der rezeptfreie hustensaft auch tut?

      1. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin zur Diagnostik und Therapie von erwachsenen Patienten mit akutem und chronischem Husten

        Empfehlung E35
        “ Akuter Husten: Phytopharmaka:
        Kombination Thymian, Efeu, Primel
        “ Empfehlungsgrad: stark
        “ Evidenz: mittelgradig

        das reicht nicht für eine Empfehlung?

        1. ups, ich dachte, meine patienten sind kinder …
          aber ok: deine angegebenen phytopharmaka haben einen subjektiven besserungseffekt mit mittlerer evidenz (dh manche studien sagen so, manche sagen so). da wird manchmal der erfolg daran gemessen, dass der husten nur fünf tage dauerte und nicht sechs tage.
          die meisten otc-präparate, die die apotheke rausgibt, beinhalten das leidige ambroxol oder acetylcystein, hierfür gibt es keine evidenz der wirkung.
          bei bronchitiden sind diese mittel sogar unter umständen kontraindiziert (da eh schon genug schlonz in den atemwegen).

          das berühmte „hustenlösen“ oder „schleimlösen“ ist doch sehr subjektiv und pharma-gepusht.

          1. Ach, echt?
            Das haut mich jetzt schon ein wenig um, denn das ACC bei einer Erkältung gehört lt. meinem Arzt dazu wie das Amen in der Kirche (wobei bei mir immer alles zuschleimt, sobald ich mir etwas einfange).

  11. …ja, das sind dann die mütter und väter, die, wenn du dann am abend fünf vor sechs ( gott gebe, dass ich diese zeit in der praxis noch mal erlebe) zu ihnen ins geschäft rennst …noch schnell brot kaufen ….mit genervtem gesicht und heftigem fingerklopfen auf die armbanduhr schlagen und dir die tüt vor der nase zuknallen !!! wir haben schliesslich feierabend…

    1. zähneknirschend das kind untersucht. einen kommentar am ende wegen der verspätung und dem ach so dringenden notfall habe ich mir auch nicht verkniffen. aber auf dem ohr sind die leut taub.

  12. Ich bin immer wieder fasziniert, wie unverschämt manche Leute sind. Unglaublich! Also, lieber Kinderdok, einfach eine Stunde Verspätung einplanen… *Kopfschüttel*

  13. Da krieg‘ ich beim Lesen schon Schaum vorm Mund…wenn ich nicht schon eigene Erfahrungen mit – in meinem Fall – Kunden, nicht Patienten, gemacht hätte, würde ich nicht glauben, wie unverschämt und bescheuert manche Leute sind.

  14. Warum können die Leute nicht mal stringet lügen?

    Textvorschlag: „es tut mir sehr leid, dass wir zu spät sind, das Kind hat so husten müssen und ein RIESENTHEATER veranstaltet deswegen, war nicht zu beruhigen. Ich glaub ja, es ist nur eine Erkältung, können Sie trotzdem nachschauen; er hat schon 3 Wochen leichten Husten, aber es hört nicht auf und ich glaube, es wird schlimmer…“

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: